Title

Handy und Internet

Das Material wurde überarbeit und wird in der bewerteten Auflage nicht mehr herausgegeben.

Für diesen projektorientierten Unterricht sind Lehrer die primäre Zielgruppe, die Medienkompetenz am Themenkomplex „Handys und Internet“ vermitteln möchten. Sowohl viele notwendige Informationen und Hilfsmittel, Filme und Arbeitsblätter, Text-Bildseiten, als auch didaktische Hinweise und methodische Umsetzungen werden auf der DVD gegeben, um einen Unterricht überdisziplinär durchführen zu können. Die Inhalte sind für den unmittelbaren Einsatz im Unterricht für die Mittelstufe (Klasse 6-9) und für die Oberstufe (Klasse 10-13) konzipiert.
Inhaltlich abgedeckt werden „Das Handy im Alltag“, „Kreative Medienarbeit“,“ Handy - und Internetmobbing“, „Angst vor Strahlung“, „Hintergrund der Erzgewinnung für Handys in Afrika“, „Social Networks“ und „Profilproblematik im Netz“.

Das Material ist sehr empfehlenswert, weil es auf vielfältige Weise der Lehrkraft Unterrichtsmaterial, Ideen und Backgroundinformationen anbietet, um das Ziel eines reflektierten und verantwortungsbewussten Umgangs mit neuen Medien (Handy und Internet) zu erwerben.

Es wurde eine Differenzierung der Module in Klasse 6-9 und 10-13 vorgenommen und für beide Altersgruppen die Themenbereiche Handy als auch Internet in separaten Unterrichtsmodulen aufgeteilt, die Arbeitsblätter, Filme, Aktionen, praktische Umsetzungen u.v.m. beinhalten. Interessante Vorschläge im Rahmen der Lehrpläne, der Schulfächer bzw. für den interdisziplinären Unterricht werden gegeben.

Es ist positiv zu bewerten, dass hierbei auch konträre Themen zu Spaß, Nutzen und Risiken thematisiert sind. Zum Themenbereich Internet sind aktuelle Schwerpunkte wie Happy Slapping und Probleme /Risiken von sozialen Netzwerken sehr gut mit Hintergrundinformationen und Interviews mit Jugendlichen zusammengestellt. Hierbei sind didaktische Arbeitsblätter verfügbar und schülergerecht aufbereitet.

Ethische Aspekte u.a. zum Thema Cyber-Mobbing werden in lebensnahen Beispielsituationen (Filmspots) präsentiert und praxisorientiert gestaltet.

Als sehr positiv wiederum ist auch der Einsatz eines Films zu bewerten, der in Bezug auf die Rohstoffe für ein Handy Hintergründe über Kinderarbeit in Ruanda bietet - aufgrund der Länge eher für eine Projektarbeit dienlich.

Leider sind hier didaktische Materialen untergeordnet und es obliegt der Lehrkraft, die Inhalte des Films mit der Klasse zu diskutieren und in den gewünschten Kontext der Unterrichtsarbeit zu stellen. Es ist bemerkenswert, dass sich der Grad der (didaktischen) Ausarbeitung der Themen allerdings etwas ungleichgewichtig darstellt, so wird beispielsweise ein kreativer Gebrauch des Handys sehr ausführlich, mit vielen didaktischen Ideen bearbeitet, während die Risiken der Strahlung mit einem (für Unterrichtszwecke) recht langandauernden Film und dazu gehörigem didaktisch wenig aufbereiteten Fragenblatt bedient.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Sehr gut
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Sehr gut
Ausführliche Bewertung
Das Material ist sehr empfehlenswert, weil es auf vielfältige Weise der Lehrkraft Unterrichtsmaterial, Ideen und Backgroundinformationen anbietet, um das Ziel eines reflektierten und verantwortungsbewussten Umgangs mit neuen Medien (Handy und Internet) zu erwerben. Es wurde sinnvollerweise eine Differenzierung der Module in Klasse 6-9 und 10-13 vorgenommen  – mit dem Hinweis, dass auch innerhalb dieser Gruppierung freilich eine große Spanne unterschiedlicher Kompetenzen und Refektionsvermögen vorliegen, die bei der Auswahl der hier vorliegenden Materialen von der Lehrkraft berücksichtigt werden muss. Für beide Altersgruppen werden sowohl für den Themenbereich Handy als auch für das Internet Unterrichtsmodule präsentiert, die Arbeitsblätter, Filme, Aktionen, praktische Umsetzungen u.v.m. beinhalten. Es ist positiv zu bewerten, dass hierbei auch konträre Themen zu Spaß, Nutzen und Risiken thematisiert sind. Es wurde auf einen vorgegebenen Unterrichtsverlauf und Zeitintervalle verzichtet, hier ist die Lehrkraft aufgefordert selbst einzuschätzen, was die entsprechende Klasse leisten kann und welches Ziel erreicht werden soll. Wichtige Vorschläge im Rahmen der Lehrpläne, der Schulfächer bzw. für den interdisziplinären Unterricht werden gegeben. Zum Themenbereich Internet sind aktuelle Schwerpunkte wie Happy Slapping und Probleme /Risiken von sozialen Netzwerken sehr gut mit Hintergrundinformationen und Interviews mit Jugendlichen zusammengestellt. Hierbei sind didaktische Arbeitsblätter verfügbar und schülergerecht aufbereitet. Ethische Aspekte u.a. zum Thema Cyber-Mobbing werden in lebensnahen Beispielsituationen (Filmspots) präsentiert und  praxisorientiert gestaltet. Es ist bemerkenswert, dass sich der Grad der (didaktischen) Ausarbeitung der Themen allerdings sehr ungleichgewichtig darstellt, so wird beispielsweise das Modul der Klasse 6-9 zum Thema „Ein kreativer Gebrauch des Handys" sehr ausführlich bearbeitet: es werden detaillierte Angaben über die Möglichkeit, einen Film aus kurzen Clips zu erstellen, hierbei unterschiedliche Perspektiven zu beachten, den Film zu schneiden (bis hin zu Angaben der Programme) und die Veröffentlichung (bis hin zu Abonnements) vielversprechend und verlockend beschrieben. Demgegenüber werden die Risiken - beispielsweise der Strahlung- mit einem (für Unterrichtszwecke) recht langandauernden Film (ZDF) und dazu gehörigem anspruchsvollen Fragenblatt bedient. Zu kritisieren ist: Wenn der Film, der gesundheitliche Auswirkungen an authentischen Beispielen präsentiert, von den Schüler/innen ernst genommen werden soll, kann die unvoreingenommene Handhabung des Handys zur Aufnahmen von Filmspots (s.o.) nicht unterstützt werden. Gegebenenfalls erscheint es unangemessen, zunächst den uneingeschränkten Handygebrauch zu zweckfremden Handlungen (dem Filmen) zu nutzen (hierzu könnte auch eine Filmkamera verwendet werden), wenn die permanente Strahlung (die auch beim Spielen oder Filmen abgeht) das Kind schädigen kann. Sowohl der Film, als auch die Arbeitsblätter (hier werden v.a. Internetseiten angegeben) sind für die Klasse 6-9 recht anspruchsvoll und einige Inhalte schwer nachvollziehbar, so sind die Schüler/innen eventuell überfordert, die Risiken adäquat herauszulesen, reale Gefahren der Strahlung zu amplifizieren - vor allem in der Aufgabe, die Quellen zu bewerten. Den Themenschwerpunkt Strahlungswirkung mit aufzunehmen ist sehr gut, die didaktische Aufbereitung allerdings aus genannten Gründen etwas dürftig. Als sehr positiv wiederum ist ein weiterer Film zu bewerten, der in Bezug auf die Rohstoffe für ein Handy Hintergründe über Kinderarbeit in Ruanda bietet. Der Film sprengt ggf. den zeitlichen Rahmen einer Unterrichtsstunde und ist eher für eine Projektarbeit dienlich. Leider sind hier keine didaktischen Materialen angegeben und es obliegt der Lehrkraft, die Inhalte des Films mit der Klasse adäquat zu bearbeiten und in den gewünschten Kontext der Unterrichtsarbeit zu stellen. Insgesamt gesehen, bietet die DVD eine interessante und gut durchdachte Zusammenstellung von umfangreichen didaktischen Materialien, die zu beiden angegebenen Themen die Zielsetzung der Kompetenzschulung erreichen lässt.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2010
Autor/in
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte