Title

Macht der Döner wirklich schöner?

Kinder und Jugendliche gehören zunehmend zu einer bewegungsarmen und übergewichtigen "Fast-Food-Generation". Das Material "Macht der Döner wirklich schöner?" nähert sich diesem Thema, indem es niemand kritisiert oder verurteilt, so dass es nicht "uncool" ist sich auf gesundheitsbewusste Ideen einzulassen. Die Kinder und Jugendlichen sollen ihre eigenen Ernährungsgewohnheiten einschätzen lernen und Strategien zur gesunden Ernährung, Bewegung und Entspannung entwickeln, die im Alltag umsetzbar sind.

Das Heft "Macht der Döner wirklich schöner?" für die Klassenstufen 5 bis 10 setzt sich mit dem Thema "Ernährung und Bewegung" auseinander, da eine Balance von Ernährung und Bewegung für einen gesunden Lebensstil vonnöten ist. Inzwischen existiert jedoch ein Ungleichgewicht, da die Alltagsbewegung von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren immer mehr abgenommen hat. Das Material ist ein gelungenes Beispiel, wie Bewegung und Entspannung in den Schulalltag (Unterricht, Klassenzimmer und Pause) integriert werden können. Der Bereich der Ernährung und der "Döner" spielen thematisch in diesem Heft jedoch eher eine untergeordnete Rolle.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Sehr gut
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Sehr gut
Ausführliche Bewertung
Das Heft "Macht der Döner wirklich schöner" für die Klassenstufen 5 bis 10 setzt sich mit dem Thema "Ernährung und Bewegung" auseinander, da eine Balance von Ernährung und Bewegung für einen gesunden Lebensstil vonnöten ist. Inzwischen existiert jedoch ein Ungleichgewicht, da die Alltagsbewegung von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahren immer mehr abgenommen hat. Oft sind die Rahmenbedingungen schuld daran, dass sich die Schüler nicht gesundheitsförderlich ernähren (Auswahl Schulkiosk oder Cafeteria) oder sich zu wenig bewegen (keine Sportmöglichkeiten oder Platzmangel). Die Intention des Heftes ist, dass sich die Schüler "persönlich" einbringen und ihr Potential genutzt wird, um eine "bewegungs- und ernährungsgerechte Schule" zu erarbeiten und umzusetzen. Desweiteren sollen Strategien im Hinblick auf "Ernährung und Bewegung" entwickelt werden, die alltagstauglich sind. Die Kapitelthemen des Heftes lauten "Food und Fitness", "Kraft und Energie", "Entspannung" und "Fit durch Ernährung".  Das erste Kapitel betrachtet die Themen eher unter naturwissenschaftlichen/biologischen Aspekten, wie ernährungs- und bewegungsbedingten Erkrankungen, der Evolution, der Anatomie von Knochen und Muskeln und der Berechnung des Energieverbrauches. Bei der Berechnung des Energiebedarfs werden nur die Begriffe "Grundumsatz", "Arbeitsumsatz" und "Gesamtumsatz" verwendet. Der Gesamtumsatz ergibt sich jedoch definitorisch aus dem Grundumsatz und dem Leistungsumsatz (Arbeitsumsatz + Freizeitumsatz). Die beiden folgenden Kapitel legen den Schwerpunkt auf Bewegung und Entspannung im Unterricht und geben zahlreiche Anregungen für Bewegung im Unterricht, im Klassenzimmer und in den Pausen, sowie zu Möglichkeiten der Entspannung (Muskelentspannung, autogenes Training, Kreismassage, Lachen). Im abschließenden Kapitel "Fit durch Ernährung" werden u. a. sogenannte Kinderlebensmittel und die Werbung dafür, thematisiert. Die zur Bearbeitung benötigten fachwissenschaftlichen Informationen (Kriterien zur Beurteilung von Kinderlebensmitteln) müssen jedoch teilweise auf den angegebenen Webseiten beschafft werden. Auf den letzten beiden Seiten (S. 37/38) erhält man endlich die Antwort auf die Frage, ob der Döner wirklich schöner macht. Es werden die Geschichte und die Zutaten des Döners erarbeitet, sowie ein Vergleich von Fast-Food Rezepten (Pizza, Hamburger und Döner) in Bezug auf den ernährungsphysiologischen Nutzen und Energiegehalt durchgeführt. Die Antwort nach dem Vergleich lautet: "Döner macht schöner, wenn er mit viel Salat und nicht zu fettem Fleisch zubereitet wird" (S. 38). Nährwerte von Döner und Pizza sind jedoch im Gegensatz zu Hamburgern aus Fast-Food-Ketten nicht standardisiert, sondern richten sich nach den Portionsgrößen und dem jeweiligen Belag. Deshalb sind Verallgemeinerungen sehr schwierig und nur vage Empfehlungen hinsichtlich der Soße und des Fettgehalts des Fleisches, das für den Verbraucher kaum ersichtlich ist, möglich. Das Material ist ein gelungenes Beispiel, wie Bewegung und Entspannung in Schulalltag (Unterricht, Klassenzimmer und Pause) integriert werden können. Der Bereich der Ernährung und der "Döner" spielen thematisch in diesem Heft jedoch eher eine untergeordnete Rolle.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2006
Autor/in
Heike-Solweig Bleuel
Reihe
Preis
14.45 €
ISBN
3-86567-432-1
Materialformat
Schlagworte