Title

Mediengewalt als pädagogische Herausforderung

Ein Programm zur Förderung der Medienkompetenz im Jugendalter

Das 89-seitige Material "Mediengewalt als pädagogische Herausforderung. Ein Programm zur Förderung der Medienkompetenz im Jugendalter" ist ein Trainingsprogramm für Jugendliche der 7. und 8. Klassenstufen. Durchzuführen ist es in Gruppen mit dem Ziel, den Konsum von Mediengewalt zu verringern, eine kritische Reflexion gewalthaltiger Medieninhalte sowie Medienkompetenz zu fördern und einen Beitrag zur Aggressionsprävention im Jugendalter zu leisten. Hierfür erhält die Lehrkraft zum einen umfangreiche Informationen zur Entwicklung und Evaluation des Trainingsprogramms sowie einen theoretischen Überblick zum Thema Mediengewalt und Aggression aus Sicht der Forschung. Die weiteren zwei Drittel des Materials geben ausführliche Informationen und Materialien zum Ziel, Vorbereitung und Durchführung der einzelnen Bestandteile des Trainings. Hierzu gehören ein Elternabend, sechs Trainingssitzungen und ein Familienabend. Empfohlen wird, das Training über einen Zeitraum von acht Wochen durchzuführen: Elternabend in Woche 1, Woche 2-7 jeweils eine Trainingssitzung mit den Jugendlichen (jeweils 45 bzw. 90 Minuten) und in Woche 8 der Familienabend.

Das Material "Mediengewalt als pädagogische Herausforderung. Ein Programm zur Förderung der Medienkompetenz im Jugendalter" ist gut geeignet, um bei Jugendlichen ein Problembewusstsein bzgl. des eigenen Mediengewaltkonsums zu schaffen und ggf. eine Veränderungsmotivation zu erreichen. Da das Material im Vorfeld mit Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klasse erprobt wurde, ist es gut für den Schulalltag zu verwenden. Zu beachten ist allerdings der sehr hohe Zeitaufwand für die Lehrkraft für die Erarbeitung des Themas und die Vorbereitung der einzelnen Trainingseinheiten. Hervorzuheben ist, dass das Material einen ganzheitlichen Präventionsansatz verfolgt, der neben den Jugendlichen auch die Eltern mit einbezieht.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Das Material "Mediengewalt als pädagogische Herausforderung. Ein Programm zur Förderung der Medienkompetenz im Jugendalter" ist gut geeignet, um bei Jugendlichen ein Problembewusstsein bzgl. des eigenen Mediengewaltkonsums zu schaffen und ggf. eine Veränderungsmotivation zu erreichen. Zu beachten ist, dass das Programm für die Durchführung in Gruppen konzipiert ist. Einerseits werden so unterschiedliche Mediengewohnheiten und -erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aufgegriffen, andererseits wird vorausgesetzt, dass in jeder Gruppe problematische Verhaltensweisen vorhanden sind. Offen bleibt die Frage, wie das Programm wirkt oder wie sinnvoll es ist, wenn in einer Gruppe keine Probleme identifiziert werden. Da das Material im Vorfeld mit Schülerinnen und Schülern der 7. und 8. Klasse erprobt wurde, ist es gut für den Schulalltag zu verwenden. Zu beachten ist allerdings der sehr hohe Zeitaufwand für die Lehrkraft für die Erarbeitung des Themas und Vorbereitung der einzelnen Trainingseinheiten. Da die Wirkung des Materials im Rahmen eines wissenschaftlichen Forschungsprojektes evaluiert wurde, ist davon auszugehen, dass die Ziele des als Präventionprogramm angelegten Trainings erreicht werden: Förderung der Selbstregulationskompetenz zur Reduzierung des Gewaltkonsums und die Verdeutlichung der Auswirkungen von Gewaltdarstellungen auf das Erleben und Verhalten der Rezipienten, so dass ein kritischer Umgang mit Gewaltmedien möglich wird. Hervorzuheben ist, dass das Material einen ganzheitlichen Präventionsansatz verfolgt, der neben den Jugendlichen auch die Eltern mit einbezieht. Da auch im Jugendalter das Thema Medien mit im erzieherischen Konzept und Verständnis der Eltern aufgegriffen werden sollte, ist es aus medienpädagogischer Sicht sehr zu begrüßen, dass die Eltern mehrfach ins Trainingsprogramm einbezogen werden und eine Kommunikation zwischen Eltern und Jugendlichen gefördert wird. Neben der langen Bearbeitungszeit für die Lehrkraft, ist unbedingt zu beachten, dass die Eltern und Schülerinnen und Schüler auch dafür sensibilisiert werden, dass der Konsum gewalttätiger Medien nur einer von vielen Risikofaktoren für die Begünstigung aggressiven Verhaltens ist.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2013
Autor/in
Ingrid Möller, Barbara Krahé
Reihe
Preis
34.95 €
ISBN
978-3-8017-2445-0
Materialformat