Title

Nachhaltigkeit

Beispiele aus der Praxis für den Unterricht

Zu Beginn des Materials wird kurz das Konzept der Nachhaltigkeit in seiner Genese erläutert, und es werden die zentralen gesetzlichen Verankerungen in Deutschland genannt. Sehr kurze Informationen (meistens eine DIN A 4 -Seite pro Thema) sowohl für Lehrkräfte oder auch für Schülerinnen und Schüler zu den drei Dimensionen der Nachhaltigkeit geben eine erste thematische Orientierung. Zur ökologischen Dimension sind als Vertiefungen gedacht: Klimaschutz, Klimawandel, Mobilität, Energieverbrauch und -gewinnung. Zur sozialen Dimension wird der demographische Wandel aufgegriffen. Die ökonomische Dimension wird verdeutlicht an den Themen: Entwicklung umweltfreundlicher Antrieb, Verwertung von gebrauchten Kunststoffverpackungen.
Eine kurze Information zur Arbeit mit dem Heft wird gegeben und sieben einseitige Arbeitsblätter (zu den Themen: Was ist nachhaltig?, ökologischer Fußabdruck , demographischer Wandel, Klimaschutz und Biomasse, Bus, Tram oder Ökoflitzer, wie funktioniert ein klimagerechter Supermarkt?, Energieeffizienz von Haushaltsgeräten) mit Lösungen runden das Heft ab.

Das Heft gibt Lehrkräften einen guten Überblick über das Konzept der Nachhaltigkeit mit allen drei Dimensionen (ökonomisch, ökologisch, sozial). Positiv ist, dass nicht nur die Menschen im Haushalt als verantwortliche Akteure angesehen werden, sondern dass es auch darauf ankommt, dass der Staat entsprechende Rahmenbedingungen schafft und Unternehmen ebenfalls Verantwortung übernehmen müssen. Aus dem Material für Lehrkräfte lassen sich leicht Texte für den Unterricht konzipieren. Vertiefende Informationen zur Energiegewinnung fehlen. Bedauerlich ist, dass in den Texten keine Quellehinweise gegeben werden und einige der sieben Arbeitsblätter nur Such- und Bilderrätsel sind.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Befriedigend
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Befriedigend
Gesamtbewertung:
Befriedigend
Ausführliche Bewertung
Das Heft gibt Lehrkräften einen guten Überblick über das Konzept der Nachhaltigkeit mit allen drei Dimensionen (ökonomisch, ökologisch, sozial). Positiv ist, dass nicht nur die Menschen im Haushalt als verantwortliche Akteure angesehen werden, sondern dass es auch darauf ankommt, dass der Staat entsprechende Rahmenbedingungen schafft und Unternehmen ebenfalls Verantwortung übernehmen müssen. Die unternehmerische Verantwortung zu beschreiben gelingt nur ansatzweise. Eher unvermittelt und nicht begründet werden Unternehmen aufgeführt, die sich der Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung annehmen. Offen bleibt, welche Kriterien für die Auswahl der Unternehmen zugrunde lagen, also: warum diese und keine anderen Unternehmen. Die Barrieren von Haushalten einen nachhaltigen Lebensstil umzusetzen werden leider nicht thematisiert und gerade hier liegt ein zentrales Problem der Umsetzung nachhaltiger Strategien. Aus dem Material für Lehrkräfte lassen sich leicht Texte für den Unterricht konzipieren. Vertiefende Informationen zur Energiegewinnung fehlen. Bedauerlich ist, dass in den Texten keine Quellenhinweise gegeben werden und einige der sieben Arbeitsblätter Such- und Bilderrätsel sind. Insgesamt handelt es sich um ein befriedigendes Material.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2010
Autor/in
Frank J. Richter
Reihe
Preis
ISBN
Materialformat