Title

Handy und Internet 2.0

(c) LPR Hessen

Neue Medien als Thema im Unterricht

Das Material "Handy und Internet 2.0. Neue Medien als Thema im Unterricht“ ist eine Sammlung vielfältiger unterrichtlicher Zugangsweisen für die pädagogische Auseinandersetzung mit den Kommunikationsformen Handy und Internet. In einer Mischung aus DVD-ROM und DVD-VIDEO Anteilen beinhaltet das Produkt umfangreiche Informationen für die Lehrkräfte sowie konkrete multimediale Materialien für den Einsatz im Unterricht.

Inhaltlich gliedert sich das Material sowohl auf der Ebene der Filmbeiträge als auch innerhalb der Unterrichtsmodule in zwei Bereiche: „Die Welt der Handykommunikation“ sowie „Das neue Internet. Web 2.0“.

 

Im Videobereich finden sich je sechs Filmbeiträge zu den Themenbereichen Handy und Internet. Im Einzelnen behandeln diese folgende Inhalte.

1)      Handy: Handy im Alltag, Allgegenwärtigkeit des Handys, kreative Medienarbeit-Handyfilm, Handy-Mobbing, Strahlenbelastung, Rohstoff Coltan  

2)     Internet: Social Networks, Mitgliedschaft in Communities, Internet-Mobbing, Profile im Netz, Cyber-Mobbing, Tipps zum Datenschutz

Die Laufzeit der Filmbeiträge liegt zwischen 1 45 Minuten. Ergänzt werden die Filmbeiträge um fünf interaktive Text-Bild-Seiten, die in verschiedene Dimensionen der Kommunikationswelten von Smartphone und Web 2.0 einführen.      

 

Der Bereich der DVD-ROM Materialien beinhaltet fünf Kapitel: Projektbeschreibung, Didaktik, Hintergrundinformationen (mit Online-Quellen und Literaturverzeichnis), Unterricht und Glossar. Kernstück ist das Kapitel Unterricht, welches Unterrichtsvorschläge und -materialien zu vier Modulen umfasst: Modul 1: Handy (Klassenstufe 6-9)

  1. 1)      Modul 1: Handy (Klassenstufe 6-9)

    Mein Handy und ich, Handystrahlen, Sauberes Handy, Kostenfallen und Datenschutz, Belästigung durchs Handy   

    2)     Modul 2: Handy (Klassenstufe 10-13)

    Kampf um das Coltan, Handy und Mobbing, Kommunikation im Smartphone-Zeitalter, Handystrahlen, permanente Erreichbarkeit

    3)     Modul 3: Internet (Klassenstufe 6-9)

    Brief und Email, Social Networks, Datenschutz, schnelle Kommunikation, Freundschaft im Web 2.0, kreative Medienbeiträge (Persönlichkeits- und Urheberrecht)

    4)     Modul 4: Internet (Klassenstufe 10-13)

    Kommunikation im Web 2.0, Kultur des Schreibens und Sprechens, Social Networks und die globale Kommunikation, Balance zwischen Privatsphäre und Öffentlichem, Online-Mobbing, Freundschaft im Web 2.0, Achtsamkeit und Strategien im Umgang mit Medien

Ausgehend von den Unterrichtsvorschlägen lassen sich dazugehörige Materialien (Aufgabenblätter, Vorlagen, Filmbeiträge, Text-Bild-Seiten, Online-Beiträge) aufrufen.

Die DVD erscheint im Rahmen des Projekts „Schule des Hörens und Sehens Medienkompetenz für Lehrer“, welches sich der inhaltlich-curricularen sowie auch der technologischen Weiterbildung von Lehrkräften widmet und Bausteine zur Förderung von Medienkompetenz für Multiplikatoren entwickelt und bereitstellt.     

Das Material „Handy und Internet 2.0 Neue Medien als Thema im Unterricht“ bietet vielfältige Zugriffweisen zur unterrichtlichen Auseinandersetzung mit den Kommunikationsmedien Handy bzw. Smartphone und Internet. Vier Unterrichtsmodule mit je fünf bis sieben Themenschwerpunkten sind den Klassenstufen 6-9 und 10-13 sowie den Themengebieten Handy und Internet zugeordnet. Neben sorgsam recherchierten und verständlich dargelegten  Sachinformationen und weiterführenden Links bietet die DVD umfangreiche Materialien für den direkten Einsatz im Unterricht: Veränderbare Aufgabenblätter, Vorlagen, Filmbeiträge, Text-Bild-Seiten und vernetzte Online-Beiträge bieten eine fundierte Grundlage, um die für den Unterricht der weiterführenden Schulen unbedingt empfehlenswerten Medienbausteine planen und durchführen zu können. Da Medienpädagogik kein eigenes Unterrichtsfach ist und Lehrkräfte nicht fachspezifisch ausgebildet sind, sind sowohl die Hinweise zur Zuordnung der Themenschwerpunkte in den Fächerverbund als auch die Bereitstellung praktikabler interaktiver Medienbausteine sehr hilfreich. Die Lehrkraft kann aus den modular aufgebauten Inhalten die für ihre Lerngruppe relevanten Themen auswählen und in den Fachunterricht integrieren. Die Lebenswelt der Lernenden ist Ausgangs- und Zielpunkt der Einheiten. In einem handlungsorientierten Unterricht haben die Schülerinnen und Schüler vielfältige Gelegenheiten zur Stärkung ihrer Medienkompetenz.  

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Sehr gut
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Sehr gut
Ausführliche Bewertung
Handys und Internet sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die junge Zielgruppe verbringt täglich viel Zeit mit diesen Kommunikationsmedien – sie sind elementarer Bestandteil ihrer Lebenswelt. Die Öffnung des Unterrichts für die Einbindung von Medienthemen ist folglich wichtig und wegweisend. Lehrende sind gefordert, sich auf bestehende Kommunikationswelten ihrer Schülerinnen und Schüler einzulassen. Der in den allgemeindidaktischen Überlegungen geforderter Balanceakt zwischen wertfreier Annäherung an und kritischer Perspektive auf mediale Umgangsformen der Lernenden ist im Material sehr gut gelungen: Lehrer und Lernende treten in einen Dialog und eröffnen sich gegenseitig neue Sichtweisen. Die weit gefächerten Themenschwerpunkte offerieren eine breite Auswahl: Cyber-Mobbing, Strahlenbelastung, die Sucht nach ständiger Erreichbarkeit, neue Freundschaftsbeziehungen, Datenschutz, Netikette, veränderte Kommunikationsformen in Schrift und Sprache, Rohstoffbeschaffung, Achtsamkeit und Bewusstsein für das mediale Miteinander, kreativer Umgang mit Medien, rechtliche Grundlagen und sozialpolitische Dimensionen. So kann die Lehrkraft die für ihre jeweilige Lerngruppe relevanten Aspekte in den Fokus nehmen und unter fachspezifischen Schwerpunkten die Ausbildung von Medienkompetenz in den Fachunterricht der weiterführenden Schulen integrieren. Der modulare Aufbau ermöglicht die gezielte Auswahl einzelner Medienbausteine. Da diese Berührungspunkte untereinander aufweisen, sind Anknüpfungspunkte oder kleine Exkurse für weitere Medienthemen naheliegend und praktikabel umsetzbar. Besonders gelungen ist, dass das Material selbst interaktiv gestaltet ist. Neben der hohen Funktionalität für die Lehrkraft aufgrund der strukturierten Navigation durch das umfangreiche Material, formt das interaktive Medienformat den Unterricht mit. Neue Medien werden nicht nur in der Theorie auf dem Papier beleuchtet, sondern Lernwege werden mit Filmbeiträgen und vernetzten Online-Quellen erweitert. So spüren auch die Lernenden die grundlegende Offenheit der Lehrkraft für mediale Lebenswirklichkeiten. Glaubwürdigkeit und Lernbereitschaft werden gesteigert. Die Sachinformationen sind sorgsam recherchiert, verständlich dargelegt und bieten die Möglichkeit zu vertiefenden Recherchen. Es gelingt, kritisches Bewusstsein für thematische Aspekte zu wecken, ohne zu belehrend und wertend zu sein. Besonders gelungen ist die Vernetzung der Materialien mit weiteren Initiativen zur Medienpädagogik. So wird der Leser nicht mit zu umfangreichen Details überfordert, hat aber die Möglichkeit, sich gezielt weiter zu informieren. Die didaktisch-methodische Umsetzung geht über den reinen Wissenserwerb hinaus. Vielmehr liegt der Fokus auf Reflexion und Nachdenken und der daraus resultierenden Ausbildung von Meinungs-, Urteils- und Handlungskompetenz. Anknüpfend an impulsgebende Texte, Filmbeiträge oder Diskussionspunkte sind die Schülerinnen und Schüler stets aufgefordert, eigene Vorerfahrungen einzubringen, eigene Überlegungen anzustellen, zu überdenken und weiterzuentwickeln, Schlussfolgerungen zu ziehen und zu diskutieren und ggf. Handlungsprodukte oder Handlungsweisen abzuleiten. Methodische Erläuterungen unterstützen die Lehrkraft in der Unterrichtsgestaltung, Ausführungen zum Projektverlauf könnten an einigen Stellen jedoch noch konkreter bzw. übersichtlicher formuliert sein.          Formal-gestalterisch ist das Material vorbildlich umgesetzt: Nach einer kurzen Orientierung über die Struktur der umfangreichen Materialien auf der DVD können Lehrkräfte einfach und zielgerichtet auf einzelne Elemente zugreifen, diese bei Bedarf anpassen und im Unterricht ohne technische Zusatzarbeit einsetzen und präsentieren. Die Gesamtstruktur ist schlüssig, das Format schlicht und klar, zugleich ansprechend und lesefreundlich.  Als kostenloses Angebot des Projekts „Schule des Hörens und Sehens – Medienkompetenz für Lehrer“ kann die DVD „Handy und Internet 2.0“ in allen Bereichen überzeugen und ist für den Einsatz in den Schulstufen 6-13 sehr empfehlenswert.