Title

Werbung und Konsum

Werbung und Konsum

Materialordner Prävention in der Schuldnerberatung - Modul 2

In den Grundlagen zu diesem Modul finden sich wichtige Hintergrundinformationen:
M02-G01 Beeinflussung von Kaufentscheidungen durch Werbung, Trend, Mode
Hier wird erläutert, was Werbung ist, wie sie wirkt, welche Ziele sie verfolgt, welche Werbetechniken es gibt und wie durch Werbung versucht wird, das Entscheidungsverhalten zu beeinflussen.
M02-G02 Media Smart: Augen auf Werbung - Werbung erkennen und hinterfragen
Hier werden medienpädagogische Materialien für die Grundschule vorgestellt.
M02-G03 Die wichtigsten Werbeformen
Die bedeutendsten Werbeformen werden hier erläutert.
M02-G04 Die verkaufte Kindheit
Hier wird auf das Buch von Susanne Gaschke, Wie Kinderwünsche vermarktet werden und was Eltern dagegen tun können, verwiesen.
M02-G05 KidsVerbraucherAnalyse 2013
Die wichtigsten Ergebnisse dieser Analyse werden kurz dargestellt.
M02-G06 VerbraucherAnalyse 2012 und 2011
Hier gibt es ebenfalls eine Zusammenfassung der Kernergebnisse.
M02-G07 Jugendliche Konsummuster - Abschied von martwirtschaftlicher Rationalität?
In diesem Aufsatz von Prof. Dr. Elmar Lange werden die verschiedenen Konsumarten näher erläutert.

Die Bausteine zu diesem Modul 02 setzen sich aus folgenden Aufgaben zusammen:
M02-B01 Knausern und verprassen - Deine Einstellung zum Geld!
Anhand eines Fragebogens soll die Einstellung zu Konsum und Geldgeschäften ermittelt werden. Am Ende folgt eine Auswertung und es wird erläutert, was für ein Konsumtyp man ist.
M02-B02 Werbung und Marken
Mit diesem Fragebogen können Jugendliche ab der 9. Klassenstufe ihren eigenen Umgang mit dem Thema Werbung und Konsum reflektieren.
M02-B03 Frustkauf
Hier handelt es sich um Textvorgaben für einen Sketch, der zur Einstimmung auf das Thema Schuldenprävention einstudiert und vorgeführt werden kann.
M02-B04 Konsumwünsche
Hier soll in Kleingruppen erarbeitet werden, welche Konsumwünsche die Schülerinnen und Schüler haben und sie können sich klar darüber werden, ob es Realisierungschancen diesbezüglich gibt.
M02-B05 Vier Ecken
Mit Hilfe dieses ("Bewegungs-")Spiels sollen die Schülerinnen und Schüler für das Thema Geld, Konsum und Kredit sensibilisiert werden.
M02-B06 Konsumentscheidungsspiel
Hier handelt es sich ebenfalls um ein Spiel, für das sog. Ereigniskarten vorgegeben werden und bei dem Verschuldungsrisiken näher beleuchtet und Wege aus der Verschuldung aufgezeigt werden sollen.
M02-B07 Konsum in der Musik
Anhand von Liedtexten und Videos sollen Kaufgründe bewusst gemacht werden.
M02-B08 Werbung - Information oder Manipulation?
Mit Hilfe eines Arbeitsblattes sollen verschiedene Werbespots analysiert werden.
M02-B09 Film: Ich kauf mich HAPPY - Ein Film von Geld und Glück
Durch einen Kurzfilm sollen Werbemechanismen bewusst werden und die Schülerinnen und Schüler sich mit dem eigenen Konsumverhalten auseinandersetzen.
M02-B10 Unterrichtseinheit Wünsche, Bedürfnisse und Werbung
Verweis auf Cashless München und Unterrichtsmappen von dort, anhand derer Wünsche, Bedürfnisse und das eigene Konsumverhalten reflektiert und eine kritische Auseinandersetzung mit Werbestrategien erfolgen soll.
M02-B11 Leitfaden für einen Elternabend zur konsumbewussten Erziehung
Vorschlag zur Durchführung eines Elternabends zu diesem Thema.
M02-B12 Verkaufsveranstaltung
Anhand eines Rollenspiels sollen Konsumtypen ermittelt, Konsumentscheidungen reflektiert, Verkaufsstrategien entwickelt werden usw.
M02-B13 Werbeplakate
Hier wird vorgeschlagen Plakate zu erstellen, die sich mit den eigenen Bedürfnissen, Motivationen zu Kaufentscheidungen, Werbemaschinerien und Einkaufsfallen auseinandersetzen sollen.
M02-B14 Augen auf Werbung - Werbung erkennen und hinterfragen
Vorstellung medienpädagogischer Materialien für die Grundschule
M02-B15 Schon wieder pleite?
Verweis auf Unterrichtsmaterialien der Bundeszentrale für politische Bildung: mit Hilfe eines Films und verschiedenen Unterrichtspaketen soll für das Thema Verschuldung sensibilisiert werden.

Schließlich erfolgen noch drei Aufgabenhinweise zu Projektvorschlägen zu dem Themenbereich.

In den Info-Materialien zu diesem Modul gibt es nochmals zusammengefasst Tipps zum Umgang mit Werbung und Konsum.

Das Material ist in jedem Fall empfehlenswert!
Negativ fällt auf, dass
- einige Themenbereiche nicht aufgegriffen werden (z.B. wirtschaftswissenschaftliche und rechtliche Aspekte)
- Werbeformen in den Medien (z.B. im Internet) stärker hätten aufgegriffen werden können und
- es zu wenige Tipps/Hilfestellungen gibt, wie man sich den Werbemaschinerien entziehen könnte.
Positiv ist
- die Konzeption und der Aufbau des Materials
- das vielseitige Aufgabenangebot und
- dass eine Elternmitwirkung in Form eines Elternabends vorgeschlagen wird.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Das Thema "Werbung und Konsum" ist sicher kein Thema, dass in wenigen Unterrichtsstunden abgehandelt werden kann und für einen nachhaltigen Effekt, einer längeren Bearbeitung bedarf. Die hier bewerteten Materialien ermöglichen einen ersten Überblick zum Thema und führen bei Durchführung der Aufgaben sicher zu einer Sensibilisierung der Schülerinnen und Schüler für diesen Themenbereich. Negativ ist zu bemerken, dass inhaltlich einige wichtige Aspekte zum Beispiel in wirtschaftswissenschaftlicher und rechtlicher Sicht fehlen. Das Thema Schulsponsoring hätte aufgegriffen werden können. Hier wären Vorschläge schön gewesen, wie man sich des Themas annehmen könnte, um an Schulen etwas zu verändern. Auch die vorrangig durch Jugendliche genutzten Medien wie Handy, Internet und Fernsehen hätten mit ihren teilweisen besonderen Werbeformen noch näher behandelt werden können (Stichworte: Casting-Sendungen, "Gefällt mir"-Button). Schließlich wären weitere vertiefende Informationen/Tipps, wie man sich dem Konsum/der Werbung zumindest ein Stück weit entziehen kann, wünschenswert gewesen. Verweise auf Beratungsstellen/weiterführende Institutionen, z.B. Stiftung Warentest, Finanztest, Ökotest, Gütesiegel, Verbraucherzentralen gibt es nicht. Positiv fällt auf, dass die Aufgaben/Unterrichtsvorschläge sehr abwechslungsreich und kreativ sind. Die Materialien sind sehr gut strukturiert, übersichtlich und sprechen verschiedene Lernformen an. Die gewählten Spiele, Sketche, Fragebögen, Filme usw. ermöglichen verschiedene Herangehensweisen an das Thema und dürften sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrer interessant sein und Spaß bringen. Die Grundlagen zu diesem Modul sind informativ und gut verständlich formuliert. Man erhält einen schönen Überblick über die verschiedenen Werbeformen und bekommt einen ersten Eindruck, warum Kinder und Jugendliche wie konsumieren und von welchen Motiven sie dabei gelenkt werden. Schließlich ist die Beteiligung der Eltern - hier wird ein Vorschlag zur Durchführung eines Elternabends unterbreitet - sehr wichtig und sinnvoll. Letztlich sind die Unterlagen kostenlos und leicht herunterzuladen und können - meistens ohne größeren Aufwand - auch nur ausschnittsweise verwendet werden. Fazit: Für einen Einstieg und ersten Überblick zum Thema Werbung und Konsum ist das Material in jedem Fall empfehlenswert! Insbesondere die Aufgaben sind gut gewählt und sollten bei der Zielgruppe Anklang finden.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2013
Autor/in
Alis Rohlf (Leitung)
Reihe
Materialordner Prävention in der Schuldnerberatung
Preis
ISBN