Title

Versicherungsbetrug - Volkssport ohne Nebenwirkungen?

Ethische Norm und wirtschaftlicher Vorteil in einer ausgewählten Dilemmasituation

Das Material ist zur Zeit nicht verfügbar. Hinweis des Herausgebers: "Das ethos-Projekt ist abgeschlossen. Wir haben die vorläufigen Erprobungsversionen der ethos-Bausteine überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht. Sie erscheinen voraussichtlich im Sommer 2014 in gedruckter Form."

Sachinformationen für Lehrerinnen und Lehrer, Hinweise zur Unterrichtsplanung und Durchführung sowie Arbeitsmaterialien für Schülerinnen und Schüler zu den Themen:
Welche Ursachen und Motive begünstigen Versicherungsbetrug? Warum ist die moralische Hemmschwelle zum Versicherungsbetrug oft niedrig? Wer wird durch Versicherungsbetrug geschädigt? In welcher Weise? Mit welchen Maßnahmen können Versicherer dem Betrug vorbeugen? Wie decken Versicherer einen Versicherungsbetrug auf? Welche Konsequenzen hat die Aufdeckung für den unehrlichen Versicherungsnehmer?

Das Material enthält kurze Sachinformationen für Lehrkräfte zu den Themenfeldern:
- Welche Ursachen und Motive begünstigen Versicherungsbetrug?
- Warum ist die moralische Hemmschwelle zum Versicherungsbetrug oft niedrig?
- Wer wird durch Versicherungsbetrug geschädigt? In welcher Weise?
- Mit welchen Maßnahmen können Versicherer dem Betrug vorbeugen?
- Wie decken Versicherer einen Versicherungsbetrug auf?
- Welche Konsequenzen hat die Aufdeckung für den unehrlichen Versicherungsnehmer?
Der Unterrichtsbaustein eröffnet es Schülerinnen und Schülern die ökonomische und ethische Reflexion eines Versicherungsbetrugs aus der Position des außenstehenden Beobachters bzw. der Beobachterin zu analysieren. Hierbei geht es darum, die Position des Verbrauchers einzunehmen, aber auch die der Versicherung. Für den Unterricht wurden zwei typische (Versicherungs-)Fälle ausgearbeitet. Die Fallbearbeitung mündet in einem moralischen Urteil über die gebotene Handlungsweise.
Das Material ist für den Unterricht aufbereitet und kann in der Sekundarstufe II aber auch in einem 10. Jahrgang der Sekundarstufe I eingesetzt werden. Ziele,Kompetenzen und mögliche Unterrichtsschritte werden skizziert.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Sehr gut
Ausführliche Bewertung
Das Material enthält kurze Sachinformationen (mit Literatur belegt) für Lehrkräfte zu den Themenfeldern: - Welche Ursachen und Motive begünstigen Versicherungsbetrug? - Warum ist die moralische Hemmschwelle zum Versicherungsbetrug oft niedrig? - Wer wird durch Versicherungsbetrug geschädigt? In welcher Weise? - Mit welchen Maßnahmen können Versicherer dem Betrug vorbeugen? - Wie decken Versicherer einen Versicherungsbetrug auf? - Welche Konsequenzen hat die Aufdeckung für den unehrlichen Versicherungsnehmer? Der Unterrichtsbaustein eröffnet es Schülerinnen und Schülern die ökonomische und ethische Reflexion eines Versicherungsbetrugs aus der Position des außenstehenden Beobachters bzw. der Beobachterin zu analysieren. Hierbei geht es darum, die Position des Verbrauchers einzunehmen, aber auch die der Versicherung. Für den Unterricht wurden zwei typische (Versicherungs-)Fälle ausgearbeitet. Die Fallbearbeitung mündet in einem moralischen Urteil über die gebotene Handlungsweise. Die zu erreichenden Kompetenzen werden beschrieben: Die Schülerinnen und Schüler sind in der Lage den entstehenden Interessenkonflikt ethisch zu beurteilen und auf andere Situationen zu übertragen. Aus Sicht der verbraucherpflichten werden auch strafrechtliche Bestimmungen für Betrug aufgearbeitet. Das Material ist für den Unterricht aufbereitet und kann in der Sekundarstufe II aber auch in einem 10. Jahrgang der Sekundarstufe I eingesetzt werden. Ziele,Kompetenzen und mögliche Unterrichtsschritte werden skizziert sowie Hinweise zu Expertengesprächen und Erkundungen gegeben.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2009
Autor/in
Mark Oliver Meßmer
Reihe
Preis
0.00 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte