Title

Zeit für die Zeitung: Wissen vertiefen - Lesen trainieren

Zeit für die Zeitung im Medienführerschein Bayern

Ein Modul aus dem Medienführerschein Bayern

In der Unterrichtseinheit setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Informationsmedien auseinander.
Zum Einstieg wird die Mediennutzung der Jugendlichen erfasst. Die Schülerinnen und Schüler tauschen sich darüber aus, wie sie sich informieren und Nachrichten rezipieren. Darauf aufbauend beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler mit den Stärken und Schwächen der Informationsmedien (Fernsehen, Internet, Zeitung und Radio). Im zweiten Teil geht es um die sprachliche Auseinandersetzung mit Zeitungsartikeln. Die Jugendlichen trainieren dabei ihre Lesefähigkeit und erweitern ihren Wortschatz.

Die Beurteilung über die Unterrichtseinheit "Zeit für die Zeitung" fällt in unterschiedlichen Bereichen auch unterschiedlich aus.
Didaktisch und methodisch bietet das Material nicht viele Möglichkeiten und regt nur selten zu einer kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema an. Viele der Aufgaben sind als Einzelarbeit konzipiert und die Vorschläge zur Gruppenarbeit manchmal unpassend.
Inhaltlich können die Schülerinnen und Schüler vor allem etwas über die Eigenschaften von unterschiedlichen Nachrichtenmedien lernen. Neben der tiefgehenden Auseinandersetzung mit Zeitungsartikeln wäre jedoch eine Beschäftigung mit Online-Nachrichten aus Gründen aktueller Trends hin zum Internet wünschenswert.
Formal ist an dem Material nichts auszusetzen. Es wirkt professionell, ansprechend und weist eine nachvollziehbare Struktur auf.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Die Beurteilung über die Unterrichtseinheit "Zeit für die Zeitung" fällt in unterschiedlichen Bereichen auch unterschiedlich aus. Didaktisch und methodisch bietet das Material nicht viele Möglichkeiten und regt nur selten zu einer kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema an. Viele der Aufgaben sind als Einzelarbeit konzipiert und die Vorschläge zur Gruppenarbeit manchmal unpassend. Die Aufbereitung des Materials ist wenig handlungsorientiert, wobei der Austausch über die erarbeiteten Produkte und Ergebnisse regelmäßig angesetzt ist. Inhaltlich schneidet das Material besser ab. Die Schülerinnen und Schüler können vor allem etwas über die Eigenschaften von unterschiedlichen Nachrichtenmedien lernen und setzen sich intensiv mit Beispielartikeln aus Zeitungen auseinander. Neben der Auseinandersetzung mit Zeitungsartikeln wäre jedoch eine Beschäftigung mit Online-Nachrichten wünschenswert, da diese von einigen Jugendlichen evtl. bevorzugt werden und auch schneller und leichter erreichbar sind als die Zeitung aus Papier. Formal ist an dem Material nichts auszusetzen. Es wirkt professionell, ansprechend und weist eine nachvollziehbare Struktur auf.
Erscheinungsjahr
2011
Autor/in
Verband Bayerischer Zeitungsverleger
Reihe
Preis
ISBN