Title

Weil wir es wert sind! - Palmöl

Das Material hat die Regenwaldrodung zur Anpflanzung von Ölpalmenplantagen und die Verwendung von Palmöl in unterschiedlichen Produkten des alltäglichen Lebens im Blick. In unterschiedlichen Modulen werden auf die Folgen der Rodung für die dort lebenden Orang-Utans sowie die Verwendung von Palmöl für die Herstellung von Seife, Margarine, Kerzen usw. thematisiert. Arbeitsblätter, Rezepte und verschiedene Filme ergänzen die Module.

Das Material ist Bestandteil einer Reihe von Unterrichtsmaterialien zum Thema Regenwald. Es ist für die Sekundarstufe I konzipiert und soll vorwiegend in Haupt- und Förderschulen eingesetzt werden.
Die angebotenen Unterrichtsmodule sind deutlich bemüht, Lernende für die Problematik zu sensibilisieren. Dabei setzen sie aber zu sehr auf die Vermittlung von Wissen und ermöglichen wenig Reflexion und kritische Auseinandersetzung. Die Schüler/innen haben kaum die Möglichkeit unterschiedliche Positionen abzuwägen und ein eigenständiges Urteil zu bilden.
Dennoch bieten insbesondere die Sammlung von Hintergrundinformationen, die zusammengestellten Filme und die Bilder eine Fundgrube für Lehrer/innen, die sich in ihrem Unterricht mit der Thematik befassen wollen.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Ausreichend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das Material ist Bestandteil einer Reihe von Unterrichtsmaterialien zum Thema Regenwald. Es ist für die Sekundarstufe I konzipiert und soll vorwiegend in Haupt- und Förderschulen eingesetzt werden. Inhaltlicher Schwerpunkt des Materials ist der Anbau von Ölpalmen und die damit verbundene weltweite Rodung von Regenwäldern sowie deren Folgen. Außerdem wird thematisiert, in welchen Konsumgütern Palmöl Verwendung findet und wie darauf verzichtet werden kann. Die didaktisch-methodische Umsetzung ist für die Zielgruppe wenig geeignet, da es überwiegend um die Vermittlung und Reproduktion von Wissen geht. Die Arbeitsaufträge dienen z. B. dazu, Lückentexte auszufüllen, Listen anzulegen oder Produkte selbst (ohne Palmöl) herzustellen. Sie führen aber nicht zu Reflexions- und Urteilskompetenzen und ermöglichen letztlich auch keine Entscheidung für ein "anderes" Handeln. Die Schüler/innen werden zwar aktiviert, der langfristige Lern- und Kompetenzzuwachs wird aber nicht gesichert. Dennoch bieten insbesondere die Sammlung von Hintergrundinformationen, die zusammengestellten Filme und die Bilder eine Fundgrube für Lehrer/innen, die sich in ihrem Unterricht mit der Thematik befassen wollen. Allerdings bleibt ihnen dann noch viel Arbeit z. B. hinsichtlich gestufter Arbeitsaufträge, der Herstellung von Bezügen zur Lebenswelt der Lernenden und der diaktischen Reduktion. Das Material muss vor dem Einsatz im Unterricht erst durchgearbeitet und in ein schlüssiges Lernarrangement integriert werden.