Title

Mehr haben oder mehr vom Leben haben?

Texte und Unterrichtsbeispiele zur VerbraucherInnenbildung

Das Material "Mehr haben oder mehr vom Leben haben" bietet Unterrichtsmaterialien für die Verbraucherbildung in unterschiedlichen Fächern der Primar- und Sekundarstufe. Zu insgesamt 8 Unterrichtsbeispielen gibt es eine Kurzbeschreibung sowie Informationen zur Dauer, Zielsetzung, Lehrplanbezug, Schulstufe, Methoden, Vorbereitung u. Materialien, Ablaufplan, Unterlagen bzw. Downloads zu den Übungen sowie Links u. Medientipps.
In den drei Unterrichtsbeispielen für die Primarstufe geht es in "Schau auf dein Geld!" um den Umgang mit Geld bzw. den Einsatz eines Taschengeldplaners, in "Ein Fall für Frühstücks-CheckerInnen" um Werbung und Lebensmittelkennzeichnung am Beispiel von Frühstückscerealien und schließlich in "Was meine Gemeinde anbietet" um die Erkundung öffentlicher Dienstleistungen.
Für die Sekundarstufe 1 wird das Unterrichtsbeispiel "Was ist drin, was steht drauf?" zum Thema Zusatzstoffe und Lebensmittelkennzeichnung am Beispiel Orangensaft angeboten. Die Auseinandersetzung mit eigenen Bedürfnissen und den Auswirkungen der Konsumindustrie sowie dem ökologischen Fußabdruck steht in "Mehr haben oder mehr vom Leben haben" im Fokus. Außerdem werden in "Der Verkehr rund um meine Schule" die Aspekte der Lärmbeeinflussung und Schadstoffbelastung thematisiert.
Speziell für den englischsprachigen Unterricht steht "Nowadays people know the price of everything and the value of nothing (Oscar Wilde) - What about you?" bereit.
Für die Verbraucherbildung (nicht nur) im Fach Biologie thematisiert "Nachhaltigkeit - Wie lange? Liegt an uns! den Zusammenhang zwischen menschlicher Bedürfnisbefriedigung und Ressourcenverbrauch anhand von unterschiedlichen Weltkarten einerseits und den Aspekten Verdauung, menschlicher Blutkreislauf, Atmung und Wasser im menschlichen Körper.
Die Unterrichtsbausteine werden ergänzt durch ausführliche Texte zu den Prinzipien der Verbraucherbildung, handlungsorientierten Unterrichtskonzepten und -methoden. Darüber hinaus werden konsumspezifische Veränderungen in der Gesellschaft thematisiert und Zielkonflikte erläutert.

Anhand des vorliegenden Materials erhalten Lehrpersonen einen ausführlichen Einblick in die Prinzipien der Verbraucherbildung in allgemeinbildenden Schulen. Hierzu dienen ausführliche Grundlagentexte zur Didaktik sowie insgesamt acht Unterrichtsbeispiele. Hiervon sind drei für die Primarstufe zu den Themen Gelderwerb, gesunder Lebensstil sowie öffentliche Einrichtungen u. Dienstleistungen. Weitere fünf für die Sekundarstufe zu den Themen Lebensmittelkennzeichnung, Konsumentscheidungen u. Nachhaltigkeit, hiervon ist einer für den englischen Fremdsprachenunterricht. Die Bausteine sind thematisch unabhängig, eine Einbettung in längerfristige Unterrichtsvorhaben erscheint sinnvoll. Die Unterrichtsvorschläge folgen den Prinzipien der Grundlagentexte und entsprechen einer kompetenzorientierten, subjektbezogenen und handlungsorientierten Verbraucherbildung. Abwechslungsreiche Methoden und Sozialformen fördern insgesamt die Reflexions-, Urteils- und Handlungsfähigkeit der Lernenden. Die Unterrichtsmaterialien sind teilweise als Kopiervorlagen vorhanden, müssen in manchen Bausteinen jedoch noch ergänzt werden. Um z. B. die entsprechenden Bildimpulse, Arbeitsblätter oder Folien erstellen zu können, stehen umfangreiche Links u. Medientipps, aber auch Vorschläge für die konkrete Unterrichtsgestaltung beispielsweise in Form von Leitfragen zur Verfügung. Eine intensive Beschäftigung mit dem Material ist vor dem Einsatz sinnvoll und auch erforderlich.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Das Material bietet Unterrichtsbeispiele zur Verbraucherbildung zu Themen wie Gelderwerb, gesunder Lebensstil, öffentliche Einrichtungen und Dienstleistungen, Lebensmittelkennzeichnung, Konsumentscheidungen sowie Nachhaltigkeit. Die Bausteine entsprechen den österreichischen Lehrplänen und dem "Unterrichtsprinzip Wirtschaftserziehung und Verbraucherinnenbildung", das insbesondere zum fächerübergreifenden und fächerverbindenden Unterricht anregen soll. Die unterschiedlichen Bausteine für die Jahrgänge 3 bis 9 eignen sich für den Einsatz als Einzelstunden bzw. Kurzreihen, wobei eine Einbettung in längerfristige Unterrichtsvorhaben als durchaus empfehlenswert erscheint und durch die jeweiligen Fachbezüge bzw. curriculare Verankerung erleichtert wird. Konkrete Vorschläge für die Einbettung werden allerdings nicht angegeben, die jeweiligen Bausteine dauern zwischen 1 und 4 Unterrichtsstunden. Die drei Bausteine für die Primarstufe und die insgesamt fünf Bausteine für die Sekundarstufe 1 hängen thematisch nicht zusammen und weisen unterschiedliche Handlungsfelder und Anknüpfungspunkte der aktuellen Verbraucherbildung auf. In den ausführlichen Einführungs- u. Hintergrundtexten, die den Unterrichtsbeispielen voraus gehen, werden die wesentlichen Aspekte einer mehrperspektivischen, kompetenzorientierten und handlungsorientierten Verbraucherbildung dargestellt, die in den anschließenden Beispielen konsequent aufgegriffen werden. Subjekt- und Lebensweltbezug dienen in den Einstiegsphasen der Motivation und als Ausgangspunkt für die anschließenden Problematisierungsphasen. Neben der Informationsvermittlung stehen die Entwicklung einer kritischen Reflexions-, Urteils- und Handlungsfähigkeit im Fokus der Beispiele. Die in den Begleittexten vorgestellten typischen Methoden zur Ausbildung dieser Kompetenzen werden anschaulich in den Beispielen angewendet. Offene Unterrichtsszenarien ermöglichen den Schülerinnen und Schülern eigene Bezüge herzustellen und die Alltagsrelevanz der Themen zu erkennen. Leichte Schwächen stellen die Arbeitsaufträge und Arbeitsmaterialien der Unterrichtsbeispiele dar, die teilweise nicht einsatzfertig als Kopiervorlage zur Verfügung stehen, sondern in den Verlaufsplänen als Leitfragen oder Beschreibung vorliegen. Hier kann es in Einzelfällen auch vorkommen, das Bildimpulse selbst gesucht werden müssen (Medientipps) oder zahlreiche andere Materialien zusammengestellt werden müssen (Stationenlernen). Hierdurch wird teilweise die Anschaulichkeit leicht behindert, eine intensive Auseinandersetzung mit dem Material wird deshalb empfohlen und ist auch notwendig. Betrachtet man den vorgeschlagenen Verlauf und die angebotenen Leitfragen u. Materialien als Planungshilfe, wird der Aufwand der Unterrichtsgestaltung erleichtert. Da es sich um ein österreichisches Material handelt, kann es vorkommen, dass Begriffe angepasst bzw. erklärt werden müssen, wie beispielsweise Ferialjob, Schüsserl oder Hausübung. Insgesamt bietet das Material einen wissenschaftlichen Einblick in die Didaktik der aktuellen Verbraucherbildung anhand unterschiedlichster Beispiele.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2008
Autor/in
Maria Schulh, Brigitta Hellerschmidt, Therese Lein, Renate Neuburg
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat