Title

Grundwissen Wirtschaft

Das Unterrichtsmaterial "Grundwissen Wirtschaft" ist ein Thema der Reihe "Sozialwissenschaften Politik -Soziales -Wirtschaft". Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe. Sie sollen erkennen, dass sie selbst bereits mit vielen wirtschaftlichen Aspekten in Berührung kommen. Das Material bietet auf 64 Seiten Grundlagen zu relevanten Begriffen und Phänomenen der Wirtschaft, Grafiken und Schaubilder sowie praxisorientierte Aufgaben für Schülerinnen und Schüler. Die Inhalte sind:
- Bedürfnisse und Güter
- Produktionsfaktoren (Boden, Kapital, Arbeit)
- Markt
- Geld
- Arbeit
- Wirschaftspolitik
- Ausbildung
- Projekt Verbraucherschutz

Mit dem Material "Grundwissen Wirtschaft" sollen Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe in ausgewählten wirtschaftlichen Grundlagen fit gemacht werden. Begründet wird dies im Vorwort damit, dass viele Jugendliche nur ein beschränktes Wissen in diesem Bereich und kaum Kenntnisse über die Zusammenhänge haben (S. 3). In der Tat ist das so - aber leider liefert das vorliegende Material keinen Mehrwert gegenüber unzähligen anderen Büchern und Heften. Auch wenn im Vorwort betont wird, dass immer von der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler ausgegangen wird, überzeugt die Herangehensweise insgesamt nicht. Das liegt daran, dass die Themenauswahl nicht systematisch, sonder eher willkürlich erfolgt. Das liegt aber auch daran, dass die Chance die vertan wird, die aufgeworfene Frage "was hat das mit unserem Alltag zu tun? (S.3) stringent über alle Bereiche hinweg zu verfolgen und zu beantworten. So bleiben Themen wie Tarifautonomie, Wirtschaftsordnung und Steuern abstrakt. Zudem zeigen sich in der fachlichen Umsetzung und Darbietung von Texten Schwächen.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Ausreichend
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das Unterrichtsmaterial "Grundwissen Wirtschaft" richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe. Sie sollen erkennen, dass sie selbst bereits mit vielen wirtschaftlichen Aspekten in Berührung kommen. Dafür benötigen sie ein Grundwissen und ökonomische Kompetenzen. Das ist unbestritten wichtig, und das vorliegende Material bietet dafür sehr ansprechend gestaltet eine Auswahl wichtiger Themen an. Dennoch kann es keinen eindeutigen Mehrwert gegenüber unzähligen anderen Büchern und Heften aus dem Themenkomplex Wirtschaft liefern. Neben methodisch-didaktischen Schwächen zeigen sich insbesondere in der fachlichen Umsetzung Ungenauigkeiten. Vor allem wird die Chance vertan, die im Vorwort aufgeworfene Überzeugung der Schülerinnen und Schüler, „Was die in der Wirtschaft veranstalten, das hat nichts mit mir zu tun.“ aufzugreifen. Denn dann hätte konsequent und in allen Themenbereichen explizit herausgearbeitet werden müssen, wo die Berührungspunkte zum Lebensalltag der Jugendlichen denn nun liegen. In einigen gelingt das ansatzweise, wenn z. B. beim Thema „Euro“ eigene Erfahrungen mit anderen Währungen aufgegriffen werden oder an anderer Stelle die Bedeutung von Geld diskutiert wird. Andere Themen jedoch wie Steuerpolitik, Wirtschaftskreislauf, Tarifautonomie, Vollbeschäftigung und Wirtschaftsordnungen, zu denen junge Menschen i. d. R. keinen direkten Zugang haben, bleiben auch hier abstrakt. Was die Unterstützung der Lehrenden für den Einsatz des Materials anbelangt, besteht deutlicher Verbesserungsbedarf. Versprochen wird ihnen ein „pädagogisch ausgereiftes, didaktisch und methodisch fundiertes Material“ (S. 3), das sich jedoch im Grunde auf die Arbeitsblätter für die Schülerinnen und Schüler beschränkt. Es fehlen Lernziele -und damit verbunden mit welchen Inhalten diese Ziele erreicht werden - sowie Vorschläge für den Unterrichtsablauf und ggf. Lösungsvorschläge für die Arbeitsaufträge. Vor allem fehlt auch der Begleittext, der die Themenauswahl und einen roten Faden schlüssig darstellen sollte. So bleibt die Auswahl der Themen unsystematisch und ohne Begründung; die letzten Themen „Ausbildung“ und „Projekt Verbraucherschutz“ fallen dabei aus dem Rahmen. Die Arbeitsaufträge für die Schülerinnen und Schüler beziehen sich hauptsächlich auf die Verarbeitung von Informationen aus den Texten. Darüber hinaus sollen aber auch eigene Beispiele gefunden und kritische Überlegungen angestellt werden, so z. B. zum gerechten Lohn. Gefordert sind zudem eigene Recherchen der Schülerinnen und Schüler. Diese Rechercheaufgaben sind dabei jedoch teilweise zu unkonkret, was letztendlich den fehlenden Zielen geschuldet ist. So müsste die Lehrkraft Aufgaben wie "Informiert euch intensiv über die Freie Marktwirtschaft" oder "Informiert euch über die Bestimmungen des Verbraucherschutzes" konkretisieren bzw. einen engeren Rahmen abstecken. Was in der fachlichen Umsetzung sehr positiv auffällt, ist die Verknüpfung zu anderen Fächern, z. B. zu Politik (Wirtschaftsordnungen), Erdkunde (Länder der Eurozone), und Geschichte (Inflation). Damit wird ein Blick aus mehreren Perspektiven ermöglicht bzw. können die Themen auch fächerübergreifende behandelt werden. Sehr problematisch ist die Tatsache, dass die fachliche Darstellung der Themen oft an der Oberfläche bleibt, Lerngegenstände nicht ausreichend erläutert werden. Z. B. bleibt die Aussage, dass von 1914 bis 1923 "eine der radikalsten Geldentwertung in der Geschichte statt[fand]" (S. 35), einfach so stehen. Für ein tiefergehendes Verständnis sind die Gründe wichtig, die sich aus der Geschichte und dem Lebenskontext der damaligen Zeit ergeben. Und mit der Tatsache, dass die Menschen früher Lebensmittel mit Wäschekörbe voller Scheine bezahlten, finden Schülerinnen und Schüler sicherlich einen ganz interessanten Einstieg in das Thema. In diesem Zusammenhang bleibt die für sie selbst interessante Frage, warum Preise steigen und in welchem Rahmen Preissteigerungen "normal" sind, ebenfalls unbeantwortet. Ein anderes Beispiel ist der zu knappe Text zum Thema „Geld als Zahlungsmittel“, in dem vom Naturaltausch über Naturalgeld, Münzen, Papiergeld bis hin zur bargeldlosen Bezahlung alles auf nur einer Seite abgehandelt wird. Teilweise werden Lerngegenstände auch nicht korrekt bzw. nicht so erläutert, dass sie von den Schülerinnen und Schülern verstanden werden können. Z. B. sind die Grafiken zum Gleichgewichtspreis falsch (S. 21) und die Abbildung zu den verschiedenen Wirtschaftsordnungen liefert keinerlei Aussage - auch im Text findet sich keine Erläuterung.
Erscheinungsjahr
2013
Autor/in
Sandy Willems-van der Gieth
Reihe
Sozialwissenschaften Politik-Soziales-Wirtschaft
Preis
16.00 €
ISBN
978-3-86740-340-5