Title

Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?

Unterrichtsmaterial für die Klassen 9 und 10 an Haupt-, Real- und Gesamtschulen

Der AID hat einen kompletten Unterrichtsbaustein mit der Methode Gruppenpuzzle zum Thema entwickelt. Die Methode ist durchdacht und detailliert vorbereitet. Das Material ist sehr übersichtlich gestaltet.

Zu Beginn wird der Baustein vorgestellt, ähnlich einer Unterrichtsskizze mit allen nötigen Materialien und Impulsfragen.

  • Lehrerinfo
  • Hintergrundinfo
  • Tipp 1: Zwei Fliegen mit einer Klappe: Mehr Gemüse, Obst, Getreide und Kartoffeln essen - weniger Fleisch und Eier schützen das Klima und halten fit!
  • Tipp 2: Auf die Herkunft achten, denn regional ist erste Wahl! Insbesondere Importe per Flugzeuge schädigen das Klima.
  • Tipp 3: Saisonal einkaufen - Gemüse und Obst aus dem Freiland bevorzugen.
  • Tipp 4: Biolebensmittel bevorzugen, denn Ökolandbau leistet einen Beitrag zum Klimaschutz.
  • Tipp 5: Frische und geringe verarbeitete Lebensmittel sind nicht nur besonders gesund, sondern auch klimafreundlicher als Tiefkühlprodukte und Fertiggerichte.
  • Tipp 6: Einkäufe zu Fuß, mit Bus oder Fahrrad erledigen. Das Auto höchstens für Großeinkäufe nutzen oder wenn der Einkaufsladen auf der Strecke liegt.

Der AID hat hier ein Material entwickelt, das strukturell stark an Unterrichtsentwürfe erinnert, wie sie in der Lehrerausbildung gefordert werden. Die Stundenverlaufsplanung steht am Anfang und macht den Einstieg in die Thematik einfach, auch für Laien.
Die Materialien sind hochwertig, didaktisch/methodisch wie inhaltlich aufbereitet.
Leider könnte der Preis abschreckend sein.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Sehr gut
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Sehr gut
Ausführliche Bewertung
Die Methode setzt vorraus, dass sich die Gruppe gewohnt ist sich ernsthaft untereinander auszutauschen, auch ohne Lehrkraft. Die gewählte Methode ist anspruchsvoll, mit dem Material aber direkt durchführbar (sofern die Gruppe dies generell kann). Die zeitliche Planung scheint realistisch. Die Arbeitsblätter sind gestalterisch übersichtlich und attraktiv sowie inhaltlich (Arbeitsaufträge) leicht verständlich. Auch wird die Menge an Information geschickt in Texte gepackt, die zugänglich bleiben und für Schüler geeignet sind. Sofern keine Mensa vorhanden ist, fällt ein interessantes Element weg. Am Ende (Arbeitsblatt 3) wird deutlich, dass man auch an kleinen Dingen "drehen" kann. Es bleibt offen, wo die einzelnen Jugendlichen bereit wären, etwas an ihrem Verhalten zu ändern. Hier ist die Reflexion im Plenum notwendig. Darüber hinaus könnten inhaltlich auch die Handhabbarkeit sowie die Kriterien offen gelegt werden.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2010
Autor/in
Text, Dr. Karl von Koerber, Technische Universität München; Britta Klein, aid
Reihe
Preis
5.50 €
ISBN
Materialformat
Schlagworte