Title

So entlarvt man Verschwörungstheorien

Das Material "So entlarvt man Verschwörungstheorien" ist ein Thema aus einer wachsenden Anzahl von Beiträgen des Onlineangebotes "so geht Medien". Herausgegeben ist dieses von ARD, ZDF und Deutschlandradio, konzipiert und produziert wurde es federführend vom Bayerischen Rundfunk. Zum vorliegenden Thema Verschwörungstheorien stehen ein knapp fünfminütiger Erklärfilm, Vorschläge für den Ablauf einer Unterrichtsstunde, vertiefende Informationen und ein Quiz zur Verfügung. Abgesehen vom Film stehen die Materialien auch als Download bereit und umfassen insgesamt acht Seiten.

Das vorliegende Material "So entlarvt man Verschwörungstheorien" steht online und zum Download bereit auf dem Onlineportal "so geht Medien" von ARD, ZDF und Deutschlandfunk. Ergänzend und zugleich auch Grundlage für die vorgestellte Unterrichtsstunde ist ein knapp 5minütiger Film zum Thema, der ebenfalls auf der Website zu finden ist. Die Absicht von "so geht Medien" ist es, Lehrkräften Anregungen und Materialien an die Hand zu geben, um das Thema Medien kurz und knapp und ohne lange Vorbereitungszeit in einer Unterrichtsstunde durchzunehmen. Besonders geeignet als Einstieg ist hier das kurze Erklärvideo zum Thema inkl. Quiz mit vier Fragen. Nimmt die Lehrkraft zur Vorbereitung die weiteren zum Download bereitgestellten Materialien "vertiefende Informationen" und "Stundenablauf" zur Unterrichtsvorbereitung hinzu, fehlt es an einer klar erkennbaren Gliederung, Inhaltsverzeichnis, Erklärungen zur Umsetzung und Hintergrundinformationen zum Impressum. Allein das Logo "so geht Medien" findet sich auf den ausgedruckten Seiten. Offen bleibt, wer oder was das ist. Auch auf weiterführende Links, die bei der Onlineversion zu finden sind, wird nicht hingewiesen.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Ausreichend
Formale Gestaltung:
Befriedigend
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das Thema "So entlarvt man Verschwörungstheorien" ist Teil des Onlineportals "so geht Medien" von ARD, ZDF und Deutschlandfunk. Es besteht aus einem knapp fünfminütigem Youtubefilm, einem Quiz, vertiefenden Informationen und dem Ablaufplan für eine Unterrichtsstunde.Fokussiert sich die Lehrkraft zur Vorbereitung auf das Thema für den Unterricht allein auf diese Bausteine, bleiben viele Fragen offen.  Erst bei längerem und gezieltem Suchen auf dem Onlineportal finden sich Informationen zum Projekt, wer es initiiert und was das Ziel ist. Erst beim Scrollen nach ganz unten kann man unter "Das Projekt" erfahren, wer hinter dem Projekt steht. Und auch erst dort wird erklärt, dass es mit Videos, Audios, Quiz, interaktiven Karten und Texten erklären möchte, wie Medien funktionieren und warum es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt. Auch das eigentliche Ziel von "so geht MEDIEN", dass Lehrkräfte mit minimaler Vorbereitung ganze oder auch mehrere Schulstunden gestalten können, findet sich nicht an präsenter Stelle, wäre aber ebenso wie die "Tipps, wie man das auf der Webseite angebotene Material einsetzen kann" für die Beurteilung sehr hilfreich. Liegen der Lehrkraft allein die Materialien zu einem Thema, wie in diesem Fall "Verschwörungstheorien" vor, fehlt es an einer konkreten Anleitung zur Umsetzung und Benennung des eigentlichen Lernziels.Mit Blick auf die Förderung eines kompetenten jugendlichen Verbrauchers geht das Material zu wenig in die Tiefe und regt zu wenig zu einer kritischen Auseinandersetzung an. Im Fokus sollte stehen, wie Schülerinnen und Schüler lernen, sich kritisch mit Verschwörungstheorien auseinanderzusetzen, wie sie diese erkennen und hinterfragen können und vor allem, wie sie diesen kompetent entgegentreten können. Eine Handlungsorientierung und Befähigung zur kritschen und demokratischen Meinungsgestaltung sollte Ziel sein.
Erscheinungsjahr
k.A.
Autor/in
Reihe
so geht MEDIEN
Preis
ISBN
Materialformat