Title

Ruth-Cohn-Schule (Nordrhein-Westfalen)

Wenn die Schülerfirmen der Ruth-Cohn-Schule ihre selbst entwickelten Produkte verkaufen wollen, ist die Finanzkompetenz der Schüler gefragt.

Wenn die Schüler der Ruth-Cohn-Schule ihre selbst entwickelten Produkte verkaufen wollen, ist ihre Finanzkompetenz gefragt. (c) Ruth-Cohn-Schule 

26.02.2018

Die Ruth-Cohn-Schule in Arnsberg wird als Verbraucherschule Gold ausgezeichnet

Als Förderschule legt die Ruth-Cohn-Schule in Arnsberg großen Wert darauf, ihren Schülerinnen und Schülern Alltagskompetenzen zu vermitteln. Themen der Verbraucherbildung gehören dabei für das Kollegium selbstverständlich dazu und sind im Schulprogramm verankert. Dies legt etwa fest, dass die Lernenden die Möglichkeit erhalten sollen, Verbraucherbildung nicht bloß theoretisch zu entdecken, sondern auch praktisch zu erfahren.

Als Mitarbeiter in einer der Schülerfirmen können sie etwa die Finanzverwaltung übernehmen und auf diese Weise ihre Finanzkompetenz und ihr Wirtschaftsverständnis stärken. Je nach Schwerpunkt der Schülerfirma setzen sie sich zudem mit unterschiedlichen Themen auseinander. Nachhaltigkeit ist etwa das Ziel der Schülerfirma „happy bags“, die Jutebeutel aus ökologischer Herkunft gestaltet und verkauft. Finanzfragen stehen auch im Mittelpunkt der Themenreihe zur Selbstständigkeit in der neunten und zehnten Klasse, in der die Jugendlichen in Kooperation mit der Schulsozialarbeit Unterthemen bearbeiten wie „Die erste eigene Wohnung“ und „Handy, Nebenkosten und mehr“. Unterstützung erhalten sie dabei je nach Bedarf vom Job-Center, der Caritas, der Lebenshilfe, der Verbraucherzentrale und der Agentur für Arbeit. Selbstständigkeit lautet auch das Ziel der im Schulkonzept verankerten MobiIitätserziehung, die sich im Unterricht aller Stufen wiederfindet. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler mithilfe von Geo-Caching beispielsweise spielerisch, sich mit GPS-Geräten zu orientieren, trainieren ihre Verkehrssicherheit auf dem Fahrrad oder können sich mit Erlaubnis der Eltern ab 14 Jahren mit den schuleigenen Motorrollern auf den Mofa-Führerschein vorbereiten.

Die unterschiedlichen Schwerpunkte, die Großteils fest im Schulprogramm verankert sind, zeigen das überdurchschnittliche und umfangreiche Engagement der Ruth-Cohn-Schule, ihre Schülerinnen und Schüler über die Schulzeit hinweg zu unterstützen, sich zu mündigen Verbrauchern zu entwickeln.

Nicole Tuletz

Sie haben Fragen?

Nicole
Tuletz
Projektkoordinatorin „Auszeichnung Verbraucherschule“

Jetzt mitmachen:

Gefördert durch