Title

Fit für die Wirtschaft

Das Material wurde überarbeit und ist in der bewerteten Fassung nicht mehr verfügbar.

Für die Unterrichtsgestaltung werden umfangreiche Materialien – bestehend aus Lehrerheft, Schülerheft, Kopiervorlagen, Evaluationsmaterialen, Aktionskarten und einem Abschlusstest – zur Verfügung gestellt. Diese werden, nach erfolgreicher Bewerbung durch die Lehrkraft auf der Homepage, an die Schule versandt.

Die Zielgruppe des Projektes sind Schüler/innen der 8. und 9. Klassen (ggf. auch 10. Klassen) an allgemeinbildenden Schulen aller Bundesländer. Im Projekt können die folgenden vier Themenschwerpunkte behandelt werden:

• „Was ist Wirtschaft?“
Hier sollen Grundbegriffe wie „Bedürfnis“, „Knappheit“, „Ressourcen“ etc. erläutert werden, um die Zusammenhänge des Wirtschaftsgeschehens zu beschreiben. Auch Gesetze und das „Prinzip von Angebot und Nachfrage“ werden behandelt. Diese gelten als Grundlage für die weiterführenden Module, in denen die Begriffe anhand von Beispielen angewendet werden sollen.

• Mein Traumberuf
Dieses Modul ist vor allem auf die individuelle Berufsorientierung der Schüler/innen ausgelegt und behandelt typische Aspekte wie die Analyse eigener Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen. Im Rahmen dessen sollen Schüler/innen ihre (beruflichen) Ziele skizzieren („Mein Leben mit 30“) und diese mit den persönlichen Ressourcen abgleichen, was zum Beispiel mit Materialien zur „Persönlichkeitsanalyse“ unterstützt werden soll. Außerdem kann ein Bewerbungstraining mit Übungen zum Vorstellungsgespräch, Assessment Center und Einstellungsgespräch durchgeführt werden. Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Bestandteilen eines Arbeitsvertrages.

• Junge Konsumenten
In diesem Modul steht das Konsumverhalten der Schüler/innen im Mittelpunkt. Wie sieht mein Taschengeldbudget aus und wie wirtschafte ich mit meinen finanziellen Ressourcen? Planungsentscheidungen (Lebenshaltungskosten der Familie) stehen im Zentrum der Betrachtung. Dabei geht es auch um die Gefahren von Verschuldung und Werbebeeinflussung (Markenprodukte und Werbeversprechen). Außerdem werden die Rechte und Pflichten bei Vertragsabschlüssen thematisiert.

• Das ABC der Finanzwelt
Zum ABC der Finanzwelt gehören Themen rund um Finanzprodukte, Geldanalagen und Kredite. Dabei wird auf Möglichkeiten des Sparens sowie Anlageformen und Transaktionen eingegangen. Alltägliche Bankgeschäfte finden ebenso Beachtung. Wie fülle ich Überweisungen aus? Wie funktioniert Online-Banking? Wie eröffne ich ein Konto?
Darüber hinaus werden unterschiedliche Versicherungen und ihr Nutzen beleuchtet. Welche Versicherungen sind sinnvoll, welche nicht? Außerdem stellt das Material die Vor- und Nachteile von Kreditfinanzierung gegenüber, wobei vergleichende Berechnungen und Bewertungen angestrebt werden.

„Fit für die Wirtschaft“ ist ein Projekt, bei dem Mitarbeiter/innen der Targobank als „Wirtschaftstrainer“ den Unterricht übernehmen. Das Material besteht aus den vier Modulen „Was ist Wirtschaft?“, „Mein Traumberuf“, „Junge Konsumenten“ und „Das ABC der Finanzwelt“. Im Lehrerheft werden die Inhalte und Ziele sehr ausführlich dargestellt, wobei die Beschreibungen vor allem eine Orientierung für den Wirtschaftstrainer bieten. Eine Ausdifferenzierung in Schulformen oder Jahrgangsstufen erfolgt nicht, denn das Material ist für eine breite Zielgruppe vorgesehen. Es handelt sich um ein bundesweites Wirtschaftstraining für die achte und neunte Klasse. Entsprechend global ist das Material angelegt, was vor allem für die inhaltliche Ausgestaltung Folgen hat. Die Behandlung der Themen erfolgt recht oberflächlich und ist überwiegend auf die Reproduktion begrifflichen Wissens angelegt und weniger auf eine kritisch-reflexive sowie multiperspektivische Betrachtung von gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen. Meist stehen individuelle Standpunkte im Vordergrund. Methodisch manifestiert sich dies in viel Textarbeit, die durch „Ausfüllaufgaben“ wie Lückentexte, Rätsel und Tabellen ergänzt wird. Vereinzelt stehen Rollen- oder Kennenlernspiele auf dem Plan. Kritisch zu betrachten ist auch, dass das Material nur im Zusammenhang mit einem Unterrichtsbesuch eines "Wirtschaftstrainers" der Targobank eingesetzt werden soll. Warum dieser Besuch bei der Oberflächlichkeit der behandelten Themen notwendig ist, wird nicht deutlich.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Ausreichend
Methodik-Didaktik:
Ausreichend
Formale Gestaltung:
Ausreichend
Gesamtbewertung:
Ausreichend
Ausführliche Bewertung
Als gemeinsame Initiative der „TARGOBANK Stiftung“ und des „Institutes der deutschen Wirtschaft Köln JUNIOR gGmbH“ soll „Fit für die Wirtschaft“ bundesweit die Finanzkompetenz von Jugendlichen der achten und neunten Klassen in allgemein bildenden Schulen stärken. Die JUNIOR gGmbH bietet ebenfalls ein Projekt zur Entrepreneurship Education, in dem Schüler-Unternehmen gegründet werden. Es finden sich entsprechende Verweise im Lehrerheft. Das Projekt „Fit für die Wirtschaft“ erreichte laut Angaben auf der Homepage im Herbst 2013 61 Klassen bzw. 1.633 Schüler/innen, unterrichtet von 50 Wirtschaftstrainern. „Fit für die Wirtschaft“ ist ein Projekt, das viel Abstimmungsaufwand erfordert, denn hier übernehmen Mitarbeiter/innen der Targobank als „Wirtschaftstrainer“ den Unterricht der entsprechenden Klassen. Diese sind meist pädagogische Laien und somit auf die Unterstützung der Lehrkräfte angewiesen, was auch im Lehrerheft betont wird. Doch bevor eine solche Zusammenarbeit überhaupt zustande kommen kann, müssen sich Lehrkräfte auf der Homepage für das Projekt bewerben. Es handelt sich um einen halbjährigen Bewerbungsturnus bis Ende Juni bzw. Ende November eines Jahres. Die Schule muss sich zudem in der Nähe einer Targobank-Filiale befinden. Nach erfolgreicher Bewerbung nehmen die Lehrkräfte zunächst an einer Projektschulung teil und wählen anschließend – in Absprache mit dem Trainer – zwei von vier Themenschwerpunkten (s. u.). Ein „Zielvereinbarungsbogen“ rahmt den Ablauf. Der Projektzeitraum kann „variabel“ gestaltet werden und umfasst 8-10 Unterrichtsstunden à 45 Minuten, wobei Doppelstunden bevorzugt werden. Das Material besteht aus den vier Modulen „Was ist Wirtschaft?“, „Mein Traumberuf“, „Junge Konsumenten“ und „Das ABC der Finanzwelt“. Es orientiert sich insofern an der Lebenswelt der Schüler/innen, was sowohl durch die Beispiele („Schuldenfalle Handy“ etc.) als auch durch den sprachlichen Ausdruck unterstrichen wird. Im Lehrerheft werden die Inhalte und Ziele sehr ausführlich dargestellt, wobei die Beschreibungen vor allem Orientierung für den Wirtschaftstrainer bieten. Eine Ausdifferenzierung in Schulformen oder Jahrgangsstufen erfolgt nicht, denn das Material ist für eine breite Zielgruppe vorgesehen. Es handelt sich um ein bundesweites Wirtschaftstraining für die achte und neunte Klasse. Entsprechend global ist das Material angelegt, was vor allem für die inhaltliche Ausgestaltung Folgen hat. Die Behandlung der Themen erfolgt recht oberflächlich und ist überwiegend auf die Reproduktion begrifflichen Wissens angelegt und weniger auf eine kritisch-reflexive sowie multiperspektivische Betrachtung von gesamtgesellschaftlichen Zusammenhängen. Meist stehen individuelle Standpunkte im Vordergrund. Methodisch manifestiert sich dies in viel Textarbeit, die durch „Ausfüllaufgaben“ wie Lückentexte, Rätsel und Tabellen ergänzt wird. Vereinzelt stehen Rollen- oder Kennenlernspiele auf dem Plan. Das Layout der Materialien – insbesondere des Schülerheftes – erweist sich als sehr bunt und überladen. Viele unterschiedliche Textkästen, Bilder und Grafiken erschweren die Übersicht und lenken von den Inhalten ab. Warum ein Wirtschaftstrainer für den Einsatz des Materials notwendig sein soll, ist nicht ersichtlich, denn die Themen erfordern eigentlich keine besondere Praxisexpertise. Für das Bewerbungstraining und insbesondere zur Berufsberatung muss nicht auf privatwirtschaftliche Angebote zurückgegriffen werden. Auch die übrigen Themen sind in vielen Schulbüchern repräsentiert. Hier kann beispielsweise die „Weltreise der Jeans“ genannt werden, die zu den „Klassikern“ im Umgang mit Globalisierungsthemen gehört. Im Umgang mit externen Referent(inn)en an Schulen ist immer nach möglichen (Werbe-)Interessen zu fragen. Das Material bezieht im Lehrerheft klar Stellung, indem es ein Werbeverbot für die „Wirtschaftstrainer“ ausspricht. Allerdings ist dieses differenziert zu betrachten. Dies gilt auch für das Angebot im Rahmen des Moduls „ABC der Finanzwelt“ eine Betriebserkundung in einer Bankfiliale durchzuführen.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2013
Autor/in
Miriam Reitz, Bettina Wirth (Text/Redaktion)
Reihe
Preis
ISBN
Materialformat