Title

Online-Werbung mit Jugendlichen zum Thema machen

Online-Werbung in sozialen Netzwerken

Materialien

Das Unterrichtsmaterial behandelt das Thema Werbung in sozialen Netzwerken mit Hilfe einer Kombination aus Hintergrund- und Sachinformationen sowie Experimenten und Übungungen. Nachdem die theoretischen Grundlagen geschaffen wurden, sollen Schülerinnen und Schüler dieses unter anderem mit einem Wahrnehmungsexperiment praktisch erproben und später eine eigene, personalisierte Werbeanzeige erstellen, die für das Web 2.0 optimiert ist. Besonderer Raum wird der Diskussion über Verbraucherverhalten und -Rechten im social Web gegeben. Der didaktische Rahmen macht eine modulare Verwendung möglich.
Themen: Bedeutung des Social Web, Werbeformen im Web 2.0, personalisierte Werbung, (kommerzielle) Strukturen von Social-Web-Angeboten, Wirkung Sozialer Netzwerke, Verbraucherrechte und Verbraucherverhalten im Social Web.

Das kostenlose Unterrichtsmaterial behandelt methodisch abwechslungsreich und mit starkem Lebensweltbezug der Jugendlichen die Thematik von Online-Werbung im Social Web.
Positiv ist anzumerken:
- Das viele Begriffe erklärt werden und es weiterführende Informationsangebote gibt.
- Das die Fachinformationen gut verständlich erläutert werden und die gegebenen Beispiele die Lebenswirklichkeit der Zielgruppe wiedergeben.
- Das auf andere "Akteure" in diesem Bereich - beispielsweise Verbraucherschutzorganisationen - verwiesen wird.
- Methodisch vielfältige Aufgaben

Entwicklungsbedarf gibt es noch bei folgenden Punkten:
- Es findet sich keine Aufgabe/Anregung zur Beteiligung der Eltern.
- Das formale Design und insb. die Schriftgröße und das Layout erscheinen nicht optimal.
- Zu den Aufgaben finden sich keine Lösungsvorschläge.
- Die Arbeitsblätter stehen nur Online als Download zur Verfügung und finden sich nicht als Kopiervorlage im Druckexemplar.
- Soziale, ethische und gesellschaftliche Aspekte, bzw. alternative Finanzierungsmodelle werden nicht oder nur am Rande thematisiert.

Fazit: Empfehlenswerte Materialien!

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Befriedigend
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Die Materialien sind thematisch recht speziell, insgesamt aber gut aufbereitet. Zweifelhaft ist trotzdem, ob Personen, die sich noch nie mit Sozialen Netzwerken beschäftigt haben, den Ausführungen/Erläuterungen immer folgen können bzw. ob die Informationen ausreichen, um die Thematik vollends zu erschließen. Hier wären weitere Beispiele/Illustrationen schön gewesen. Außerdem wäre es von Vorteil gewesen, wenn es zu den Aufgaben zumindest einige Lösungsvorschläge gegeben hätte. Die Arbeitsblätter gibt es nur als Download und nicht im Druckexemplar beispielsweise im Anhang als Kopiervorlage, was das Arbeiten rein mit dem Druckexemplar umständlich macht. Die formale Gestaltung insgesamt konnte nicht überzeugen. Im Druckexemplar ist die Schriftgröße zu klein und ein DIN A 4-Format wäre sicher zum Arbeiten/Lesen komfortabler gewesen. Auch hätten weitere Illustrationen/Bilder/Beispiele die Materialien aufgelockert und noch ansprechender gemacht. Schließlich ist zu bemängeln, dass in den Materialien kein Schwerpunkt bzgl. der ethischen/gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit Sozialen Netzwerken und/oder Werbung darin gesetzt wurde, was man dagegen tun könnte, ob es Alternativen gibt, wie genau sich das auf uns/unsere Gesellschaft auswirkt usw. Diese Fragestellung wäre auch geeignet gewesen, die Eltern zu beteiligen und für dieses Thema zu sensibilisieren oder einen Vorschlag für einen Elternabend zum Thema zu machen. Eine irgendwie geartete Elternmitwirkung wäre in jedem Fall wünschenswert gewesen. Positiv fällt das umfangreiche Glossar auf und die zahlreichen weiterführenden Informationsangebote. Die Fachinformationen sind insgesamt gut verständlich erläutert und nachvollziehbar. Auch spiegeln die Beispiele die Lebenswirklichkeit der Jugendlichen wieder, so dass es möglich sein sollte, sie schnell für die Aufgaben zu motivieren. Einige Aufgaben bieten auch Möglichkeiten, den ein oder anderen Aspekt, der erst einmal nicht bearbeitet werden sollte, aufzugreifen und mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu dieser vielschichtigen Problematik zu kommen. Die Aufgaben sind auch nicht so gewählt, dass man mit erhobenen Zeigefinger Dinge schlecht redet, sondern die Zielgruppe kann sich selbst Schlussfolgerungen erarbeiten. Da Mitherausgeber der Materialien das Bayrische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist, wird immer wieder auf verschiedene Verbraucherschutzverbände (vorrangig aus Bayern und des Bundes) und deren Arbeit sowie Stiftung Warentest verwiesen. Das ist begrüßenswert, auch wenn es noch weitere Akteure in dem Bereich gibt, wie beispielsweise Landesmedienanstalten oder andere Initiativen. Letztlich ist begrüßenswert, dass in und durch die Materialien auf die Notwendigkeit der Verbraucherbildung hingewiesen wird. Fazit: Es handelt sich hier um gute Unterlagen zum Thema Online-Werbung in Sozialen Netzwerken, die in jedem Fall empfehlenswert sind und mit denen gut gearbeitet werden kann!