Title

Castingshows - Wer braucht hier wen?

Das Arbeitsblatt ist auf der Webseite zur Zeit nicht verfügbar, kann aber per Email (schule@zeit.de) angefragt werden.

Das Material "Castingshows: Voll lustig, total gemein oder bloß ein Riesengeschäft" enthält eine Einleitung, drei Arbeitsblätter und ein Spiel. Die Schülerinnen und Schüler werden über Hintergründe von Castingshows mit Kindern aufgeklärt. Aus der eigenen, der Perspektive der Produzenten und der teilnehmenden Kinder werden Castingshows spielerisch betrachtet und kritisch hinterfragt.

Das Material "Castingshows: Voll lustig, total gemein oder bloß ein Riesengeschäft" für die Sekundarstufe I setzt sich kritisch mit Kinder-Castingshows auseinander. Inhaltlich werden auf passende Art und Weise verschiedene Perspektiven eingenommen, um den Lerngegenstand zu erschließen. Es werden kritische Fragen aufgeworfen, so dass die Kinder ihren eigenen Konsum von Castingshows reflektieren können. Methodisch sind die Aufgaben sehr einfach konzipiert, sodass es der Lehrkraft beziehungsweise den Schülerinnen und Schülern freigestellt ist, wie weit sie sich mit dem Thema beschäftigen. Die formale Gestaltung ist altersgerecht und ansprechend.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Das Material "Castingshows: Voll lustig, total gemein oder bloß ein Riesengeschäft" für die Sekundarstufe I setzt sich kritisch mit Kinder-Castingshows auseinander. Inhaltlich werden auf passende Art und Weise verschiedene Perspektiven eingenommen, um den Lerngegenstand zu erschließen. Ein komplexes Thema, nämlich der Zusammenhang zwischen Profit und Unterhaltung, wird auch jüngeren Schülerinnen und Schülern zugänglich gemacht. Es werden kritische Fragen aufgeworfen, so dass die Kinder diese Art von Sendungen hinterfragen lernen und ihren eigenen Konsum reflektieren können. Methodisch sind die Aufgaben sehr einfach konzipiert, sodass es der Lehrkraft beziehungsweise den Schülerinnen und Schülern freigestellt ist, wie weit sie sich mit dem Thema beschäftigen. Leider heißt das auch, dass eine sehr oberflächliche Auseinandersetzung nicht ausgeschlossen ist. Die formale Gestaltung ist altersgerecht und ansprechend. Das Spiel (Mensch ärgere dich nicht) könnte gestalterisch verschönert werden.
Erscheinungsjahr
2012
Autor/in
Reihe
Preis
ISBN
Materialformat
Schlagworte