Title

Gewalt? Nicht auf meinem Handy!

Unterrichtsmodul

Das Material bietet einen Workshop-Leitfaden (Unterrichtsverlauf) für die Auseinandersetzung mit dem eigenen Handy bzw. Handy-Nutzungsverhalten. Mithilfe einer Powerpoint-Präsentation, eines Comics, insgesamt drei Arbeitsblättern und einer Hilfestellung soll ein korrekter Umgang mit dem Handy erlernt werden. So lernen die Schülerinnen und Schüler beispielsweise das Ausschalten der Bluetooth-Funktion oder es soll die Verbreitung von Gewaltvideos verhindert werden. Darüber hinaus sollen Schülerinnen und Schüler dafür sensibilisiert werden, wann Gewalt bzw. Persönlichkeitsverletzung anfängt und welche Konsequenzen sich hieraus für Täter und Opfer ergeben.

Dieses Material wird insgesamt mit gut bewertet, da bezüglich der Thematik Gewalt auf meinem Handy ein Kompetenzaufbau im Bereich Wissen, Können und Handeln angebahnt wird. Ausgangspunkt ist hierbei die Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler bzw. ihr eigenes Handy-Nutzungsverhalten. Neben dem technischen Know-How finden sowohl Wissen über gesetzliche Rahmenbedingungen, aber auch affektive Lernziele Berücksichtigung. Die Materialien ermöglichen einen Einsatz ohne viel Arbeitsaufwand, für heterogene Lerngruppen ist ein Anpassen der Materialien möglich.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Gut
Formale Gestaltung:
Gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Mithilfe des Materials kann zunächst eine Auseinandersetzung mit dem persönlichen Handy-Nutzungsverhalten  erfolgen, die mithilfe eines Arbeitsblattes und des aufgehobenen "Handy-Verbot" an Schulen in Einzelarbeit erfolgt. Schrittweise wird anschließend durch die Bearbeitung der technischen Möglichkeiten (Bluetooth) sowie der sich ergebenden Gefahren und Risiken ein Kompetenzaufbau seitens der Schülerinnen und Schüler ermöglicht. Hierbei werden Fertigkeiten im Umgang mit dem Handy, sowie Wissen über gesetzliche Rahmenbedingungen genauso berücksichtigt wie das Erreichen von affektiven Lernzielen im Bereich der Empathiefähigkeit gegenüber von Cybermobbing-Opfern und einer grundsätzlich wünschenswerten Einstellung gegenüber Gewalt und Gewaltbereitschaft. Verlaufsplan, Powerpoint und Arbeitsblätter ermöglichen einen Einsatz ohne viel Vorbereitungsaufwand seitens der Lehrperson. Durch die Bereitstellung als veränderbare Materialien ist ein Anpassen an die jeweilige Lerngruppe im Sinne einer Differenzierung möglich, wünschenswert wäre eine Berücksichtigung von unterschiedlichen Lernern gewesen. Insgesamt ist dieses Material daher mit gut zu bewerten.
Erscheinungsjahr
2009
Autor/in
Karin Zinkgräf
Reihe
Preis
ISBN
Materialformat
Schlagworte

Gesamtbewertung

Gut