Title

Auf den Spuren der Energie

Interaktiv lernen, sinnvoll Energie nutzen

Das Unterrichtsmaterial "Auf den Spuren der Energie" aus der Reihe "Glühbert, Wolfram und TurBiene" besteht aus einem Schülerarbeitsheft (43 Seiten) und einem Lehrerheft mit Lösungen und weiterführenden Unterrichtsanregungen (11 Seiten).In 5 aufeinander aufbauenden Kapiteln nähern sich die Kinder dem Thema "Energie" und informieren sich über verschiedene Stromerzeugungsarten, Energieverbraucher und Energiespartipps.
Kapitel 1 gibt einen allgemeinen Überblick über die Ausgangsfrage, was Strom ist und wie er erzeugt wird. Kapitel 2 thematisiert fossile Brennstoffe und Stromtransport. Erneuerbare Energien und die Zukunft der Stromversorgung liegen im Fokus von Kapitel 3. Kapitel 4 beschäftigt sich mit Energieumwandlung und dem Energieverbrauch privater Haushalte. Abschließend werden in Kapitel 5 verschiedene Tipps zum Energiesparen erläutert.
Das Material liefert eine Mischung aus Informationstexten, Abbildungen und Grafiken, Comics, vertiefenden Aufgaben, Bastel- und Versuchsanleitungen.

Das Material „Auf den Spuren der Energie“ ist für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10-15 Jahren konzipiert. Es folgt der Zielsetzung, Kinder und Jugendliche an das komplexe Themenfeld „Energie“ heranzuführen. Im Fokus stehen dabei Energieumwandlung und verschiedene Stromerzeugungsarten (fossile Brennstoffe vs. erneuerbaren Energien). Weitere Randthemen sind Energieverbrauch und Energiespartipps. Die drei Leitfiguren Wolfram, Glühbert und TurBiene führen durch das formal-gestalterisch ansprechende Schülerarbeitsheft. Die Aufgabenformate bleiben leider zu weiten Teilen auf Informationstexte und rein rezeptive Aufgabenstellungen reduziert. Weiterhin fehlt es an einem didaktischen Begleittext. Das Material bietet lediglich brauchbare Ansätze, ist jedoch als aussagekräftiges Unterrichtsmaterial nicht ausreichend.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Ausreichend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Für Kinder und Jugendliche werden die Themen Energieversorgung und die potentiellen Folgen des Klimawandels begleitender Bestandteil ihrer Lebenswelt sein. Daher intendiert das vorliegende Material, Bewusstsein für dieses Thema zu wecken, Verständnisfragen aufzugreifen und mögliche Handlungskonsequenzen anzuregen. Die Zielgruppe der Zehn- bis Fünfzehnjährigen erarbeitet Sachwissen zur Energieumwandlung und verschiedenen Stromerzeugungsarten. Dabei steht die Abgrenzung zwischen fossilen Brennstoffen und erneuerbaren Energien im Vordergrund. Beide Arten werden in ihren Vor- und Nachteilen beleuchtet und ansatzweise aus den verschiedenen Perspektiven (Politik, Gesellschaft, Individuum, Wirtschaft, Ökologie) betrachtet. Die kontroversen Blickrichtungen auf dieses Thema könnten intensiver herausgearbeitet werden und die Stärkung der Schülerinnen und Schüler zur eigenen Meinungsbildung und Kritikfähigkeit kommt zu kurz. Weiterhin bleibt das wichtige Teilthema Kernenergie leider gänzlich unerwähnt. Der Herausgeber des Materials EW Medien und Kongresse gilt als der führende Informationsanbieter für die Energie- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Energiespartipps und ein verantwortungsbewusster Umgang mit Energiequellen werden angesprochen, erfahren jedoch zu wenig kritische und praktische Aufbereitung. So wären Anregungen zu kritischen Debatten, Interviews oder Umfragen wünschenswert. Auch die Konfrontation mit dem eigenen Energieverhalten oder dem Energieverbrauch innerhalb des Schullebens sollte verstärkten Eingang ins Material finden. Fragwürdig für die Bereitstellung eines Schülerarbeitsmaterials ist die Möglichkeit, dieses mit individueller Umschlaggestaltung wie bspw. einem Firmenlogo auf der Rückseite zu beziehen. In fachlicher Hinsicht liefert das Material sachrichtige Informationen. Weiterführende Quellenangaben ermöglichen vertiefende Recherchen, insgesamt bleiben die Informationen jedoch recht allgemein. Insbesondere weiterführende Hintergrundinformationen für die Lehrkraft wären wünschenswert. In formal-gestalterischer Hinsicht ist das Material insgesamt gelungen umgesetzt. Das Schülerarbeitsheft ist in weiten Teilen strukturiert und – wenngleich an einigen Stellen etwas überladen – so doch auch ansprechend gestaltet. Ein didaktisch-methodische Kommentar fehlt leider und lässt einige Fragen im Umgang mit dem Schülerarbeitsheft offen. In einem Lehrerheft finden sich lediglich Lösungen für die Arbeitsaufträge und weiterführende Quellen oder Links. Das Schaffen einer offenen Lernatmosphäre, eine lernfreundliche Methoden- und Sozialformenmischung sowie ein handlungsorientierter Umgang mit dem Material bleiben somit gänzlich im Verantwortungsbereich der Lehrkraft. Aufgrund der zahlreichen Kritikpunkte insbesondere in didaktisch-methodischer Hinsicht kann dieses Material nur bedingt und nur als zusätzliche Unterrichtsanregung zu einem stimmigen Gesamtkonzept empfohlen werden. Kostenlos zu beziehende Materialien zum Thema sind als sinnvolle Alternative in Betracht zu ziehen.