Title

Tourismus, Nachhaltigkeit und Artenschutz

29.09.2014

Unterrichtsideen für Jugendliche

Die Deutschen sind reiselustig. Das Erleben einer unversehrten Natur steht dabei ganz oben auf der Wunschliste für den Urlaub. Doch mit jedem Touristen wächst auch der Druck auf die Naturoasen der Erde, durch steigende CO2-Emissionen oder zunehmenden Flächen- und Ressourcenverbrauch.  Wie sich umweltverträglicher urlauben lässt, zeigt das aktuelle Material der Woche. Es führt Jugendliche in die Grundlagen des nachhaltigen Tourismus ein. 

Das von der Umweltstiftung WWF entwickelte Lehrmaterial „Nachhaltiger Tourismus – Natur erleben und schützen“ wurde für den Unterricht in den Klassen 7 bis 10 entwickelt. Es orientiert sich an den Maßgaben einer Bildung für nachhaltige Entwicklung und lässt sich mit weiteren Materialien des WWF kombinieren. Unabhängige Bildungsexperten haben die Unterrichtsideen im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands auf den pädagogischen Prüfstand gestellt und es mit der Gesamtnote „gut“ beurteilt.

Lernziele des Unterrichtsmaterials 

Mit dem aktuellen Material der Woche können sich Jugendliche ab der Klasse 7 mit den Auswirkungen des Tourismus auf die Pflanzen- und Tierwelt, auf verschiedene Ökosysteme sowie die Einheimischen vor Ort auseinandersetzen. Sie beschäftigen sich unter anderem mit den Beweggründen für das Verreisen und dem Für und Wider des Tourismus, vergleichen den CO2-Fußabdruck von Nah- und Fernreisen und lernen die Folgen des illegalen Souvenirhandels kennen. Möglichkeiten des Schutzes bedrohter Arten stehen ebenfalls auf dem Stundenplan. Daneben nehmen die Schülerinnen und Schüler das Verhalten von Touristen und das eigene Benehmen im Urlaubsland kritisch unter die Lupe und entwickeln Ideen für einen umweltverträglicheren Tourismus.

Aufgaben im Unterricht

Auf die Jugendlichen warten insgesamt 13 Arbeitsblätter, die sich sowohl als eigenständige als auch aufeinander aufbauende Unterrichtsideen eignen. In der Rolle der Präsidentin eines Karibikstaates müssen sie zum Beispiel die Vor- und Nachteile der Förderung des heimischen Tourismus abwägen. Als fiktive Reiseveranstalter erstellen sie selbst ein Angebot für eine nachhaltige Klassenreise. Außerdem befassen sie sich mit dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES und recherchieren, welche Tiere, Pflanzen und Erzeugnisse unter dessen Schutz stehen. Wie sich Korallenriffe, die „Regenwälder der Meere“, beim Schnorcheln bestaunen lassen, ohne sie zu zerstören und was für und gegen Schneekanonen zur Förderung des Wintertourismus spricht, sind weitere Bausteine für den Unterricht. Je Einzelbaustein muss ein Zeitaufwand von 45 bis 90 Minuten kalkuliert werden. 

Service für Lehrerinnen und Lehrer

Das aktuelle Material der Woche führt die Jugendlichen und ihre Lehrerinnen und Lehrer mit kurzen Infotexten in die einzelnen Unterrichtsbausteine ein. Darunter werden die jeweiligen Aufgaben skizziert, deren Lösungen sich im Anhang finden. Lernziele und eingesetzte Methoden sowie Anknüpfungspunkte an Bildungsstandards in verschiedenen Fächern sind übersichtlich dargestellt. Die Unterrichtsvorschläge können mit weiteren Materialien des WWF kombiniert werden. Konzipiert wurde das aktuelle Material der Woche unter anderem für den Einsatz in den Natur- und Sozialwissenschaften, es taugt ebenso für Projekttage oder den Vertretungsunterricht.