Title

Soziale Netzwerke

Verantwortungsbewusst im Netz kommunizieren

Das Buch zum Thema "Soziale Netzwerke", verfasst von Heinz Strauf, umfasst 71 Seiten im DIN A4-Format. Das Buch beginnt mit einer Beschreibung der Mediennutzung im Jugendalter. Welche Motivationen mit der Nutzung von Medien im Jugendalter verbunden sind, wird anhand eines Vergleichs zwischen der Mediennutzung von früher und heute veranschaulicht. Der Autor betont den Auftrag der Schulen, Medienkompetenz zu fördern und auf Risiken aufmerksam zu machen. Um dies zu unterstützen stellt der Autor im Folgenden fünf soziale Netzwerke vor. Auf niedrigschwelligem Niveau beschreibt er die Schritte zur Anmeldung, die Besonderheiten der unterschiedlichen Netzwerke sowie die jeweiligen Sicherheitseinstellungen. Es folgen Arbeitsblätter zu verschiedenen Themen, z.B. dem Schutz der Privatsphäre, das Einstellen von Fotos in sozialen Netzwerken, AGBs sowie eine Checkliste zum Anmelden. In den nächsten Kapiteln werden auf ähnliche Weise verschiedene Chats bzw. Foren vorgestellt. Zunächst werden grundlegende Informationen über die Anwendungen gegeben und dann zu allen Themen jeweils ein Arbeitsblatt für den Unterricht bereitgestellt. In dem Heft werden sensible Themen wie Anorexie-Foren u.a. genauso angesprochen wie die Nutzung von Handys bzw. Smartphones, rechtliche Grundlagen und die Aufgaben der Schule im Bezug zu den unterschiedlichen Themenkomplexen.

Das Material "Soziale Netzwerke" gibt einen Überblick über verschiedene soziale Netzwerke, Chats und Foren sowie über Handys und rechtliche Grundlagen. Die Informationen für Lehrkräfte sind sehr detailliert und leicht verständlich beschrieben. Leider fehlt eine Vielzahl an Informationen oder sie sind nicht mehr aktuell. Somit kann der Einsatz der Materialien im Unterricht nicht empfohlen werden. Im Material ist außerdem zu jedem Thema ein Arbeitsblatt vorhanden. Diese Arbeitsblätter können zwar Anregungen geben, sind aber teils sehr starr aufgebaut und zielen auf die schlichte Abfrage von Informationen. Eine kreative und tiefgehende Auseinandersetzung mit den Themen wird durch die Arbeitsblätter nicht unterstützt. Abgesehen von der wenig ansprechenden formalen Gestaltung und den inhaltlichen Einschränkungen sind es vor allem ungeeignete Unterrichtsvorschläge zu den Themen Anorexia und selbstverletzendes Verhalten, die zu der Note mangelhaft führen.

Indikatoren
Einzelbewertung
Balken
Fachlicher Inhalt:
Mangelhaft
Methodik-Didaktik:
Mangelhaft
Formale Gestaltung:
Befriedigend
Gesamtbewertung:
Mangelhaft
Ausführliche Bewertung
Der ehemalige Schulleiter Heinz Strauf hält Schulen und Lehrkräfte dazu an, Medienkompetenz zu fördern und unterstützt dies selbst durch das Buch "Soziale Netzwerke". Das Buch besteht einerseits aus Informationen für Lehrkräfte und andererseits aus Arbeitsblättern für Schüler/-innen. Zu Beginn wird die Mediennutzung im Jugendalter beschrieben, wobei der Autor auch versucht, die Bedeutung der Medien für Jugendliche nachzuvollziehen. Leider zeichnet er nur ein ungenaues Bild und verwendet veraltete Daten. Auch die Quellen sind nur zum Teil bzw. unvollständig angegeben. Zum Thema Soziale Netzwerke werden zunächst fünf ausgewählte Angebote vorgestellt (facebook, SchülerVZ, wer kennt wen, twitter und spickmich). Bei der Auswahl der Netzwerke ist anzumerken, dass die Nutzung von twitter im Jugendalter nur eine untergeordnete Rolle spielt. Die Beschreibung der Seiten für die Lehrkräfte setzt im Allgemeinen auf einem sehr niedrigschwelligen Niveau an. Die Ausführungen sind sehr detailreich und die Lehrkraft bekommt einige sinnvolle Informationen. Allerdings werden einige dieser Informationen lediglich aus Wikipedia zitiert. Informationen jenseits der Anmeldung und der Besonderheiten sind zusätzlich sehr karg. In den Arbeitsblättern für die Schüler/-innen werden dann auch noch weitreichendere Themen abgefragt. Hierfür wurden die Lehrkräfte trotz eines eigentlich sehr niedrigschwelligen Niveaus nicht genügend informiert. Es fehlen wichtige Informationen, wie z.B. zum Thema Recht am eigenen Bild, um die Lerngegenstände einerseits vermitteln und sich andererseits sinnvoll aneignen zu können. Das Muster bei der Vorstellung verschiedener Chats (Chat4free, Knuddels, Schueler.cc) ist ähnlich. Zu jedem Thema ist stets nur ein Arbeitsblatt vorbereitet, das vor allem auf inhaltliches Abfragen oder das Übernehmen vorgefertigter Meinungen zielt. Eine kritische Auseinandersetzung und das Erarbeiten von Einsichten mit den Schülern/-innen werden nicht unterstützt. Und auch hier fehlen grundlegende Informationen, wie z.B. die Möglichkeit für Jugendliche auf moderierte Chats zurückzugreifen. Die Vorstellung verschiedener Foren führt letztlich zur Einstufung des Materials als mangelhaft. Die Behandlung der sensiblen Themen Anorexie und Selbstverletzung wird in dem Material auf unvertretbare Weise aufbereitet. Insbesondere von der Verwendung dieser Unterrichtsvorschläge wird dringend abgeraten. Abschließend behandelt der Autor noch das Thema Handy und Smartphones sowie rechtliche Grundlagen und die Aufgaben der Schule. Die rechtlichen Grundlagen sind nicht konsequent auf die Inhalte der Arbeitsblätter abgestimmt, außerdem werden ungeeignete Ratschläge an Schulen gegeben (siehe Klassenvertrag). Die Fülle der Themen, die bearbeitet werden sollen, unterstreicht, dass jedes einzelne nicht ausreichend genau betrachtet werden kann. Die Arbeitsaufträge sind zudem größtenteils zu starr formuliert und die formale Gestaltung ist nicht gut auf die inhaltliche Gliederung abgestimmt. Die Intention des Autors, Medienkompetenzförderung in Schulen zu unterstützen, dabei positive wie negative Seiten aufzuzeigen, ist zunächst sehr unterstützenswert. In dem Material ist eine Vielzahl an hilfreichen Informationen für Lehrkräfte zu verschiedensten Themen gesammelt worden. Leider ist die inhaltliche, didaktische und grafische Aufbereitung mit großen Einschränkungen verbunden, sodass das Buch mit der Note mangelhaft beurteilt werden muss.
Erscheinungsjahr
2012
Autor/in
Heinz Strauf
Reihe
Medienkompetenz entwickeln
Preis
18.90 €
ISBN
978-3-403-23097-7