Title

Unternehmen und Nachhaltigkeit

Lernmodul 3 des Kurs 21 - Schulen unternehmen Zukunft

Das Lernmodul 3- „Unternehmen und Nachhaltigkeit“ des Projektes "Kurs 21: Schulen unternehmen Zukunft" der DBU und des Wuppertal Institutes befasst sich mit grundlegenden Informationen über Unternehmen und deren Rolle in der Nachhaltigen Entwicklung.
Das 43- seitige Material ist, ähnlich wie die anderen Module dieses Projektes auch, in eine thematische Einführung für Lehrende (17 Seiten), gefolgt von einer unterrichtlichen Erschließung (6 Seiten), einer 2,5 -seitigen Weblink und Literatursammlung und der 32- seitigen Materialsammlung untergliedert.
Einer Darstellung von Funktion und Aufbau eines Unternehmens inklusive Unternehmensphilosophie folgt die Einführung des Leitbildes der Nachhaltigkeit. Einem kurzen Einblick in die Soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR) folgt ein größerer Abschnitt über Ausbildung und Qualifizierung. Anspruchsgruppen eines Unternehmens werden im letzten Teil betrachtet.
Die Themen im Einzelnen:
1.  Unternehmen: Funktionen, Aufbau, Ziele
1.1  Funktionen eines Unternehmens
1.2  Aufbau eines Unternehmens
1.3  Unternehmensphilosophie und -ziele
2.  Nachhaltigkeit: Das Leitbild für Unternehmen
2.1  Agenda 21 und Unternehmen
2.2   Umweltmanagement: EU-Öko-Audit-Verordnung und DIN ISO 14001
3.  Soziale Verantwortung eines Unternehmens
3.1    Corporate Social Responsibility – Soziale Verantwortung eines Unternehmens
3.2  Ausbildung und Qualifizierung
3.3  Zusammenarbeit mit Anspruchsgruppen (Stakeholder-Dialog)
4.  Erkundungen und Befragungen

Das Lernmodul 3- „Unternehmen und Nachhaltigkeit“ des Projektes "Kurs 21: Schulen unternehmen Zukunft" befasst sich mit Unternehmen und deren Rolle in der Nachhaltigen Entwicklung. Das Material ist in eine thematische Einführung für Lehrende, einer unterrichtlichen Erschließung, einer 2,5 -seitigen Weblink und Literatursammlung und der Materialsammlung untergliedert.

Positiv hervorzuheben sind vor allem:
- Gute Einführung in den Zusammenhang zwischen Privatwirtschaft und nachhaltiger Entwicklung
- Angebot an weiterführender Literatur, Weblinks und Verweisen im Text.

Entwicklungspotential vor allem im Bereich:
- Informationen bleiben an der Oberfläche
- Übungen sind nicht so breit gefächert wie in Modul 1 oder 2
- Informationen fördern nicht angemessen kritisches Verständnis der Rolle der Privatwirtschaft in der Nachhaltigkeitsdebatte.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das Lernmodul 3- „Unternehmen und Nachhaltigkeit“ des Projektes "Kurs 21: Schulen unternehmen Zukunft" der DBU und des Wuppertal Institutes befasst sich mit grundlegenden Informationen über Unternehmen und deren Rolle in der Nachhaltigen Entwicklung. Das 43- seitige Material ist, ähnlich wie die anderen Module dieses Projektes auch, in eine thematische Einführung für Lehrende (17 Seiten), gefolgt von einer unterrichtlichen Erschließung (6 Seiten), einer 2,5 -seitigen Weblink und Literatursammlung und der 32- seitigen Materialsammlung untergliedert. Einer Darstellung von Funktion und Aufbau eines Unternehmens inklusive Unternehmensphilosophie folgt die Einführung des Leitbildes der Nachhaltigkeit. Einem kurzen Einblick in die Soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR) folgt ein größerer Abschnitt über Ausbildung und Qualifizierung. Anspruchsgruppen eines Unternehmens werden im letzten Teil betrachtet. Positiv hervorzuheben sind vor allem: - Sinnvoller Aufbau und stringente Struktur - Grundlegende Informationen über Unternehmen im heutigen kapitalistischen Wirtschaftssystem - Einführung in den Zusammenhang zwischen Privatwirtschaft und nachhaltiger Entwicklung - Angebot an weiterführender Literatur, Weblinks und Verweisen im Text. Entwicklungspotential besteht vor allem im Bereich: - Informationen bleiben oberflächlich, zum Thema CSR wird z.B. nur eine Seite Material angeboten - Allgemein ist dieses Modul nicht so breit gefächert wie Modul 1 oder 2 - Informationen fördern m.E. nicht angemessen kritisches Verständnis der Rolle der Privatwirtschaft in der Nachhaltigkeitsdebatte - Eine ausschließliche Verwendung dieses Moduls, ohne Teilnahme am Projekt, ist schwer möglich, da viele Übungen und Material auf Kommunikation mit dem Partnerunternehmen beruhen. Dies behindert eine größere Verbreitung des Materials. Fazit: Dieses Modul bleibt an der Oberfläche der kontroversen Debatte über Nachhaltigkeit in der Privatwirtschaft und versäumt, Widersprüchlichkeiten und Gegenströmungen aufzuzeigen. Der Anteil, den Unternehmen an der jetzigen Situation bezüglich Klimawandel sowie sozialer Ungleichgewichte weltweit tragen, wird nicht erklärt. Trotzdem beinhaltet das Material interessante Übungen und macht die Schüler mit grundlegenden Abläufen in Unternehmen vertraut, sowie mit speziellen Systemen, wie etwa einem Öko- Audit- Verfahren.
Erscheinungsjahr
2004
Autor/in
Renate Jungkeit, Thomas Lemken, Carolin Baedeker, Dr. Christa Liedtke , Dr. Maria J. Welfens
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte