Skip to content
18.04.2012

Eine Million Euro für Bildungsnetzwerke

Wettbewerb
Welt in Händen
Welt in HändenBildquelle: (c) Kabby - Fotolia

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) haben einen Wettbewerb zur Förderung von lokalen Bildungs- und Kompetenznetzwerken für Nachhaltigkeit ausgerufen. Bis zu 30 Preisträger werden jeweils mit bis zu 35.000 Euro unterstützt. Auch Schulen können sich bewerben.

Mit der Ausschreibung honorieren das BMBF und der RNE gute, nachahmenswerte Ideen zur Umsetzung des Bildungskonzepts „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Gefördert wird außerdem der Aufbau lokaler Netzwerke zur Nachhaltigkeit. Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen sich mindestens vier Partner zusammenschließen, zum Beispiel Schulen, Kommunen, Nichtregierungsorganisationen, Kirchen, Kulturinitiativen oder Stadtteilgruppen.

Projektskizzen müssen die Netzwerke bis zum 31. Mai einreichen. Diese sollen sich vorrangig mit innovativen Nachhaltigkeitstechnologien befassen, zum Beispiel mit solchen zur Senkung des Energie- oder Rohstoffbedarfs oder solchen zur „grünen“ Mobilität. Die Ideen werden durch eine ehrenamtliche Jury bewertet.

Deren Vorsitzender ist Walter Hirche, der Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission. Er sagt, wir alle „müssen lernen abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen und Menschen in anderen Ländern auswirkt“. In diesem Sinne will der Wettbewerb innovative Ansätze der Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützen, formeller und informeller Art.