Title

CSR und Nachhaltigkeit - Menschenrechte als Grundlage unserer Verfassung

Es handelt sich bei diesem Material um ein einführendes, doppelseitiges Arbeitsblatt zum Thema Soziale Problem in der textilen Wertschöpfungskette. Es werden auf einer Seite "Materialien" in Form von kurzen Texten und einer Abbildung geliefert; auf der zweiten Seite werden dazu passende "Arbeitsaufträge" formuliert (differenziert nach Klasse 7-9 und 10-13).

Es handelt sich bei diesem Material um ein einführendes, doppelseitiges Arbeitsblatt zum Thema Soziale Probleme in der textilen Wertschöpfungskette. Es werden auf einer Seite "Materialien" in Form von kurzen Texten und einer Abbildung geliefert; auch der zweiten Seite werden dazu passende "Arbeitsaufträge" formuliert.

Die Inhalte des Arbeitsblattes decken sich nicht mit dem Titel "Menschenrechte als Grundlage unserer Verfassung". Die Einstiegsfragen für die Klassenstufe 7-9 eignen sich gut für eine Behandlung der sozialen Nachhaltigkeit am Beispiel Textilien. Konkrete Handlungsoptionen für Schülerinnen und Schüler werden jedoch nicht präsentiert. Auch für die vertiefenden Fragen liefert das Arbeitsblatt keine ausreichenden Hintergründe.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Es handelt sich bei diesem Material um ein einführendes, doppelseitiges Arbeitsblatt zum Thema Soziale Problem in der Textilen Wertschöpfungskette. Es werden auf einer Seite "Materialien" in Form von kurzen Texten und einer Abbildung geliefert; auf der zweiten Seite werden dazu passende "Arbeitsaufträge" formuliert. Das Material ist Teil einer umfassenden Materialsammlung zum Thema CSR (MitVerantwortung - sozial und ökologisch handeln im Unternehmen). Es gibt nur allgemeine Informationen für Lehrende, keine speziellen zum Einsatz dieses Arbeitsblatts. Positiv an dem Material ist insbesondere die Abstimmung von Materialien und Arbeitsaufträgen zum Thema soziale Probleme in der textilen Wertschöpfungskette. Insgesamt sind die Arbeitsaufträge hier deutlich besser formuliert und eher umsetzbar als in anderen Arbeitsblättern der Reihe. Sie bieten z.T. eine gute Grundlage für eine aktivierende eigenständige Erarbeitung grundlegender Inhalte und Probleme durch die Schülerinnen und Schüler. Problematisch sind: - der insgesamt unpassende Titel (Grundlagen zu Menschenrechten werden erst in den Arbeitsaufträgen angesprochen; das Thema Verfassung wird (inhaltlich zu Recht) außer im Titel gar nicht berücksichtigt) - die mangelnde Einbettung in den Gesamtkontext der nachhaltigen Entwicklung (z.B. Bezug zu ökologischen Aspekten) - die mangelnde Verdeutlichung konkreter Handlungsoptionen (z.B. Label, Second-Hand, Bio-Baumwolle) - deshalb auch die Ausrichtung des vorgeschlagenen Projekts (eine Aufklärungskampagne gegen Kinderarbeit; ohne das Aufzeigen hier nicht thematisierter Handlungsoptionen würde sie zu kurz greifen) - die z.T. nicht ausreichenden Grundlagen für die Bearbeitung komplexer Arbeitsaufträge wie der Diskussion von "Unternehmensverantwortung auf freiwilliger Basis oder durch rechtliche Vorschriften und Ethiknormen"; hier sollten zumindest weiterführende Links gegeben werden - die z.T. mangelnde Abgrenzung und unklare Verwendung von Begriffen ("Ethiknormen" können sowohl freiwillige Selbstverpflichtungen als auch rechtliche Vorschriften sein) Insgesamt bietet das Arbeitsblatt gute Anregungen, es kann aber nur begrenzt direkt im Unterricht eingesetzt werden.
Erscheinungsjahr
Autor/in
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte