Title

Elternabende Smartphones, Apps und mobiles Internet

Elternabende Smartphones, Apps und mobiles Internet

Handreichung für Referentinnen und Referenten

Die Handreichung für Referentinnen und Referenten zum Thema "Elternabende Smartphones, Apps und mobiles Internet" behandelt auf 168 Seiten mögliche Themen, Methoden und Ablaufpläne für entsprechende Elternabende und enthält eine umfangreiche Sammlung weiterführender Link- und Literaturtipps.
Die Handreichung beginnt mit allgemeinen Hinweisen zu medienpädagogischen Elternabenden. Im Vordergrund steht die Frage, welche Haltung und Ziele eine Referentin oder ein Referent einnehmen und vermitteln könnte. Im zweiten Kapitel werden Methoden und Ablaufpläne mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten vorgestellt. In Kapitel 3 werden zu elf Themenbereichen Informationen, Empfehlungen für Eltern und Tipps für Referentinnen und Referenten vorgestellt. Die Themenbereiche sind: Medienausstattung und -nutzung, Medienerziehung und Smartphonenutzung in der Schule, mobile Betriebssysteme (Funktechnik und Tarife), Apps, Sicherheit auf mobilen Geräten, Urheber- und Persönlichkeitsrechte, Abos und Kostenfallen, Pornografie, Gewalt, Sexting, Happy Slapping, exzessive Handy- und Smartphonenutzung, Cyber-Mobbing, Handystrahlung sowie die kreative Nutzung des Smartphones auf Elternabenden.
Die beiden letzten Kapitel bestehen aus einer umfangreichen Übersicht über Broschüren und Faltblätter zu den Themen bzw. aus einer Sammlung von Linktipps für Eltern.
Das Material ist bei Bedarf in Kombination mit den Handreichungen "Elternabende Internet+Handy" sowie "Elternabende Computerspiele" einzusetzen. Es ist für Elternabende an jeglichen Schulen und in jedem Jahrgang geeignet.

Die Handreichung für Referentinnen und Referenten "Smartphones, Apps und mobiles Internet" enthält eine kleine, sehr empfehlenswerte Sammlung von Methoden für entsprechende Elternabende. Die dargelegten Informationen sind sehr umfangreich, richten sich aber eher an unerfahrene Referentinnen und Referenten. Die Tipps und Empfehlungen für Eltern sowie Referentinnen und Referenten, die aus den inhaltlichen Beiträgen abgeleitet werden, sind überwiegend hilfreich, könnten aber noch vermehrt in methodische oder konzeptionelle Vorschläge für einen Elternabend überführt werden. Die umfangreiche Sammlung an weiterführenden Links und Literaturhinweisen ist darüber hinaus positiv hervorzuheben.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
In der Handreichung wird das Spektrum des Themas „Smartphones, Apps und mobiles Internet“ für Elternabende gut abgebildet. Zu Beginn gelingt eine Sensibilisierung der Referentinnen und Referenten für die Herausforderungen eines (medienpädagogischen) Elternabends. Darauf aufbauend werden unterschiedliche Methoden und Ablaufpläne vorgestellt. Die Methodenauswahl (z.B. Heldenleine, Zeitreise, Medienquiz) zielt darauf ab, den sehr heterogenen Haltungen der Eltern gegenüber Smartphones mit einer offenen und einladenden Art zu begegnen. Die Methoden lassen sich leicht umsetzen und auf verschiedene Themenschwerpunkte übertragen. Zudem werden exemplarische Ablaufpläne vorgestellt, in denen zeitliche und inhaltliche Anforderungen sinnvoll abgewogen werden. Sowohl die Methoden als auch die Ablaufpläne stellen eine hilfreiche Anregung für Referentinnen und Referenten dar.Im nächsten Abschnitt der Handreichung wird eine Vielzahl an Themengebieten vorgestellt. Die dargelegten Informationen und auch die abgeleiteten Tipps und Empfehlungen für Eltern sowie Referentinnen und Referenten geben einen guten Überblick, richten sich allerdings eher an unerfahrene Medienpädagoginnen und Medienpädagogen. Fortgeschrittene finden lediglich punktuell neue Anregungen und Hilfen. Die Gliederung der Themen in Input, Empfehlungen für Eltern und Tipps für Referentinnen und Referenten ist zwar insgesamt schlüssig, oft kommt es jedoch zu Wiederholungen, die Zuordnung zu bestimmten Altersstufen bleibt sehr unspezifisch und an einigen Stellen wären noch konkretere Hinweise (z.B. über die Gütekriterien der Sicherheitsapps) hilfreich. Ausgehend von den inhaltlichen Hinweisen wären auch in diesem Kapitel weitere Methodenvorschläge und und konkrete Ablaufpläne eine wünschenswerte Ergänzung. Insbesondere betrifft dies Methoden, die auf die Erprobung und Erfahrungen der Eltern abzielen.Bemerkenswert bleibt die sehr umfangreiche Sammlung aus weiterführenden Links und Literaturangaben im Material in den abschließenden Kapiteln, die auch für fortgeschrittene Medienpädagoginnen und Medienpädagogen noch einen Fundus bietet.Das Material ist zusammenfassend eher für Einsteigerinnen und Einsteiger geeignet und bietet für diese durch die Fülle an Informationen sowie der gelungenen methodischen Hinweise eine noch gute Handreichung.
Erscheinungsjahr
2016
Autor/in
Fabian Sauer, Tobias Schmölders, Johannes Wentzel
Reihe
Preis
ISBN
Materialformat