Title

Alles Bio oder was?

Alls Bio oder was?

Mit dem 3-seitigen sign-Unterrichtsmaterial "Alles Bio oder was?" sollen Schülerinnen und Schüler (Bio-) Qualitätssiegel für Lebensmittel kennenlernen. Die Schüler erarbeiten sich das Thema anhand von Lebensmittelverpackungen. Das Material enthält kurze Angaben zum angestrebeten Lernziel, zum Zeitbedarf und zur Zielgruppe. Es folgen organisatorische Hinweise zur Vorbereitung und methodische Tipps zur Durchführung . Unter den Fachinformationen für Lehrkräfte werden grundlegende Aspekte zu Bio-Lebensmitteln aufgeführt. Abgerundet wird das Unterrichtsmaterial durch Verweise auf geeignete Literaturquellen.

Hinweis: Das Sign-Projekt ist derzeit nicht erreichbar. Bis zur Klärung ist die niedersächsische Präventionsseite nicht mehr im Netz zu finden. Näheres siehe http://www.taz.de/!79894/

Das Unterrichtsmaterial "Alles Bio oder was?" enthält einen Unterrichtsvorschlag zum Kennenlernen von (Bio-)Qualitätssiegeln. Insgesamt ist das Material als - befriedigend - einzustufen. Es greift ein aktuelles Thema auf, das gerade bei Jugendlichen ins Bewusstsein gerückt werden sollte. In ihrer Rolle als Verbraucherin/ Verbraucher benötigen sie fundierte Kenntnisse, um eine für sich persönlich wie auch für andere verträgliche Konsumentscheidung zu treffen. Methodisch betrachtet fehlen gezielte Ergänzungen zur Vorgehensweise sowie themenspezifische Hinweise für die Lehrperson.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Ausreichend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das sign-Unterrichtsmaterial "Alles Bio oder was?" enthält einen Unterrichtsvorschlag zum Kennenlernen von (Bio-)Qualitätssiegeln. Es handelt sich um ein aktuelles Thema und stellt zusätzlich (im weiteren Sinne) Aspekte einer nachhaltigen Ernährung in den Mittelpunkt. Die Lernenden benötigen fundiertes Wissen, um auf dieser Grundlage sozial verträgliche und ökologisch folgerichtige (Kauf-)Entscheidungen zu treffen. Dazu soll das Unterrichtsthema einen Beitrag leisten. Das Material enthält methodische Hinweise zur Durchführung des Unterrichtsvorschlags. In der ersten Phase präsentieren die Lernenden ihre mitgebrachten Lebensmittelverpackungen. Verschiedene Siegel und Kennzeichnungen von Lebensmitteln sollen besprochen werden. Allerdings bleibt die Frage offen, nach welchen konkreten Gesichtspunkten dies vollzogen werden soll. In der anschließenden Phase sollen die Lernenden die Lebensmittelverpackungen nach Produkten sortieren, die zum einen aus ökologischem Landbau und zum anderen aus konventioneller Erzeugung stammen. Die Zielsetzung dieser Vorgehensweise ist für den nächsten Unterrichtsschritt der "Vertiefung" nicht klar, bei dem es darum gehen soll, zu mehreren verschiedenen Themen zu arbeiten. Diese Unstimmigkeit erfordert vonseiten der Lehrperson gründliche Vorüberlegungen bezüglich der Arbeitsaufträge für die Kleingruppenarbeit. Denn in der abschließenden Phase der Reflexion sollen die Ergebnisse der Gruppenarbeiten vorgestellt und im Plenum diskutiert werden. Die methodische Vorgehensweise wird hier nicht erläutert. Die StEx-Methode (Stamm- und Expertengruppe-Methode) bespielsweise wäre eine Möglichkeit. Konkrete Hinweise zur Sicherung des Unterrichtsgegenstandes fehlen hier, so dass eine abschließende Reflexion durch die Lernenden nicht explizit fokussiert wird. Die wesentliche Zielsetzung des Materialeinsatzes besteht im "Kennenlernen von (Bio-) Qualitätssiegeln für Lebensmittel". Der Erwerb grundlegender Kompetenzen wird nicht explizit formuliert. Dies ist im Kontext gesehen nachteilig, da hier ein grundlegendes Bewusstsein für den ökologischen Landbau geschaffen werden kann/ soll. Die Fachinformationen zu Bio-Lebensmitteln liefern der Lehrperson zunächst einen allgemeinen Überblick. Allerdings muss sich die Lehrperson bei der Unterrichtsplanung gezielt mit einer Fülle von Begriffen wie z.B. "europäisches Bio-Siegel", "regionale Gütezeichen", "Bio-Eigenmarken" von Herstellern auseinandersetzen, welche hier im Rahmen der Fachinformationen keine inhaltliche Ausführung mit konkreten Beispielen erfahren. Hier könnten z.B. Bioverbände wie demeter, Bioland etc. aufgeführt sein. Da das Unterrichtsmaterial als geeigneter Einstieg in das Thema "Bio-Lebensmittel, Lebensmittelqualität und -verarbeitung oder Lebensmittelkennzeichnung" ausgewiesen wird, könnten Hinweise zur weiterführenden Arbeit mit dem großen Themengebiet die Arbeit der Lehrperson unterstützen. Die Inhalte des Materials passen durchaus zur anvisierten Altersstufe (hier Klassenstufe 9-10), sind aber nicht differenziert aufbereitet. Je nach Lerngruppe erscheint das Zeitfenster von 90 Minuten als zu straff. Differenzierungsmöglichkeiten sowie Handlungsalternativen sind nicht aufgeführt. Insgesamt ist das Material mit "befriedigend" zu bewerten. Es greift ein aktuelles Thema auf, dass gerade bei Jugendlichen ins Bewusstsein gerückt werden sollte. Methodisch betrachtet allerdings fehlen gezielte Ergänzungen zur Vorgehensweise sowie ergänzende themenspezifische Hinweise zur Unterrichtsplanung für die Lehrperson.
Erscheinungsjahr
2009
Autor/in
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte

Gesamtbewertung

Befriedigend

Kurzinformationen:

Titel

Alles Bio oder was?

Zielgruppe

Materialthemen

Preis

0,00 €