Title

Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schultag

Die vorliegende CD-ROM "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schultag - Fächerübergreifende Unterrichtsmappe für die Grundschule" enthält nach einem kurzen Vorwort und einer sehr knappen Einführung fünf Unterrichtssequenzen zu verschiedenen Themen. Ergänzt wird das Material durch Arbeitsblätter zur Wissensüberprüfungen, Beispiele der Elterneinbeziehung (Checkliste für den Elternabend, Muster-Einladung) und Adressen, Literaturtipps und Internet-Links.
Jedem der fünf Themen wird eine kurze Information für die Lehrkraft vorangestellt.
Die Themen sind wie folgt gegliedert:
Thema 1: Ausgewogene Ernährung
Präsentation einer Ernährungspyramide. Kurze Begründung, warum ein Frühstück und Pausensnacks wichtig sind.
Thema 2: Hafer pur
Vorstellung verschiedener Getreidepflanzen, Haferanbau, Aufbau eines Haferkorns, Geschichte des Haferanbaus, Inhaltsstoffe des Haferkorns sowie Verarbeitung des Hafers.
Thema 3: Nüsse, Samen, Kerne und Früchte pur
Darstellung unterschiedlicher Schalenfrüchte, Inhaltsstoffe von Schalenfrüchten, ernährungsphysiologische Bedeutung der Inhaltsstoffe. Die Bedeutung unterschiedlicher Fette, Rezepte zur Herstellung verschiedener Snacks/ Backwaren, Trockenfrüchte.
Thema 4: Das vollwertige Frühstück
Frühstücksgewohnheiten, Inhalte eines Frühstücks, Rezepte zur Herstellung von Frühstücksgetränken und Müslis.
Thema 5: Der Pausensnack
Was ist ein "Snack"?, Herstellung eines Snacks, Anfertigen eines Snackprotokolls.
Zu den Themen liegen Arbeitsblätter vor, die die Schüler/innen in Einzel- oder Partnerarbeit bearbeiten sollen.

Das Material "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schultag" ist in fünf Themen untergliedert. Die Themen: Ausgewogene Ernährung; Hafer pur; Nüsse, Samen; Kerne und Früchte pur, Das vollwertige Frühstück; Der Pausensnack sollen laut Herausgeber spielerisch erlernt werden und zusätzlich sollen alle Sinne angesprochen werden. Die Kinder sollen selbst aktiv werden, anhand von Rezeptideen einen neuen Zugang zu altbekannten Nahrungsmitteln erhalten und Spaß an einer bedarfsgerechten Ernährung bekommen. Der Titel lässt vermuten, dass es sich um ein Unterrichtskonzept handelt, in denen die Themen bedarfsgerechte Ernährung (Ernährung von Kindern und Jugendlichen), ausgewogenes Frühstück und Bewegung erarbeitet und reflektiert werden. Dies ist leider nicht der Fall. Grundlegendes Wissen über ausgewogene Ernährung (unter anderem zum Thema Ernährungsphysiologie) sollen die Schüler durch eine selbstständige Internetrecherche erwerben. Die vorgeschlagenen Internetseiten sind dafür nicht geeignet. Die Arbeitsergebnisse werden nicht geleitet präsentiert, korrigiert bzw. reflektiert. Das Thema ausgewogenes Frühstück wird sehr einseitig behandelt. Nur ein Frühstück, das aus Müsli (Haferflocken) besteht und Snacks, die Müsliriegel und Nüsse etc. beinhalten sind, laut Verfasser, ausgewogen. Soziokulturelle und persönliche Einflüsse auf das Ernährungsverhaltens werden nicht thematisiert (nur durch einen unglücklich formulierten Arbeitsauftrag: "Befrage die Großeltern deiner ausländischen Mitschüler). Es wird eine Ernährungspyramide eingesetzt, die nicht den anerkannten Modellen entspricht. Die Rezeptvorschläge sind nicht geeignet für die Zielgruppe (3./4. Klasse). Aspekte wie Nachhaltigkeit, Wertschätzung von Lebensmitteln werden nicht beachtet. Das Material behandelt die Themen Hafer, Nüsse, Samen, Kerne und Trockenfrüchte unverhältnismäßig intensiv, die Aspekte einer ausgewogenen Ernährung werden zu knapp behandelt oder stellenweise falsch vermittelt. Das Interesse der Herausgeber (Kölln-Werke und Seeberger) wird nur allzu deutlich.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Ausreichend
Methodik-Didaktik:
Ausreichend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Ausreichend
Ausführliche Bewertung
Das Material "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schultag" ist in fünft Themen untergliedert. Die Themen: Ausgewogene Ernährung; Hafer pur; Nüsse, Samen; Kerne und Früchte pur, das vollwertige Frühstück; der Pausensnack sollen laut Herausgeber spielerisch erlernt werden und zusätzlich sollen alle Sinne angesprochen werden. Die Kinder sollen selbst aktiv werden, anhand von Rezeptideen einen neuen Zugang zu altbekannten Nahrungsmitteln erhalten und Spaß an einer bedarfsgerechten Ernährung bekommen. Der Titel lässt vermuten, dass es sich um ein Unterrichtskonzept handelt, in denen die Themen bedarfsgerechte Ernährung (Ernährung von Kindern und Jugendlichen), ausgewogenes Frühstück und Bewegung erarbeitet und reflektiert werden. Dies ist leider nicht der Fall. Grundlegendes Wissen über ausgewogene Ernährung (unter anderem zum Thema Ernährungsphysiologie) sollen die Schüler durch eine selbstständige Internetrecherche erwerben. Die vorgeschlagenen Internetseiten sind dafür nicht geeignet. Geben die Schüler/innen in die Suchmaschine den Begriff "Ballaststoffe" ein, erhalten die Kinder eine Erklärung darüber, warum Katzen Gras fressen. Die Lehrkraft muss ein erhebliches Wissen über die ernährungsphysiologische Bedeutung der Nährstoffe haben, um die Arbeitsergebnisse angemessen beurteilen zu können. Es ist eine Überforderung, von Grundschülern zu verlangen, sich über eine Internetrecherche grundlegendes Wissen über eine ausgewogene Ernährung anzueignen. Die Arbeitsergebnisse werden nicht geleitet präsentiert, korrigiert bzw. reflektiert. Es wird eine Ernährungspyramide eingesetzt, die nicht den anerkannten Modellen entspricht. Das Thema ausgewogenes Frühstück wird sehr einseitig behandelt. Nur ein Frühstück, das aus Müsli (Haferflocken) besteht und Snacks, die Müsliriegel und Nüsse etc. beinhalte sind, laut Verfasser, ausgewogen. Soziokulturelle und persönliche Einflüsse auf das Ernährungsverhaltens (zum Beispiel auf das Frühstücksverhalten) werden nicht betrachtet (nur durch einen unglücklich formulierten Arbeitsauftrag: "Befrage die Großeltern deiner ausländischen Mitschüler) Es wird nicht klar, wo die Schüler/innen die Lebensmittel zubereiten sollen. Es ist nie die Rede von einer Lehrküche, von Arbeitsmaterialien etc. Hygieneregeln werden nicht kommuniziert. Arbeitsanweisungen fordern die Schüler/innen auf verschiedene Experimente/ Untersuchungen vorzunehmen. Die Arbeitsanleitungen sind unpräzise und es wird nicht klar, was mit den Materialien im Anschluss passiert. Schlimmstenfalls werden die selbst hergestellten Trockenfrüchte und das heraus gelöste Kürbisfleisch/die Kürbiskerne weggeworfen. Die Rezeptvorschläge sind grundsätzlich nicht geeignet für die Zielgruppe (3./4. Klasse). Die Form der Rezeptdarstellung muss überarbeitet werden. Aspekte wie Nachhaltigkeit, Wertschätzung von Lebensmitteln werden nicht beachtet. Das Material behandelt die Themen Hafer, Nüsse, Samen, Kerne und Trockenfrüchte unverhältnismäßig intensiv, die Aspekte einer ausgewogenen Ernährung werden zu knapp behandelt oder stellenweise falsch vermittelt. Warum sollen Kinder Trockenfrüchte statt frisches Obst essen? Wie lässt sich das ernährungswissenschaftlich begründen? Warum sind Müsliriegel und Nüsse als Zwischenmahlzeit besser geeignet als ein Apfel zu Beispiel? Die Begründung, die im konkreten Fall angegeben wird, ist nicht nachvollziehbar. Die vorgeschlagenen Snacks (Rezepte) sind süße und fetthaltige Zwischenmahlzeiten. Der didaktische Begleittext und die Sachinformationen für Lehrkräfte sind zu kurz und nicht vollständig. Sie stellen keine große Hilfe für die Lehrpersonen dar. Die gezeigten Lernziele werden mit den vorgeschlagenen Methoden und Hilfsmitteln so nicht erreicht. Die verwendete Literatur (siehe Seite 71) besteht aus Ratgebern und Trivialliteratur. Fachliteratur kam scheinbar nicht zu Einsatz und wird auch nicht empfohlen. Das Interesse der Herausgeber (Kölln-Werke und Seeberger) wird nur allzu deutlich.
Erscheinungsjahr
2010
Autor/in
Christa Franz
Reihe
Preis
5.00 €
ISBN
Materialformat