Title

Ressourcenarmut - Ressourcenreichtum

Ein mosambikisch-deutsches Jugendfotoprojekt

Das Arbeitsheft ist begleitend zur Fotoausstellung "Ressourcenarmut - Ressourcenreichtum" entstanden. Ausstellung und Arbeit mit dem Heft sind in Kombination, aber auch einzeln durchführbar. Das Material ist in 5 Kapitel mit insgesamt 60 Seiten unterteilt, wobei jeder Themenbereich mit einer Einführung beginnt. Im Anschluss wird präziser auf die jeweilige Problematik der Ressource eingegangen und die Arbeitsblätter beginnen (inkl. Lösungsblättern). Jedes Kapitel schließt mit Hinweisen zu weiterführenden Informationen.

- Einleitung, mit Vorwort für die Lehrperson, didaktischen Hinweisen und Aufbau des Materials
1. Auf dem Holzweg? - Holz, Wald & Papier
2. Das blaue Gold - Wasser
3. Man isst, was man isst - Nahrungsmittel
4. In die Tonne und weg? - Müll und Recycling
5. Heiße Zeiten? - Energie
- Materialien und weitere Literaturtipps

Das vorliegende Material "Ressourcenarmut – Ressourcenreichtum" für die Sek I befasst sich auf 60 Seiten und in fünf Kapiteln mit den Ressourcen Holz, Wasser, Nahrungsmittel, Müll und Energie. Neben Hintergrundinformationen beinhaltet jedes Kapitel Arbeitsblätter und einen Aktionsteil, sowie weiterführende Informationen. Positiv hervorzuheben sind: - Aufbau der Module: stringent und gut nachvollziehbar - Möglichkeit der Bestellung eines "Aktionskoffers", um praktischen Teil zu unterfüttern - Durchgängiger Vergleich der Themen zwischen Mosambik und Deutschland. Entwicklungspotential besteht im Bereich: - Einführungstexte sind nicht neutral gehalten - Argumentation teilweise an der Grenze zur Einflussnahme - Individuelle Verantwortung wird durch moralischen Druck unangemessen fokussiert. Fazit: Das thematisch und strukturell gut aufgebaute Arbeitsheft wird leider durch einseitige Darstellung der Ressourcen Thematik in der Qualität gemindert. Trotzdem teilweise empfehlenswerte Aufarbeitung.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Ausreichend
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Befriedigend
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das vorliegende Material für die Sek I ist das Arbeitsheft zu einer bilateralen Fotoausstellung deutscher und mosambikanischer SchülerInnen zum Thema "Ressourcenarmut – Ressourcenreichtum". Die fünf Ausstellungsschwerpunkte (Holz, Wasser, Nahrungsmittel, Müll und Energie) werden hier in einzelnen Kapiteln auf insgesamt 60 Seiten vertieft. Neben Hintergrundinformationen beinhaltet jedes Kapitel Arbeitsblätter und einen Aktionsteil sowie weiterführende Informationen mit Linklisten, u.a. Positiv hervorzuheben sind: - Aufbau der Module: stringent und gut nachvollziehbar - Möglichkeit der Bestellung der Ausstellung und eines "Aktionskoffers", um praktischen Teil zu unterfüttern - Durchgängiger Vergleich der Themen zwischen Mosambik und Deutschland macht Ungleichverteilung deutlich und erhöht Möglichkeiten der Selbstreflexion - Didaktische Hinweise zu Beginn und Feedback Fragebogen am Ende des Materials. Entwicklungspotential besteht im Bereich: - Einführungstexte sind nicht neutral gehalten - Grafische Visualisierung hätte bei dieser Thematik stärker genutzt werden können, viele Informationen unnötig als Text vermittelt - Argumentation teilweise einseitig und an der Grenze zur Einflussnahme - Individuelle Verantwortung wird durch moralischen Druck unangemessen fokussiert, z.B. in der Formulierung der vorgegebenen Antworten der Wissenstests - Subjektive Darstellung verzerrt Tatsachen: Im Material wird angegeben, dass Genmanipulierte Nutzpflanzen mehr Pestizide verbrauchen. Das ist der Fall, jedoch erst im zweiten Schritt. Im ersten Schritt werden sie produziert, um eben resistent gegen Schädlinge zu sein. Dieses Weglassen verhindert ein ganzheitliches Lernen. Fazit: Das lebendige und unmittelbare Medium der Fotoausstellung mit dazugehörigem Arbeitsheft wird leider durch subjektive und dadurch eingeschränkte Darstellung der Ressourcen Thematik in der Qualität gemindert. Mit zusätzlichem Materialinput der Lehrenden trotzdem teilweise empfehlenswerte Aufarbeitung.