Title

Bauernhof als Klassenzimmer

Einführung in die landwirtschaftliche Tierhaltung am Beispiel der Schweine

Zum Umfang des Materials gehören neun downloadbare Fotodateien, die insgesamt 288 pdf-Seiten mit Fotos und Texten im Stil einer Powerpoint-Präsentation beinhalten. Jeweils in sich abgeschlossen werden folgende Themengebiete präsentiert:
1. Eine Einführung in die Funktionen und Strukturen landwirtschaftlicher Lebensmittelerzeugung. Im Vordergrund stehen die Spezialisierung und Rationalisierung in der Landwirtschaft allgemein und vor allem der Tierzucht z. B. anhand von BMELV-Statistiken aus dem Jahr 2007.
2. Am Beispiel von Kuscheltieren und Filmfiguren (Rennschwein Rudi Rüssel, Babe) werden besondere Fähigkeiten, Verhaltensweisen und Bedürfnisse von Schweinen präsentiert und so Ähnlichkeiten zum Menschen hervorgehoben (Beispiel Sauberkeit, Verständigung, usw.).
3./4. Die Bedeutung der Sinne eines Schweines und insbesondere des Rüssels werden verdeutlicht und mit der Sinneswahrnehmung des Menschen verglichen.
5. Präsentation von automatisierter und rationalisierter Schweinehaltung auf Spaltböden ohne Stroh. Im Fokus der Betrachtung stehen die Besonderheiten von Abferkelständen, Aufzucht, Mast und das Kupieren der Schwänze.
6. Am Beispiel von "Neuland" und Biotierhaltung werden Aufzuchtbedingungen mit Stroh und Auslauf präsentiert, die eine besonders artgerechte Haltung veranschaulichen sollen.
7. Die Freilandhaltung wird mithilfe von Weideschweinen (Eichelschweinen), Hutewald-Schweinen und der Bedeutung der Schweinesuhle präsentiert. Die höheren Kosten gegenüber der automatisierten Schweinehaltung werden begründet.
8. Der Weg des Koteletts wird zurückverfolgt: Teller, Einzelhandel, Fleischer/Zerlegebetrieb, Kühltransport, Schlachthof, Tiertransport, Mastbetrieb. Hier finden sich Bilder von hängenden Schweinehälften im Schlachthof ebenso wie vom Zertrennen der Schweinehälften mit der Motorsäge oder dem Auslösen des Kotelettstrangs mit dem Messer.
9. Die Frage "Wie viele Koteletts hat eigentlich ein Schwein?" wird beantwortet und in Bezug zum Schweinefleischkonsum in der Klasse, der Schule und Deutschland gesetzt.
Das Material wird ergänzt durch Textdateien zur weiteren Sachinformation von Lehrerinnen und Lehrern, sowie einer weiterführenden Link- und Materialliste.

Das Material bietet fachlich sehr gute Informationen und Bildmaterial zum Thema Tierhaltung aus tier-ethischer sowie natur- u. umweltschützender Perspektive. Allerdings werden diese "Fotodateien" nicht in ein methodisch u. didaktisch sinnstiftendes Unterrichtskonzept eingebunden. Es fehlen konkrete Arbeitsaufträge für handlungsorientierte Lernszenarien, die zu einem Kompetenzerwerb führen können. Ebenso werden weder methodische Umsetzungsmöglichkeiten noch Differenzierungsformen konkret ausgestaltet, sondern bleiben komplett der Lehrperson überlassen. Die zum Teil nicht zielgruppengerechten Textdateien (zu viel, zu anspruchsvoll) und die veranschaulichenden Fotodateien sind in Form einer Powerpointpräsentation aneinandergereiht und können als Vortrag oder zu Selbstlernzwecken eingesetzt werden. Die "zahlreichen Einsatzmöglichkeiten für eine Doppelstunde oder mehrere Projekttage" bleiben der Kreativität der Lehrperson überlassen, konkrete Hinweise oder Anregungen fehlen im Begleittext vollkommen. Hier handelt es sich nicht um ein Unterrichtsmaterial, sondern um eine Fotodatei mit Textinformationen, die für eine Unterrichtsvorbereitung durchaus sinnvoll sein können.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Mangelhaft
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Mangelhaft
Ausführliche Bewertung
Die insgesamt neun Fotodateien bieten zahlreiche Bilder und Informationen rund um das Schwein bzw. den Schweinefleischkonsum, die übergeordnet diese zentrale Fragestellungen verfolgen: 1. Unter welchen unterschiedlichen Bedingungen werden Schweine gehalten? Sind diese Bedingungen artgerecht? 2. Welcher Zusammenhang besteht zwischen unserem individuellen Fleischkonsum und der Schweinehaltung? Um diese zu beantworten, können die Foto- u. Textkarten für Vorträge für Selbstlernzwecke eingesetzt werden. Bei letzterem sollen die Lernenden sich die Karten gegenseitig vorlesen, sich die Bilder ansehen, die Aussagen besprechen und selbst Schlussfolgerungen ziehen oder Kontexte herstellen. Zur Verfügung stehen einerseits idyllische Fotos einer artgerechten Tierhaltung, andererseits aber wenig beschönigende, trotzdem aber nicht abschreckende oder ekelhafte Fotos der Realität von Tierhaltung und Weiterverarbeitung in Schlachthof u. Zerlegebetrieb. Neben diesem "Material-Fundus" fehlt jedoch jegliches tragfähiges Konzept für eine sinnstiftende, handlungsorientierte, an den Erfahrungen der Schüler/innen anknüpfende und kompetenzorientierte Unterrichtskonzeption. Es findet sich stattdessen eine Aufzählung von "zahlreichen Einsatzmöglichkeiten", wie beispielsweise Stationenlernen u. Lerntheken in der Freiarbeit, Gruppenarbeit, Projektarbeit oder Vorträgen. Darüber hinaus wird auf den "spielerischen Einsatz" der CD verwiesen oder die "eigene Schwerpunktsetzung der Schülerinnen und Schüler". Wie dies aber konkret aussehen soll, fehlt in dem Begleittext vollkommen. So gibt es weder Vorschläge für einen Unterrichtsverlauf, Arbeitsaufträge, Arbeitsblätter, Differenzierungsmaterial, usw. Die Unterrichtsvorbereitung muss hingegen vollständig durch die Lehrperson erfolgen, inklusive der Formulierung von konkreten Lernzielen /Kompetenzen sowie sinnstiftenden und handlungsorientierten Arbeitsaufträgen. Verwirrend ist zudem der ständige Verweis auf die "CD", die es aber auch nach konkreter Anfrage bei dem Herausgeber nicht zu bestellen gibt, vielmehr stehen die Materialien nur zum Herunterladen bereit. Diese müssen außerdem nach dem Download farbig ausgedruckt (bestenfalls laminiert) werden, um sinnvoll eingesetzt werden zu können.
Erscheinungsjahr
2008
Autor/in
Dr. med. vet. Anita Idel (Projektmanagement Tiergesundheit und Agrobiodiversität Berlin)
Reihe
Der Bauernhof als Klassenzimmer
Preis
ISBN
Materialformat