Title

Zugang zu Wasser: Trends, Probleme, Lösungen

16.02.2015

Ideen für den Unterricht ab Klasse 8

Wasser gibt es auf der Erde in rauen Mengen. Dennoch haben Hunderte Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Und in absoluten Zahlen werden es immer mehr: Von den 8,5 Milliarden Menschen, die in zehn Jahren unseren blauen Planeten bevölkern, könnten Schätzungen zufolge drei Milliarden keinen Zugang zu Wasser haben. Warum das so ist und ob sich dagegen auch hierzulande etwas tun lässt, zeigt das aktuelle Material der Woche. 

„Wasser – global und lokal“, so der Titel der Unterrichtseinheit, eignet sich für den Einsatz in den Klassen 8 bis 11. Es beleuchtet die Zusammenhänge und Herausforderungen der globalen Wasserversorgung und legt unter anderem einen Schwerpunkt auf den Weltwasserbericht der UNESCO. Unabhängige Bildungsexperten, die das Material im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands auf den pädagogischen Prüfstand gestellt haben, be-werten es mit der Gesamtnote „gut“.

Das können die Schülerinnen und Schüler lernen

Mit dem aktuellen Material der Woche nähern sich Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 8 in fünf Unterrichtsbausteinen den Schwierigkeiten, die mit der sicheren und sauberen Trinkwasserversorgung hierzulande und in anderen Teilen der Welt einhergehen. Sie nehmen ihren eigenen direkten und indirekten Wasser-brauch unter die Lupe, lernen, warum Wasser trotz reichlichen Vorkommens ein knappes Gut ist und welche Unsicherheiten und Risiken die UNESCO in Sachen weltweiter Wasserbewirtschaftung sieht. Ein weiterer Schwerpunkt ist das „Menschenrecht auf Wasser“, das alle Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen (UN) explizit anerkennen. Außerdem lernen die Jugendlichen, was es mit den Millenniums-Entwicklungszielen der UN auf sich hat und welche Rolle Wasser darin spielt. Abschließend setzen sie sich mit Problemen bei der Trinkwasserversorgung in ihrer Nähe sowie möglichen Lösungen auseinander. 

Aufgaben für den Unterricht

Methodisch setzt das aktuelle Material der Woche vor allem auf Internetrecherchen, Gruppendiskussionen sowie Film- und Textanalysen. Die Schülerinnen und Schüler vergleichen zum Beispiel die Aussagen des UN-Weltwasserberichts zu Afrika mit jenen zu Europa, recherchieren Informationen zum Wasserverbrauch bei der Produktion verschiedener Waren oder gehen den Problemen auf die Spur, die einer gerechteren Verteilung der Ressource entgegenstehen. Außerdem informieren sie sich anhand unterschiedlicher Quellen über die Wasserversorgung an ihrem Wohnort, etwa durch Besuche beim örtlichen Wasserwerk oder bei Nichtregierungsorganisationen. Ob Wassersparen hierzulande Sinn macht und wie sie selbst möglichst nachhaltig mit der Ressource umgehen, ist ebenfalls Thema. 

Service für Lehrerinnen und Lehrer

Die Kompetenzen und Lernziele, die das aktuelle Material vermitteln will, führt es übersichtlich auf, ebenso Lehrplanbezüge und didaktisch-methodische Hinweise. Für die Schülerrecherchen vorgeschlagenen Internetquellen lassen sich bis auf wenige Ausnahmen weiterhin aufrufen. Lehrkräfte, die sich über den Unterrichtsvorschlag hinausgehend im Unterricht mit dem Thema Wasserknappheit beschäftigen wollen, finden etliche Anregungen in Form zusätzlicher Leitfragen oder Verweise. Die einzelnen Module können als Ganzes oder separat eingesetzt werden, unter anderem im Fach Politik sowie im Erdkunde- oder Ethikunterricht. Daneben eignet sich das Material für den fächerübergreifenden Unterricht oder zur Gestaltung von Projekttagen.