Title

Armut und Hunger beenden (Sekundarstufe)

Unterichtseinheit "Armut und hunger beenden" für die Sekundarstufe

Unterrichtsmaterial für die Sekundarstufen I und II

Nach der Inhaltsangabe folgt eine 2-seitige Einführung ins Thema: Armut und Hunger beenden. Hierbei wird das Ziel des Rahmenprojekts "Schulkampagne 2012" erläutert: Es sollen die Ursachen von Hunger und extremer Armut verständlich gemacht werden.
Es werden erste Details für die Ursache von Hunger und Berichte von Erfolgsgeschichten dargelegt, ebenso Hinweise für den Einsatz im Unterricht und Zielgruppen.
Es folgen 4 mehrseitige Materialien mit Texten, Bildern und weiteren Informationen zu:
Armut und Hunger in einer Welt des Überflusses / Was bedeutet eigentlich Armut – bei uns und in Afrika? /Es ist Zeit zu handeln / Zum Umgang mit Zahlen und Begriffen.
Anschießend folgte eine Kommentierung der Arbeitsblätter mit didaktischen Hinweisen. Eine Tabelle präsentiert eine Auflistung der Arbeitsblätter mit Themenschwerpunkten, Einsatzmöglichkeiten, Zielgruppe, Zeit und Kernkompetenzen. Die acht mehrseitigen Arbeitsblätter sind bunt gestaltet, mit Arbeitsbildweisen, Aufgabenstellungen, Bildern und Grafiken.
AB 1 „Hast Du Hunger?“ Ursachen von Hunger und was wir dagegen tun können
AB 2 „Eine andere Welt ist pflanzbar“ Gärten in der Stadt – bei uns und in Afrika
AB 3 „Damit das Essen nicht auf den Magen schlägt“ Chancen und Grenzen des Fairen Handels
AB 4 „Viele Köche ...“ Nachhaltige Ernährung kennenlernen
AB 5 „Ab in die Tonne“ Was die Verschwendung von Lebensmitteln bei uns mit dem Hunger in Afrika zu tun hat
AB 6 „Arm dran“ – „Arm, aber glücklich“ Auseinandersetzung mit dem Armutsbegriff
AB 7 „Afrika ist reich“ Profiteure und Leidtragende von Landgrabbing und Rohstoffhandel
AB 8 „Geld regiert die Welt!“ Spekulation mit Nahrungsmitteln
Im Anhang: Hinweise auf weiterführende Literatur und das Impressum

Das Material "Armut und Hunger beenden" ist gut geeignet, ein Verständnis für globale Zusammenhänge und Hintergründe zum Thema Hunger zu erkennen und ein Bewusstsein für die Auswirkung des eigenen Konsumverhaltens zu schaffen. Die Handlungsorientierung, was wir tun können, um diesem Sachzwang entgegen zu treten, ist zentrale Zielsetzung in den vielen Projektideen, die eine große Auswahl der Ursachen für den Hunger thematisieren. Die Aufgaben auf den Arbeitsblättern sind immer gruppenorientiert gestellt, meistens sehr anspruchsvoll (vor allem für die Sek 1) und umfangreich. Das Material ist ansprechend mit vielen Bildern und Grafiken gestaltet, was allerdings die Kopierfähigkeit etwas einschränkt. Insgesamt aber ein motivierendes Material, das (vor allem von der Themenwahl und der Rhetorik) eher für die Sek. 2, berufliche und Erwachsenenbildung geeignet ist.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Gut
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Das Material "Armut und Hunger beenden" ist ein umfangreiches Werk, was den Anspruch birgt, viele Argumente im Bezug auf die Ursachen von Hunger in Entwicklungsländern (und auch bei uns!) zu beleuchten. So geht es um die wichtigen Themen: relative und extreme Armut, Landgrabbing, WTO, Handelshemmnisse, Zölle, Fleischkonsum, Fairer Handel u.v.a. Es ist gut geeignet, ein Verständnis für globale Zusammenhänge und Hintergründe zum Thema Hunger zu erkennen und ein Bewusstsein für die Auswirkungen des eigenen Konsumverhaltens zu schaffen. Die Präsentation birgt viele positive Projektbeispiele, die Wege aufzeigen und Mut zum Handeln machen. Diese Handlungsorientierung, was wir tun können, um diesem Sachzwang entgegen zu treten, ist zentrale Zielsetzung der vielen Aufgabenstellungen auf den Arbeitsblättern. Diese sind immer gruppenorientiert gestellt und haben meist einen Projektcharakter, leider teilweise etwas zu anspruchsvoll (vor allem für die Sek 1) und umfangreich, manchmal ausufernd (so z.B. AB 5: "Verhandelt mit dem Betreiber der Schulkantine: Wie kann er das Wegwerfen von Lebensmitteln vermeiden? Macht eine Aktion vor dem Supermarkt nebenan und informiert Euch darüber, wie viele Lebensmittel weggeworfen werden – und wie viele Menschen davon satt werden könnten. Beteiligt euch an Blogs zum Thema. Schreibt dem Landwirtschaftsminister und fragt, was gegen den Missbrauch des „Mindesthaltbarkeitsdatums“ unternommen wird. Informiert euch über Projekte in Afrika, die sich um die Verbesserung von Transport und Lagerhaltung bemühen, damit dort nicht ein Teil der Ernte verfault oder von Schädlingen gefressen wird.") Auch die Materialseiten, die als Ergänzung und Hintergrundinformation gereicht werden können, sind rhetorisch und inhaltlich eher für die Sek 2 oder Erwachsenenbildung geeignet. So ist die Lehrkraft gefordert, zunächst die Inhalte zu erläutern, bestimmte Aufgaben mit der Gruppe auszuwählen und diese zu begrenzen, um zielorientiert zu arbeiten. Das Material selbst ist sehr ansprechend gestaltet, mit vielen bunten Bildern und Grafiken. Dadurch wird die Kopierfähigkeit leider etwas einschränkt. Insgesamt aber ein motivierendes Material, das bei entsprechendem Zeitbudget und der Motivation seitens der Lehrkraft, die vielen behandelten Sachverhalte verständlich zu erläutern, einen spannenden Unterricht verspricht.