Title

Bankgeschäfte und Kreditwesen

Materialordner Prävention in der Schuldnerberatung - Modul 7

Die Grundlagen zu diesem Modul beinhalten folgende Informationen:
M07-G01 Das Jugendmarketing der Geldinstitute
Gabriele Beckers, eine Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale Hessen, berichtet in diesem Aufsatz über die Geschichte und Strategien des Jugendmarketings der Geldinstitute und über die Rolle der Plastikkarte im Zahlungsverkehr.
M07-G02 Bürgschaften-Schulden für andere
Peter Gnielczyk und Waldemar Stange erläutern kurz, wie es zu Bürgschaften kommt, welche Folgen Bürgschaften haben und welche Formen von Bürgschaften es überhaupt gibt. Außerdem äußern sie sich zu einigen rechtlichen und gesellschaftsspezifischen Aspekten dieses Themenbereichs.
M07-G03 Das Girokonto
Hier werden einige wichtige Grundbegriffe rund um das Girokonto erklärt.
M07-G04 Kreditkarten
Hier gibt es einen kurzen Überblick über die verschiedenen Kreditarten.
M07-G05 Kreditvergabe
Zur Kreditvergabe, Sicherheiten und Kreditvergabe an Minderjährige gibt es hier wichtige Informationen.
M07-G06 Kreditkarten
In diesen Grundlagen finden sich Basisinformationen zu Kreditkarten.
M07-G07 Kreditkartenkauf im Internet
Diese Informationen beinhalten vorwiegend wichtige Tipps zum Kreditkartenkauf im Internet.
M07-G08 Die SCHUFA
Anouschka Haalck von Lichtblick Dithmarschen e.V. fasst die wichtigsten Informationen zum Thema SCHUFA zusammen.

Die Bausteine zu diesem Modul setzen sich aus verschiedenen Aufgaben zusammen:
M07-B01 Pro und Kontra Leben auf Pump
Mit Hilfe dieses Rollenspiels sollen die eigenen Konsumwünsche und die Einstellung zum Schulden machen, reflektiert werden.
M07-B02 Geldkunde
Spielerisch, durch eine Präsentation oder aber einen Lückentext sollen verschiedene Grundbegriffe kennengelernt/erläutert werden.
M07-B03 Das überzogene Girokonto
Anhand eines Fallbeispiels sollen die Jugendlichen für die Folgen einer Kontoüberziehung sensibilisiert werden.
M07-B04 Fragen zum Thema Girokonto
Mit Hilfe eines Fragebogens sollen grundlegende Informationen zum Thema Girokonto vermittelt werden.
M07-B05 Die Bürgschaft
Anhand verschiedener Fallkonstellationen und Fragen dazu, sollen die Jugendlichen zum Thema Bürgschaft sensibilisiert werden.
M07-B06 Unterrichtseinheit "Konto und Karte"
Auf methodisch verschiedene Art und Weisen sollen die Jugendlichen über Zahlungsarten und deren Sicherheitsgrad informiert werden. Außerdem sollen in dieser Aufgabe Grundkenntnisse über Kredite vermittelt werden.
M07-B07 Vorsicht Kredithaie
Mit Hilfe von Arbeitsblättern/Zeitungsanzeigen sollen die Schülerinnen und Schüler seriöse von unseriösen Kreditangeboten unterscheiden lernen.
M07-B08 Bargeldloser Zahlungsverkehr
Unter Zuhilfenahme eines Fragebogens werden hier die wesentlichen Prinzipien des bargeldlosen Zahlungsverkehrs erläutert.
M07-B09 Fallbeispiel "Wir haben uns übernommen"
Durch ein Fallbeispiel sollen Verschuldensrisiken bewusst werden und die Sinnhaftigkeit einer Haushaltsplanung kennengelernt werden.
M07-B10 Finanzdienstleistungen - Quiz
Auch hier sollen die Schülerinnen und Schüler wieder einen Fragebogen ausfüllen. Dabei geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit Finanzdienstleistungen/Bankgeschäften sowie Anbieterstrategien.
M07-B11 Untersuchung des Jugendmarketings der Banken
Als Hausaufgabe wird hier vorgeschlagen, dass die Schülerinnen und Schüler mit einem Fragebogen eine Bank besuchen, sich hier über bestimmte Fakten informieren und sich danach in Kleinstgruppen zu den Werbeaussagen der Banken austauschen. Ziel dieser Aufgabe ist es, Marketingstrategien von Kreditinstituten kennenzulernen.
M07-B12 Beispiel für "gelungenes" Jugendmarketing eines Kreditinstituts
Hier soll ein Werbungsschreiben einer Bank analysiert werden, um sich die Marketingstrategien der Kreditinstitute bewusst zu machen.

In den Info-Materialien zu diesem Modul werden weitere Begriffe erläutert und es gibt nützliche Ratschläge zum Konto und EC- und Geldkarte.

Das Material ist in jedem Fall empfehlenswert! Negativ fällt auf, dass - einige Themenbereiche nicht aufgegriffen werden (z.B. SEPA-Verfahren, Online-Banking) - stellenweise Lösungsvorschläge zu den Aufgaben wünschenswert gewesen wären und - eine Elternmitwirkung/-einbeziehung fehlt. Positiv ist - die Konzeption und der Aufbau des Materials - die recht umfangreichen und informativen Grundlagen zu diesem Modul - die recht unterschiedlichen Herangehensweisen an das sicher nicht leichte Thema.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Das Thema "Bankgeschäfte und Kreditwesen" Schülerinnen und Schülern spannend zu vermitteln, ist keine leichte Aufgabe. Trotzdem könnte es mit diesen Materialien gelingen. Das hier bewertete Modul ermöglicht einen ersten Überblick zum Thema und die Schülerinnen und Schüler erhalten wichtige Informationen zu Schulden, Girokonten, Bürgschaft, Krediten, Schufa etc. Negativ ist zu bemerken, dass inhaltlich einige wichtige Aspekte fehlen. Zum Beispiel hätten die Themen SEPA-Verfahren oder Online-Banking aufgegriffen werden können, indem die Schülerinnen und Schüler aufgefordert worden wären, selbst einen Überweisungsträger auszufüllen. Auch das Thema Mahnverfahren hätte hier aufgegriffen werden können. Weiter würde den Lehrkräften die Arbeit mit dem Modul erleichtert werden, wenn sich in einigen Aufgaben Lösungsvorschläge finden würden. Die Vorgabe gewisser Antwortmöglichkeiten hätte das Spektrum der Aufgabenbearbeitung erweitern können. Hierzu hätte auch eine Elternmitwirkung gepasst, z.B. in Form einer Befragung der Eltern, dem Kontoauszuglesen mit Eltern und Klärung von Fachbegriffen in diesem Zusammenhang, einer Eltern-Kind-Diskussion über Kredite oder Ähnliches. Positiv fällt auf, dass die Materialien sehr gut strukturiert und übersichtlich sind. Es werden verschiedene Lernformen angesprochen. Die gewählten Spiele, Fragebögen, Filme usw. ermöglichen verschiedene Herangehensweisen an das Thema. Die Grundlagen zu diesem Modul sind sehr informativ und gut verständlich formuliert. Man erhält wichtige Informationen im Zusammenhang mit Bürgschaften, dem Girokonto, der Kreditvergabe, der Schufa etc. Eine Kurzzusammenfassung der wichtigsten Informationen findet sich am Schluss des Moduls und kann den Schülerinnen und Schülern direkt ausgehändigt werden. Letztlich sind die Unterlagen kostenlos und leicht herunterzuladen und können - meistens ohne größeren Aufwand - auch nur ausschnittsweise verwendet werden. Es wird an weitere Stellen verwiesen und wichtige Begriffe werden verständlich erläutert, was das Material in jedem Fall empfehlenswert macht!
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2013
Autor/in
Alis Rohlf (Leitung)
Reihe
Materialordner Prävention in der Schuldnerberatung
Preis
ISBN
Materialformat