Wünsche, Bedürfnisse und Werbung

Reflektieren von Wünschen, Bedürfnissen und eigenem Konsumverhalten; kritische Auseinandersetzung mit Werbestrategien

cover Wuensche Beduerfnisse und Werbung rdax 140x188.png

Wünsche, Bedürfnisse und Werbung

Reflektieren von Wünschen, Bedürfnissen und eigenem Konsumverhalten; kritische Auseinandersetzung mit Werbestrategien

Herausgeber
Cashless München
Zielgruppe
Mittelstufe
Oberstufe
Berufliche Bildung
Fachlicher Inhalt
Sehr gut
Methodik-Didaktik
Sehr gut
Formale Gestaltung
Gut
Gesamtbewertung
Sehr gut
Das vorliegende Unterrichtsmaterial ist sehr empfehlenswert. Die Beeinflussung des individuellen Konsums von Gütern durch psychologische Komponenten, wie Wünsche, Bedürfnisse und (vermeintliche) Befriedigung wird für die Schülerinnen und Schüler sehr lebensnah und plastisch bearbeitet. Einflussfaktoren, wie das soziale Umfeld, Werbung und Schulden werden geschickt mit eingeflochten. Trotz des relativ großen thematischen Umfangs ist es gelungen, durch sehr unterschiedliche und motivierende Medien und Methoden (Film, Text, Plenum, Eigenarbeit, Recherche, Diskussion) die Thematik sinnvoll zu präsentieren und doch zu begrenzen. Die für die einzelnen Module angegebenen Zeitintervalle sind etwas knapp bemessen - es ist zu erwarten, dass die Bearbeitung der vielen - u.a. psychologischen - Fragen, bei einer normalen Klassenstärke und mit dem Anspruch, ausreichend Zeit zur Diskussion zu haben, sicher länger in Anspruch nimmt.
Das Material ist übersichtlich, kompakt und trotzdem inhaltsreich erstellt. Es ist sehr empfehlenswert, weil die vorgegebene Zielsetzung mit Hilfe spannender und abwechslungsreicher Unterrichtsideen und -materialien für den Unterricht oder eines Seminars zweckmäßig aufbereitet wurde. Anfänglicher Schwerpunkt bildet die Reflektion der eigenen Wünsche und Bedürfnisse anhand lebensnaher Beispiele. Hierbei werden beispielsweise Themen wie das Taschengeld, Prestigeobjekte, Moral und Träume angesprochen. Wichtig dann die Definition und folgend die Differenzierung der genannten Wünsche und (vermeintlich) notwendigen Bedürfnisse - wobei nicht nur der Zweck der Dinge, sondern auch die Emotionalität ("es macht mich glücklich") eine Rolle spielen darf. Die Verwirklichung, materielle Bedürfnisse zu stillen, ist der Konsum - demzufolge sich eine Bewertung verschiedener Arten von Konsumverhalten anschließt. Drei reale Fallbeispiele sollen demgemäß diskutiert werden. Hierzu dient ein vorgegebenes Textblatt mit Definitionen zu so genanntem sinnvollen ("gelungenem") und problematischem Konsum. Das Blatt wurde offen gestaltet, sodass auch Ergänzungen aus eigenen Erfahrungen Platz finden können. Der nun anschließende, jugendgerecht und interessant gestaltete Film "Glück zum Kaufen", der kostenfrei online bestellt werden kann, leitet u.a. in die Schuldenproblematik über. Auch hier werden sehr schön zunächst psychologische Aspekte beleuchtet, wie beispielsweise die Hinterfragung, ob man Glück auch kaufen oder nur aus sich selber schöpfen kann. Es folgen Beispiele, wie Schulden entstehen können. Nach der Diskussion und Beleuchtung der Schuldenproblematik, kann die Veranstaltung sowohl mit dem Thema Haushaltsplanung (mit Hinweis auf eigenes weiteres Unterrichtsmaterial) oder zum Themenkomplex Werbung fortgeführt werden, wodurch eine gewisse Flexibilität für die Lehrkraft (ggf. nach dem Lehrplan) geboten wird. Unterschiedliche Werbestrategien und deren Ziele sind auf einem Blatt präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler werden hierbei in Reflektion eigener Erfahrungen und in Betrachtung vorliegender Werbung geschult, diese Strategien zu durchleuchten. Leider werden hier keine weiteren Literaturangaben und Hinweise für die Erarbeitung von Hintergrundinformationen (vor allem zur Psychologie der Werbung) für die Lehrkräfte gegeben. Trotzdem insgesamt ein spannendes und abwechslungsreiches Unterrichtsmaterial, das bei Beachtung der vielen praktischen Hinweise die etwas schlichte Aufmachung egalisiert. Positiv auch die immerwährende Möglichkeit für die Jugendlichen, sich mit ihrer Erfahrungswelt einzubringen. Ob hier der angegebene Zeitrahmen eingehalten werden kann, obliegt letztendlich der Lehrkraft, die u.a. gefordert sein wird, die vielen, vor allem psychologischen Fragestellungen zeitlich zu begrenzen. Im Übrigen haben die Module eher den Charakter eines Projekttages oder Seminars, da sogar die "Begrüßung" und am Ende ein Abschlussfeedback ein eigenes Modul haben. Da die Ansprache "Sie" eher auf eine ältere Zielgruppe anspielt, ist hier ggf. die Lehrkraft aufgefordert, die Arbeitsblätter umzuschreiben, falls sich die Schülerinnen und Schüler nicht adäquat angesprochen fühlen.
Haupt-Thema
Finanzen
Neben-Themen
Finanzen
Kredite / Finanzierung / Schulden
Umgang mit Geld / Zahlungsverkehr
Medien
Werbung
Nachhaltigkeit
Fairer Handel
Verkehr / Reisen / Mobilität
Verbraucherbildung (allgemein)
Herausgeber
Cashless München
Dieses Material setzt sich mit dem Reflektieren von Wünschen, Bedürfnissen und eigenem Konsumverhalten und einer kritische Beschäftigung mit Werbestrategien auseinander.
Es werden acht didaktisch aufeinander aufbauende Module präsentiert, die für die Durchführung eines Unterrichtes, Projekttages oder Seminars dienen. Hierbei werden die methodische Umsetzung, kurze Hintergrundinformationen, die Durchführung - mit Zeitintervall - und jeweilige Zwischenziele angegeben.
Erscheinungsjahr
2008
Zielgruppe
Mittelstufe
Oberstufe
Berufliche Bildung
Fachbezug
Fächerübergreifend
Gesellschaftswissenschaften
Wirtschaft / Arbeitslehre