Title

Schulfach Alltagswissen: Twitter-Reaktionen auf Wanka-Vorstoß

17.06.2015

„Frau #Wanka ist in der @CDU?“

„Das Fach ‚Alltagswissen’ fände ich gut.“ Mit dieser Aussage hat sich Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anfang Juni für mehr Verbraucherbildung in der Schule stark gemacht. Über den Kurznachrichtendienst Twitter konnte die Netzöffentlichkeit das kommentieren. Ein Überblick.

In der Gesamtschau hielten sich Zustimmung und Ablehnung ungefähr die Waage. Interessant dabei, dass die Bundesministerin selbst aus ihrer eigenen Partei Gegenwind erfuhr. Sven Volmering, CDU-Bundestagsabgeordneter aus Nordrhein-Westfalen twitterte: „Wir brauchen keine neuen Fächer. Integration aller aktuellen Punkte ist in den Fächern längst möglich.“ 

Harsche Worte fand jemand mit dem programmatischen Twitter-Account „Niemals Rot-Rot-Grün“. Dessen Tweet: „Schulfach #Alltagswissen? Frau #Wanka ist in der @CDU? Verstaatlichung der Kindererziehung klingt eher nach @Die_Gruenen, @spdde, @dieLinke.“

Sachlicher äußerte sich Twitter-Nutzer Rene Prinz. Er schrieb: „#Alltagswissen als Schulfach – Frau Wanka stoppt den #Verblödungstrend“. Und Nutzer Stefan Heumann fragte: „Ist ‚Digitalkunde’ nicht sinnvoller?“ Mit einer Frage brachte sich auch Roland Diedenhofen ein: „Das #Fach #Alltagswissen demnächst an Schulen? Hm wieso eigentlich nicht? Warum immer gleich dagegen sein?“

Einige Kommentatoren erinnerten auch daran, dass Schule alleine kein Garant für kluge Konsumentscheidungen sein kann. Carl Hannig brachte das auf den Punkt: „Schulfach #Alltagswissen heißt ja normalerweise #Eltern!“ An deren Verantwortung erinnerte auch die Nutzerin Mewa: „Ich frag' mich wie die anderen Menschen durch's Leben gekommen sind... Achja.. Da gibt es sowas... Nennt sich Eltern.“

Gut kam der Wanka-Vorstoß bei der hessischen Landesschülervertretung an. Deren Vertreter Luca Manns schrieb: „Hessens Landesschülervertretung begrüßt Vorschlag von BM'in #Wanka“. Auch der Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, fand lobende Worte für Wankas Idee: „Guter Vorstoß v Ministerin Wanka für Schulfach #Alltagswissen. Dazu Vorarbeiten f #Verbraucherbildung nutzen.“ 

Wankas Vorstoß kann unter dem Twitter-Hashtag #Alltagswissen weiterhin kommentiert werden. Das Ministerium hatte dazu ausdrücklich aufgerufen, um Ideen für das angeregte Schulfach Alltagswissen zu sammeln. Die Ministerin hatte dieses neue Schulfach in einem Interview mit der Zeitschrift „Bild am Sonntag“ ins Spiel gebracht. 

Materialkompass

VERBRAUCHERBILDUNG
Unser Expertenteam prüft und bewertet Lehrmaterialien – finden Sie heraus, welches Material zu Ihrem Unterricht passt!