Title

Web We Want

Mit „‘The Web We Want‘ für Pädagogen“ sind Lehrkräften Unterrichtspläne und Arbeitsblätter an die Hand gegeben, die zentrale Themen rund um die Internetnutzung behandeln lassen. SchülerInnen im Alter von 13 bis 16 Jahren können sich anhand der bereitgestellten Materialien kritisch mit Datenschutz und Copyright, aber auch der Erstellung von Websites oder eines Raps, Sprachenlernen, mathematischen Aufgabenstellungen und Online-Shopping auseinandersetzen. Daneben werden unterschiedliche Kompetenzen angesprochen wie z.B. Lernen lernen, soziale Kompetenz und
Bürgerkompetenz, kritisches Denken, Kommunikation in Fremdsprachen, Mathematische Kompetenzen und Grundkompetenzen in Naturwissenschaft und Technologie, Gespür für Initiativen und Unternehmertum, Kulturelles Bewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit. „Europa“ ist ständig als zentrales Thema präsent und positioniert die SchülerInnen so nicht nur innerhalb ihrer Klassenkonstellation, peer group oder einer Internetcommunity.

„‘The Web We Want‘ für Pädagogen“ stellt Unterrichtspläne und Arbeitsblätter zu zentralen Themen der Internetnutzung zur Verfügung. Die Themen sind dabei so gewählt, dass sie die Alltagswelt und Nutzungsgewohnheiten der SchülerInnen ansprechen. Lehrpersonen können sich durch die Unterrichtspläne leiten lassen, sie haben aber auch die Möglichkeit, eigene Ideen und Inhalte einzubringen. Die Unterrichtspläne sind so gestaltet, dass sie jeweils unabhängig voneinander genutzt werden können. Sie haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und nehmen zwischen einer und vier Unterrichtsstunden in Anspruch. Inhaltlich sind sie unabhängig vom Lehrplan, können also auch fächerübergreifend oder im Projektunterricht Einsatz finden. Die SchülerInnen haben zahlreiche und unterschiedliche Möglichkeiten, sich theoretisch und praktisch, in Einzel- oder Gruppenarbeit sowie analog und digital mit den Themen zu befassen. Störend sind fehlerhafte URLs und Verweise, falsche Rechtschreibung und eine irritierende Nummerierung der Arbeitsblätter.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Sehr gut
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Sehr gut
Ausführliche Bewertung
"The Web We Want" für Pädagogen stellt Unterrichtspläne und Arbeitsblätter in verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um das Thema Internetnutzung zur Verfügung. Der Schwerpunkt liegt auf Datenschutz, Copyright und Schutz der Persönlichkeitsrechte, aber auch z.B. die Erstellung von Websites oder eines Raps, Sprachenlernen, mathematische Aufgabenstellungen und Online-Shopping sind Inhalt der Unterrichtseinheiten. Dass Medien- und Internetkompetenz nicht nur auf Faktenwissen rund um Technik und Handhabung beschränkt ist, machen auch die anderen Kompetenzen deutlich, die in dem Heft ausgewiesen sind (Lernen lernen, soziale Kompetenz und Bürgerkompetenz, kritisches Denken, Kommunikation in Fremdsprachen, Mathematische Kompetenzen und Grundkompetenzen in Naturwissenschaft und Technologie, Gespür für Initiativen und Unternehmertum, Kulturelles Bewusstsein und kulturelle Ausdrucksfähigkeit.) Den Lehrpersonen steht zu jeder Unterrichtseinheit ein in der Regel detaillierter Unterrichtsplan zur Verfügung, für einige der Einheiten existierten Arbeitsblätter. Auch sind für zahlreiche Quellen und digitale Arbeitstools Links angegeben, die den Lehrpersonen die Vorbereitung der digitalen Materialien erleichtern. Die Unterrichtspläne sind teils sehr umfangreich ausgearbeitet, teils sehr knapp gehalten. Bis auf zwei Fälle können sie jeweils unabhängig voneinander genutzt werden. Trotzdem die Pläne in sich abgeschlossen sind, bieten sie kreativen Lehrkräften und SchülerInnen dennoch den Freiraum, die Themen nach Interesse oder Wissen zu ergänzen. Die Unterrichtspläne sprechen auch Lehrkräfte an, die bislang nicht mit den einzelnen Themen vertraut waren. Allerdings bleibt es für alle Nutzer der Materialien unerlässlich, die angegebenen Links im Vorfeld zu prüfen, das sie teils veraltet, falsch oder nicht verlinkt sind. Dieser Faktor stellt eine Einschränkung dar, die sich in zusätzlichem Arbeitsaufwand äußert. Auch finden sich teilweise falsche Rechtschreibung in den Arbeitsblättern und stellenweise englischsprachige Sätze in den Unterrichtsplänen. Die Nummerierung der Arbeitsblätter im Verhältnis zur Nummerierung der Unterrichtspläne irritiert. Auch sind die Überschriften/Titel der Unterrichtspläne und der dazugehörigen Arbeitsblätter oft nicht einheitlich, was die Nutzer der Materialien oft die zueinanderpassenden Einheiten suchen lässt. Die Inhalte adressieren SchülerInnen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren. Die Aufgabenstellung reicht von Diskussionen mit MitschülerInnen zur eigenen Nutzungsgewohnheiten über die Erstellung von digitalen multimedialen Produkten wie Websites, Tondateien und Präsentation bis hin zur Recherche von und Diskussion über Gesetzestexte. Der inhaltliche Schwerpunkt der Publikation liegt deutlich auf Datenschutz und Copyright. Dies sind zweifellos zwei wesentliche Themen für die Internetnutzung, allerdings geraten die anderen behandelten Themen dadurch wenigstens quantitativ ins Hintertreffen. Da allerdings die Lehrpersonen die Aufgaben, die im Wesentlichen nicht aufeinander aufbauen, frei wählen können, kann dieser Mangel durch die Lehrpersonen kompensiert werden. Gruppenarbeit ist die durch die Autoren bevorzugte Sozialform beim Erarbeiten der Themen. Die Nähe zur Alltagswelt der SchülerInnen ist von den Autoren ebenso gewollt wie ein Handlungsorientierung und Praxisnähe bei der Aufgabenbewältigung. Dabei bleibt die Arbeit mit Digitaltechnologien nicht aus. Das Arbeitsheft ist nicht dazu geeignet, die Themen nur zu besprechen. Der praktische Umgang mit dem Internet ist zentraler Teil des Konzepts.