Skip to content
Durch praktische Erfahrungen bleibt das Wissen in den Köpfen.

Verbraucherbildung in der Praxis: Materialien, Methoden, Möglichkeiten

Wie funktioniert Werbung, wie ein Kredit? Wie ernähre ich mich gesund? Und warum wird der Einkaufskorb im Supermarkt immer voller, obwohl man nur ein Brot kaufen wollte? Antworten darauf und auf vieles mehr geben pfiffige Unterrichtsmaterialien zur Verbraucherbildung. Lehrerinnen und Lehrer aller Schulformen und -stufen können damit die Alltagskompetenzen von Kindern und Jugendlichen stärken – auch dort, wo es ein eigenständiges Schulfach zur Verbraucherbildung noch nicht gibt. 

15.09.2014 | Material der Woche

Gesunde Ernährung, verständlich erklärt

Jede Woche stellt der Materialkompass ein besonders gelungenes Unterrichtskonzept vor.

Wer etwas leisten will, muss sich nicht nur ausgewogen ernähren. Der muss auch genügend trinken, den (Nähr-)Wert verschiedener Lebensmittel ein-schätzen und sie zu schmackhaften Mahlzeiten zubereiten können. Wie das gelingt, ist Thema des aktuellen Materials der Woche. Es zeigt Jugendlichen ab der Klasse 8, was sie brauchen, um fit und leistungsfähig durch den Tag zu kommen – mit einigen Faustregeln und vielen Praxistipps für Küche, Kantine, Kühlregal. 

10.09.2014 | Material der Woche

Die Schule auf CO2-Diät setzen

Wie Verbraucherbildung im Unterricht funktioniert, zeigt die Reihe „Material der Woche – Fokus“.

Die Schule startet, der Herbst naht. Überall werden die Heizungen hochgedreht, auch in Deutschlands Klassenzimmern. Schlecht nur, wenn das zulasten der Umwelt geht  – und der ökologische Fußabdruck des Schulgebäudes durch hohen Energieverbrauch wächst und wächst. Es geht auch anders, klimafreundlicher und ohne Komfortverlust. Wer seine Schülerinnen und Schüler dafür gewinnen möchte, findet im Materialkompass des Verbraucherzentrale Bundesverbands vzbv gute Unterrichtsideen, um die eigene Schule auf CO2-Diät zu setzen. 

01.09.2014 | Material der Woche

Nächstes Mal „sanft“: Tourismus und seine Folgen

Sommer, Sonne, Badestrand: Urlaub verspricht eine tolle Zeit für Reisende. Doch was Touristen gut finden, geht manchmal zu Lasten der Einheimischen – etwa wenn Müllberge die Landschaft verschandeln oder Autos die Straßen verstopfen. Wie sich das vermeiden lässt und unterschiedlichen Interessen unter einen Hut gebracht werden können, ist Thema des aktuellen Materials der Woche. Grundschulkinder können sich damit vor den nächsten Ferien Gedanken darüber machen, wie „Guter Urlaub – für alle“ aussehen kann. 

Newsfeed der Startseite abonnieren