Title

Schokolade - ein bitterer Nachgeschmack

Eine Materialmappe zum Thema "Schokolade im Unterricht"

Das Material dokumentiert die Unterrichtseinheit "Schokolade" der Theodor-Heuss-Schule Marburg. Diese wurde mit 6. Klassen (Haupt- und Realschule) in einer Projektwoche im Jugendwaldheim Roßberg durchgeführt.
Es werden Hintergründe und der Ablauf beschrieben und die eingesetzten Arbeits- und Informationsblätter bereitgestellt. Zudem gibt es in dem Material weiterführende Unterrichtsideen.

Das Material dokumentiert eine Unterrichtseinheit zum Thema "Schokolade".
Positiv an der Dokumentation ist die Bereitstellung konkreter, tatsächlich eingesetzter Unterrichtsmaterialien.
Zudem wird der Kontext des präsentierten Projekts sehr gut deutlich.
Als wichtigste Schwächen sind zu nennen: Das Material ist formal und inhaltlich veraltet. Es gibt keine klaren Lernziele oder Kompetenzerwartungen, viele der genannten Arbeitsaufträge bieten keine ausreichende Lern- und Reflexionsmöglichkeit im Hinblick auf den nachhaltigen Konsum und stehen zu unverbunden nebeneinander. Differenzierungsangebote und konkrete, handlungsorientierte Informationen zum fairen Handel gibt es zu wenig. Insgesamt wirkt das Material - aus heutiger Sicht - z.T. etwas unprofessionell.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Mangelhaft
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Ausreichend
Gesamtbewertung:
Ausreichend
Ausführliche Bewertung
Das Material dokumentiert eine Unterrichtseinheit zum Thema "Schokolade". Die vom Untertitel und der Einordnung in die "Werkstattmaterialien - Bildung für eine nachhaltige Entwicklung" geweckte Erwartung, dass hier der nachhaltige Konsum und der faire Handel thematisiert werden, erfüllt sich nur teilweise. Positiv an der Dokumentation ist die Bereitstellung konkreter, tatsächlich eingesetzter Unterrichtsmaterialien (Arbeitsaufträge für Stationen, Informations- und Arbeitsblätter). Insbesondere die Mathe-Aufgaben sind dabei alters- und inhaltsgerecht. Zudem wird der Kontext des präsentierten Projekts sehr gut deutlich. Allerdings ist das Material formal und inhaltlich veraltet (z.T. uneinheitliches Layout wie im "Vor-Computer-Zeitalter", z.T. 20 Jahre alte Zahlen). Auch ansonsten gibt es inhaltliche und methodisch-didaktische Schwächen: - Es gibt keine klaren Lernziele oder Kompetenzerwartungen. - Viele der genannten Arbeitsaufträge bieten keine ausreichende Lern- und Reflexionsmöglichkeit im Hinblick auf den nachhaltigen Konsum (z.B. das Malen von Schokoladenfarbe oder das Abmalen der Kakaopflanze, das Formen von Pralinen aus Knete, die Schätzung der Menge an Schokolinsen in einem Glas, die Erstellung von Schoko-Flakes). - Die einzelnen Arbeitsaufträge stehen zu unverbunden nebeneinander. - Es gibt zu wenig Differenzierungsangebote je nach Leistungsstärke der Schüler/innen. - Es gibt zu wenig konkrete Informationen zum fairen Handel. - Label, die ein Erkennen von Produkten aus fairem Handel ermöglichen, werden nicht vorgestellt. Damit bleiben für die Schüler/innen die persönlichen Verhaltensoptionen unklar. - Es gibt keine Erfahrungsberichte der Produzenten oder andere Darstellungen, die bestehende soziale Probleme in der Wertschöpfungskette von Schokolade verdeutlichen würden. Ein Verständnis für den herrschenden Problemdruck, das Voraussetzung für eine Beschäftigung mit dem Thema sein sollte, wird vorausgesetzt. - Ökologische Probleme der Kakao-Produktion werden noch weniger verdeutlicht. - Bei ergänzenden Unterrichtsideen wird auf Materialien verwiesen, die nicht dokumentiert sind und für die es keine Quelle gibt. - Unter "Literatur" werden Institutionen aus dem Themenfeld aufgelistet. Aktuelle Quellen und Links fehlen. Insgesamt wirkt das Material - aus heutiger Sicht - z.T. etwas unprofessionell.
Erscheinungsjahr
Autor/in
Matthias Heun, Sibylla Schmitt
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte