Title

Lebenspraktisches Lernen: Geld

Materialien für Schüler mit geistiger Behinderung

Das Material "Lebenspraktisches Lernen: Geld" richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung der 5. bis 9. Klasse an Förderschulen. Im Mittelpunkt und als Zielstellung beschrieben steht das Erlernen des Umgangs mit Geld als eine der "Schlüsselqualifikationen für ein möglichst eigenständiges und selbstbestimmtes Leben, für Teilhabe und soziale Integration in unsere Gesellschaft." (S. 5) Das vorliegende Material umfasst in einem Buch auf 76 Seiten Arbeitsblätter, Spiele und Arbeitsmaterialien sowie auf einer CD-Rom alle Arbeitsblätter, die Kopiervorlagen für die Spiele sowie Münzen und Scheine zum farbigen Ausdrucken. Die Themen und Inhalte gliedern sich in folgende 4 Blöcke:

Block 1: Scheine und Münzen erkennen, benennen, unterscheiden und zuordnen
Block 2: Wertigkeit
Block 3: Lebenspraktischer Umgang mit Geld
Block 4: Rechnen mit Geld

Das Material "Lebenspraktisches Lernen: Geld" thematisiert den alltäglichen Umgang mit Geld und stellt dabei das "Erlernen von praktischen Kompetenzen und Alltagsstrategien" (S. 5) für Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung in den Mittelpunkt. Die Arbeitsblätter und Spiele überzeugen überwiegend und bieten eine große Auswahl an Übungen, die je nach individuellen Möglichkeiten der SchülerInnen ausgewählt werden können. Die notwendige Binnendifferenzierung wird dabei zusätzlich über drei Schwierigkeitsgrade und verschiedene Tätigkeiten (Münzen und Scheine legen,  schneiden und kleben, schreiben, spielen) vorgenommen. Was leider fehlt, sind wichtige Hinweise für die Lehrerinnen und Lehrer hinsichtlich der Planung und Durchführung des Unterrichts. Zwar bedarf es keinerlei zusätzlicher Fachinformationen; didaktisch-methodische Hinweise z. B. zum Einstieg, zur Verwendung des Spielgelds und zu den Möglichkeiten der Ergebnissicherung und -auflösung dagegen könnten die Lehrerinnen und Lehrer unterstützen.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Sehr gut
Methodik-Didaktik:
Befriedigend
Formale Gestaltung:
Sehr gut
Gesamtbewertung:
Gut
Ausführliche Bewertung
Der vorliegende Band inkl. CD "Lebenspraktisches Lernen Geld" richtet sich Schülerinnen und Schüler mit geistiger Behinderung der 5. bis 9. Klasse an Förderschulen. In einer sehr kleinschrittigen Vorgehensweise und überschaubaren Zielstellung bietet das Band Arbeitsblätter und Spiele zu den Bereichen "Scheine und Münzen erkennen und benennen", "Wertigkeit erfassen", "Praktischer Umgang mit Geld" und "Rechnen mit Geld".  Was das Thema "Geld" anbelangt, wird hier tatsächlich ein Gegenstand gewählt, der generell für Kinder und Jugendliche lebensweltbezogener nicht sein kann. Der korrekte Umgang mit Geld ist Voraussetzung für eine selbstbestimmte und unabhängige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Mit Blick auf die Zielgruppe beschränkt sich die Ausrichtung der Materialien richtigerweise auf die Erlangung ganz grundlegender Fähigkeiten. Doch Geld beschreibt nicht ausschließlich das hier behandelte Bargeld, sondern auch das Buchgeld. In diesem Zusammenhang werden bargeldlose Zahlungen getätigt, was heute gang und gäbe ist . Zwar steht hier das Rechnen mit Bargeld im Mittelpunkt; ein Verweis, eine systematische Einbettung oder eine kurze Einheit zum bargeldlosen Zahlungsverkehr sollte Bestandteil des Materials sein, da die Schülerinnen und Schüler sicherlich auf Erfahrungen mit der EC-Karte zurückgreifen können, die sie z. B. durch Beobachtung bei Bezahlungsvorgängen der Eltern gemacht haben.   Die Arbeitsblätter überzeugen überwiegend durch die einfachen, sich wiederholenden Aufgabenstellungen und die i. d. R. übersichtliche Gestaltung.  Die bei Schülerinnen und Schülern mit geistiger Behinderung notwendige Binnendifferenzierung wird dabei über drei Schwierigkeitsgrade und verschiedene Tätigkeiten (Münzen und Scheine legen,  schneiden und kleben, schreiben, spielen) vorgenommen. Positiv fallen ebenfalls die Spiele auf, die in fast jeder Lerneinheit angeboten werden und die Übungen auf den Arbeitsblättern auf eine auflockernde Art ergänzen. Es sind jedoch Spiele, die wie Domino und Münzspiel auf einer eher abstrakten Ebene bleiben und methodische Kompetenzen unterstützen und dabei die Chance eher nicht nutzen, das durch die Übungen Gelernte in Beziehung zu realen Lebenssituationen zu setzen, wie es z. B. Einkaufsspiele tun. In diesem Zusammenhang wird auch deutlich, dass vor allem die Entwicklung der Sach- und Methodenkompetenzen im Mittelpunkt stehen und die für eine umfassende Handlungsorientierung wichtigen sozialen und personalen Kompetenzen keine Rolle spielen. Was völlig fehlt, sind wichtige Hinweise für die Lehrerinnen und Lehrer hinsichtlich der Planung und Durchführung des Unterrichts. Zwar bedarf es keinerlei zusätzlicher Fachinformationen; didaktisch-methodische Hinweise z. B. zum Einstieg, zur Verwendung des Spielgelds und zu den Möglichkeiten der Ergebnissicherung und -auflösung dagegen könnten die Lehrerinnen und Lehrer zusätzlich unterstützen. Überhaupt nicht klar wird z. B., inwiefern das genannte Spielgeld verwendet werden soll - wieviel Geld jede/r Jugendliche für welche Aufgaben und Spiele  bekommt und wer die Kopien ausschneidet. Darüber hinaus sind für das Legen von Münzen und Scheinen auf die vorgezeichneten Felder auf den Arbeitsblättern (z. B. Aufgabe S. 19) die zu kopierenden Vorlagen viel zu groß. Wenn die Zielsetzung verfolgt wird, den Umgang mit Geld zu erlernen, muss entweder auf echtes Geld zurückgegriffen oder auf reproduziertes Geld zurückgegriffen werden, was möglichst real ist und von der Gestaltung her in die Konzeption des Materials passt. Aufgrund der rechtlichen Bestimmungen über die Zulässigkeit von Abbildungen von Euro-Geld sind die Möglichkeiten zur Reproduktion von Münzen und Noten jedoch stark eingeschränkt. Aus diesem Grund und als Alternative zu den hier angebotenen Abbildungen könnten z. B. Bastelbögen mit Kinder-Rechen-Geld sein, die bei einschlägigen Adressen zu bestellen sind (z. B. bei www.buntebank.com: 4x DIN-A-4 Seiten mit 96x Euro-Münzen in Original-Größe und 18x verkleinerte Euro-Scheine).   Insgesamt bietet das Material solide und vielfältig einsetzbare Übungen für den Unterricht von Kindern und Jugendlichen an Förderschulen, die den eigenständigen Umgang mit Geld erlernen müssen. Aufgrund der beschriebenen didaktisch-methodischen Schwächen wird es den Lehrkräften überlassen, daraus einen handlungsorientierten Unterrichts zu kreieren.
Herausgeber
Erscheinungsjahr
2010
Autor/in
Ulrike Löffler, Isabel Schick
Reihe
Preis
29.90 €
ISBN
978-3-8344-3208-7
Materialformat
Schlagworte