Title

Verbraucherzentrale auf der didacta 2019

© vzbv

© vzbv

28.02.2019

Erfolgreiche Teilnahme auf der Bildungsmesse

Vom 19. bis 23. Februar 2019 konnten sich die Besucherinnen und Besucher der Bildungsmesse didacta am Kooperationsstand mit der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen über die Arbeit des Verbraucherzentrale Verbandes (vzbv) im Bereich Verbraucherbildung informieren.

Praxisbeispiel von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Die vielfältigen Workshops der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen direkt am Stand boten praxisnahe Anregungen für die Umsetzung von Verbraucherbildung in Schule und Unterricht: neben vielen weiteren Workshops wurde beispielsweise in „Moppels Abenteuer – Ein Abfallworkshop“ das Themen Abfallvermeidung für Vor- und Grundschulkinder behandelt. Mit der Expertin der Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung NRW haben sich die Lehrkräfte über die Etablierung von gesunder Ernährung in Bildungseinrichtungen ausgetauscht.  

Beim Glücksrad durften die Besucherinnen und Besucher ihr eigenes Verbraucherwissen testen und haben dabei beispielsweise manches in Sachen Kaufverträge oder Datenschutz dazulernen können.

Bewerbung als Verbraucherschule ab April 2019

Zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer haben sich über die Auszeichnung Verbraucherschule informiert, die ab April 2019 in einen neue Runde startet. Sie interessierten sich besonders für die Unterstützungsangebote, die im Rahmen des Netzwerks Verbraucherschule angeboten werden. Neben dem Starter-Kit Verbraucherschule sind ab 2019 unter anderem Onlineseminare für Lehrkräfte zu den Handlungsfelder der Verbraucherbildung geplant. Zudem werden die Bewerbungskriterien zukünftig für berufsbildenden Schulen geöffnet. konkrete Fragen zur Umsetzung von individuellen Maßnahmen der Verbraucherbildung und zu den Kriteren für eine erfolgreiche Bewerbung als Verbraucherschule konnten in persönlichen Gesprächen mit den Lehrkräften geklärt werden.

Mit dem Materialkompass das passende Material finden

Mit dem Materialkompass (www.materialkompass.de) hat der vzbv seine unabhängige Bewertungsplattform für freie Unterrichtsmaterialien auf der Messe erneut vorgestellt und den Lehrkräften damit weitere Impulse für die aktive schulische Verbraucherbildung auf den Weg gegeben. Der Materialkompass enthält Materialien zu vielfältigen Verbraucherthemen. Sämtliche verfügbare Materialien werden von einem unabhängigen Expertenteam geprüft. Beurteilt werden die fachliche, die methodisch-didaktische und die gestalterische Qualität eines Materials. Mit seinen öffentlich einsehbaren Bewertungskriterien ist der Materialkompass ein Benchmark für Qualitätsentwicklung in der Bildung.

Ab April 2019 wird das Portal www.verbraucherbildung.de und der Materialkompass wieder in allen Themenbereichen der Verbraucherbildung Informationen, Hintergrundberichte und Material anbieten. In Zukunft möchte der vzbv das erprobte Bewertungssystem des Materialkompasses für diverse Formate, für Schulungen und (Online-) Weiterbildungen anpassen und weiterentwickeln.

Schulische Verbraucherbildung stärken

Durch die Teilnahme an der Bildungsmesse didacta hatte der vzbv mehrfach die Gelegenheit, sich mit Entscheidungsträgern aus der Bildungspolitik auszutauschen und sie für das Thema schulische Verbraucherbildung zu sensibilisieren. Darüber hinaus bot die Bildungsmesse einen breiten und aktuellen Überblick über die vielfältigen Akteure in allen Bereichen der Bildung: von den Ministerien, Universitäten und Ausbildungsträgern über Schulbuchverlagen hin zu Anbietern aus der freien Wirtschaft.

Materialkompass

VERBRAUCHERBILDUNG 
Unser Expertenteam prüft und bewertet Lehrmaterialien - finden Sie heraus, welches Material zu Ihrem Unterricht passt!