Title

Taste the waste

Das bewertete Material besteht aus zwei Einheiten in Loseblattform: Klasse 5-7 und 8-10 mit insgesamt 21 bzw. 15 Seiten und jeweils einer Folie
In dem Material geht es um das Thema Lebensmittelverschwendung.
Beide Modulue beginnen mit der identischen Einleitung auf 1,5 Seiten mit Hintergrunddaten - (u.a. zum Film "Taste the Waste" und dessen Reportagen und Berichte; Daten vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV); Weltkatastrophenbericht des Roten Kreuzes, Informationskampagne "Zu gut für die Tonne" vom Verbraucherministerium; Intension der Firma Terta Pak)
Es folgen Anmerkung zur Didaktik und Methodik auf 3 bzw. 2,5 Seiten mit Verlaufsangaben, Materialbedarf für die Aktionen und Lösungsangaben;
7 bzw. 5 mehrseitige, teilweise bunte und bebilderte Arbeitsblätter (u.a. Aktionsanleitungen, Fragen, Tabellen, Bilder) und 5 bzw. 4 teilweise bunte Materialblätter (Texte - auch auf Englisch, Daten, Tipps für Interviews, die Herstellung von Getränkeverpackungen) und Bildfolien (Supermarkt/ Müllcontainer).

Das Material könnte durchaus dazu dienen, das Thema Lebensmittelverschwendung hinreichend im Unterricht zu bearbeiten. Filme und Aktionsideen sind gut ausgewählt, die Arbeitsblätter konfrontieren die Schüler/innen mit grundsätzlichen Ursachen für die unermessliche Lebensmittelverschwendung. Leider ist einschränkend zu kritisieren, dass die Firma dieses Unterrichtswerk auch zu Werbezwecken nutzt - so werden u.a. der Getränkekarton der Firma als erstaunlich vorteilhaft dargestellt, auf jeder Seite ist das Logo von Tetra Pak abgebildet und Links zu Tetra Pak angegeben. Ein Unterrichtswerk sollte nicht derart zu Werbezwecken funktionalisiert werden – somit kann es für den Unterricht nicht empfohlen werden.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Ausreichend
Gesamtbewertung:
Mangelhaft
Ausführliche Bewertung
Das Material könnte durchaus dazu dienen, das Thema Lebensmittelverschwendung hinreichend im Unterricht zu bearbeiten. Filme und Aktionsideen (Mülldetektive, Interviews, Rollenspiel) sind gut ausgewählt und bergen zunächst eine gewisse Objektivität (Quellen: BMELV, Taste the waste, Deutsches Rotes Kreuz). Der erste Absatz in der Einleitung weist jedoch sogleich auf die Intention des Herausgebers hin: die Firma Tetra Pak präsentiert ihre Getränkekartons etwas hochtrabend als „Beitrag bei der Ernährung von Menschen auf der ganzen Welt“. Die Arbeitsblätter konfrontieren die Schüler/innen zwar mit den grundsätzlichen Ursachen und Wertungen für die unermessliche Lebensmittelverschwendung (ethische Gründe, Ressourcenschonung, Missverständnis des Mindesthaltbarkeitsdatums usw.), auch wird gefragt, was jeder Einzelne tun kann. Als mustergültiges Beispiel zur Eindämmung der Vergeudung wird die H-Milch im Tetrapak mit der Überschrift „Gut verpackt und gut geschützt“ präsentiert (Arbeits-/ Materialblatt 4, mit Link zu Tetra Pak). Ein lagerungsfähiges Produkt (wie die H-Milch) soll den Wünschen der Verbraucher entsprechen, „jederzeit verfügbar zu sein und perfekt auszusehen“. Diese Eigenschaften dienen aber nicht hinreichend dafür, die Lebensmittelverschwendung einzudämmen, vor allem im Hinblick auf die schwierige Recyclingprozedur der Verpackung. Die mit Aluminium behafteten Getränkekartons sind bei Weitem nicht so umweltfreundlich, wie es Tetra Pak gerne darstellt (Deutsche Umwelthilfe klagte im Oktober 2011 LG Wiesbaden), eine Ressourcenschonung ist daher fragwürdig. Wichtig wäre auf die Fehlplanung beim privaten Einkauf, Portionsgrößen, der Missachtung des Wertes eines Lebensmittels (Wegwerfen vom Schulbrot, „zu viel Gekochtem“, eingedellter Dosen) ausführlicher einzugehen. Auch ist auf jeder Seite das Logo von Tetra Pak gedruckt. Produkt- und Firmenwerbung haben in einem Unterrichtsmaterial nichts zu suchen.Auch die einseitige Darstellung und die Fokussierung auf Verpackungen beim Thema Lebensmittelverschwendung stellt eine Verzerrung des Lerngegenstandes dar. Das Material kann somit für den Schulunterricht nicht empfohlen werden.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2012
Autor/in
Reihe
Arbeitsmaterialien tetrapak-schule.de
Preis
ISBN
Materialformat