Title

„Ich kauf mir was“

(c) Unsplash CC0

09.06.2013

Ideen zur Verbraucherbildung in der Grundschule

Eigentlich wollte man nur schnell etwas Milch kaufen. Im Supermarkt wird der Einkaufswagen dann aber voller und voller. Nach Hause trägt man schließlich viel mehr, als eigentlich geplant. Wie kommt das? Was beeinflusst, was wir kaufen? Und wie kann man bewusster konsumieren? Das aktuelle Material der Woche hilft diese Fragen zu klären – und bietet viele weitere Ideen zur Verbraucherbildung in der Grundschule.

Die Unterrichtsideen unter dem Titel „Ich kauf mir was“ wurden vom österreichischen Zentrum Polis entwickelt, einer pädagogischen Serviceeinrichtung zur Politischen Bildung in der Schule. Die Materialien helfen Grundschülern bei der Einordnung ihres eigenen Konsumverhaltens und dessen kritischer Reflexion. Bildungsexperten, die das Material im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband auf Herz und Nieren geprüft haben, bewerten es mit „sehr gut“.

Das lernen die Schülerinnen und Schüler

Ziel des aktuellen Materials der Woche ist, Grundschüler zu verantwortungsvollen Konsumentscheidungen zu ermuntern. Als Einstieg in den Unterricht dient die Reflexion des persönlichen Kaufverhaltens. Hier geht es unter anderem um den Unterschied zwischen Wünschen und Grundbedürfnissen. Im Folgekapitel nehmen die Schülerinnen und Schüler Konsumentscheidungen in der eigenen Familie unter die Lupe und lernen, ein Gefühl für den Wert von Waren zu entwickeln. Wie sich Kaufentscheidungen bewusster fällen lassen, steht während eines Projekttags zum Thema Obst auf dem Stundenplan. In dessen Zuge stehen auch regionale und biologische Produkte auf dem Prüfstand. Zur Schulung der Medienkompetenz setzt sich ein Unterrichtsbeispiel mit den Strategien der Werbung auseinander. Abschließend geht es um die Auseinandersetzung mit dem Thema Kinderarbeit.

Aufbau und Inhalte des Materials

Die sechs Unterrichtsentwürfe lassen sich einzeln oder im Block einsetzen. Jedem Modul sind kurze Einleitungstexte als Impulse für die Unterrichtsgestaltung vorangestellt, außerdem Links und Buchtipps, mit denen das jeweilige Thema vertieft werden kann. An diese Kurzeinleitungen schließen sich die eigentlichen Unterrichtsvorschläge an. Eine tabellarische Übersicht informiert über die voraussichtliche Dauer, die eingesetzten Methoden und verfolgten Lernziele. Für alle Module wurde zudem ein Ablaufplan mit möglichen Leitfragen für den Unterricht entwickelt. Die einzelnen Arbeitsblätter zu den jeweiligen Themen schließen sich direkt an. Für jedes der sechs Unterrichtsmodule steht mindestens ein kopierfähiges Arbeitsblatt zur Verfügung.

Methodisch-didaktisch Hinweise

Die einzelnen Übungen lassen sich in der dritten und vierten Schulstufe einsetzen, sind aber teilweise für jüngere Jahrgänge adaptierbar. Einen Großteil der Themen können sich die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeit erschließen. Die Autoren setzten zudem auf Textarbeit, Brainstorming, Diskussionen sowie Schülerrecherchen. Eine Besonderheit des Materials: Als Beilage können die Lehrkräfte das Spiel „Ich kauf mir was“ herunterladen. Das Spiel führt die Kinder mittels Aktions-, Reflexions- und Handlungskarten durch die Welt des Konsums, um das Gelernte nochmals spielerisch zu festigen.