Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen

Aktuelles und Wissen zum Thema Finanzen

ein Sprarschwein und Münzen liegen auf einem Tisch, jemand hält ein Handy in der Hand

Quelle: Korn V. adobe stock

31.10.2022

Finanzbildung auf dem Stundenplan

Ökonomische Bildung sollte Teil jedes Bildungswegs sein, fordert der Bundesvorsitzende des Verbands Deutscher Realschullehrer Jürgen Böhm. Die Wuppertaler Verbraucherschule Pina-Bausch-Gesamtschule zeigt eine Möglichkeit, dies zu realisieren.
Mehr erfahren
junge Frau schaut erschrocken auf ihren Kassenbeleg

Quelle: wifesun, Adobe Stock

22.08.2022

Inflation – ein aktuelles Thema für den Unterricht

Auch Schüler:innen bemerken, dass derzeit alles teurer wird. Das erleichtert Lehrkräften, den gegenwärtigen Anstieg des Preisniveaus als Lerngelegenheit zu nutzen.
Mehr erfahren
Grundschülerin legt Münze in Sparschwein

Quelle: Kaikoro (adobe stock)

04.07.2022

Material der Woche: MoKi – Money & Kids

Der Materialkompass hebt besonders empfehlenswerte Unterrichtsinhalte als "Material der Woche" hervor. Dieses Mal im Fokus: Methoden, wie schon Grundschulkinder Finanz- und Konsumkompetenz erwerben können.
Mehr erfahren
eine Jugendliche macht das Handzeichen für Geld

Quelle: luismolinero (Adobe Stock)

23.05.2022

Finanzbildung aus Verbraucherperspektive

Junge Menschen für ihre Rolle als Verbraucher:innen zu sensibilisieren – das ist ein Ziel der Stiftung Warentest. Mit ihrem Projekt „Finanztest in der Schule“ will sie die Wirtschaftskompetenzen Jugendlicher fördern.
Mehr erfahren
ein Sprarschwein und Münzen liegen auf einem Tisch, jemand hält ein Handy in der Hand

Quelle: Korn V. adobe stock

24.06.2022 14:00

Budget+ plus beim Digitaltag 2022

​Am 24. Juni 2022 ist Digitaltag und die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz ist mit an Bord: Wir stellen unsere Lern-App Budget+plus vor.
Mehr erfahren
Junge Frau sitzt auf dem Sofa

Quelle: Wayhome Studie - Adobe Stock

10.05.2022

Startklar für die erste eigene Wohnung

Die erste eigene Wohnung ist ein wichtiger Schritt zur Selbständigkeit und geht mit Verpflichtungen, Folgekosten und einer Verantwortung gegenüber Mitmenschen und Umwelt einher. Zwei Online-Forbildungen zeigen auf, wie das Thema im Schulunterricht vermittelt werden kann.
Mehr erfahren

Unterrichtsmaterialien zum Thema Finanzen

Erste Seite des Materials mit Titel und Übersichtstabelle

Quelle: teacheconomy.de

Finanzen

Unterrichtsmaterial: Das BIP als Wohlstandmaßstab einer Volkswirtschaft

In dieser Unterrichtseinheit erklären die Schülerinnen und Schüler mithilfe eines selbst gedrehten Erklärfilms, was das BIP ist und was das Wirtschaftswachstum einer Volkswirtschaft ausmacht. Ferner beurteilen sie, ob das BIP als Wohlstandsindikator noch zeitgemäß ist und lernen als alternativen Ansatz den neuen Maßstab „Nationaler Wohlfahrtsindex“ (NWI) kennen.
Mehr sehen
Erste Seite des Materials mit Titel und Übersichtstabelle

Quelle: teacheconomy.de

Finanzen

Unterrichtsmaterial: Verbraucherschutz

Die vorliegende Unterrichtseinheit soll die Lernenden in ihrer Rolle als kritische Verbraucherinnen und Verbraucher stärken und Grundlagenwissen zu Verbraucherschutz und Verbraucherrechten vermitteln. Die Materialien behandeln den Marktmechanismus und die Informationsasymmetrie, Verbraucherorganisationen, Online-Bewertungen und den Weltverbrauchertag, der jedes Jahr am 15. März gefeiert wird.
Mehr sehen
Erste Seite der Lehreinheit mit Titel und Übersichtstabelle

Quelle: teacheconomy.de

Finanzen

Unterrichtsmaterial: Schuldenmachen

In dieser Unterrichtseinheit bekommen die Lernenden der Mittelstufe Einblick in das Themenfeld Verschuldung und in die Frage, inwieweit ihnen das Schuldenmachen auch passieren kann. Mittels fallorientierten Haushaltschecks erörtern und diskutieren die Schülerinnen und Schüler über verschiedene Ursachen einer Verschuldung.
Mehr sehen

Das Themenfeld Finanzen im Kontext der Verbraucherbildung

Was ist Verbraucherbildung?

Verbraucherbildung meint vor allem zwei Dinge: Alltagswissen und Orientierungswissen. Sie hat das Ziel, aufzuklären und Bewusstsein zu schaffen – für eine selbstbestimmte, verantwortungsvolle und gesundheitsförderliche Lebensführung. Verbraucherbildung ist ein lebenslanger Lernprozess und befähigt Menschen, ob jung oder alt, als Verbraucherinnen und Verbraucher verantwortungsbewusst zu handeln und sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Je früher die Fertigkeiten für einen reflektierten Konsum entwickelt werden, desto selbstverständlicher werden sie schon bei jungen Konsumentinnen und Konsumenten im alltäglichen Handeln verankert sein. Desto einfacher wird es für Kinder und Jugendliche, den steigenden Anforderungen in einer zunehmend globalen, vernetzten und komplexen Welt der Waren und Dienstleistungen gerecht zu werden.

Symbol-Icon Ernährung

Ernährung

Lebensmittel und ihre Herkunft, Qualität, Kennzeichnung, Wertschätzung und Konsum, Werbestrategien der Lebensmittelbranche sowie Fragen zu gesunder Lebensführung

Symbol-Icon Finanzen

Finanzen

Informationen zum Marktgeschehen, Umgang mit Geld, zu Finanzprodukten und Krediten sowie zu Versicherungen und Werbung

Symbol-Icon Medien

Medien

Mediennutzung, Beschaffung von Informationen, Datenschutz und Urheberrechte, Soziale Netzwerke und Online-Werbung

Symbol-Icon Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Mobilität und Wohnen, Wachstum und Wohlstand, fairer Handel sowie Klima, Energie und Ressourcen

Taschengeld, Geldgeschenke und Ersparnisse – Kinder und Jugendliche verfügen heutzutage über eine beachtliche Kaufkraft. Nimmt man das Geld aller Vier- bis Dreizehnjährigen in Deutschland zusammen, kommt man auf eine Gesamtsumme von knapp drei Milliarden Euro, wie die Kinder-Medien-Studie 2019 errechnet hat. Damit sind Kinder und Jugendliche stärker als jemals zuvor Teil der Konsumwelt und somit eine interessante Zielgruppe für die Werbewirtschaft. Hinzukommt, dass viele Jugendliche ihren Livestyle auch über Kosumgüter defininieren. Inzwischen ist sogar der für sie so wichtige Bereich der sozialen Kommunikation mit der Geld- und Konsumwelt verschmolzen, etwa wenn das Smartphone ein Statussymbol wird.

Problematisch ist, dass Schülerinnen und Schüler im Bereich der Finanzkompetenz zum Teil große Defizite aufweisen, wie Studien regelmäßig zeigen. Ein anderes Ergebnis entsprechender Untersuchungen ist allerdings auch, dass sich junge Menschen durchaus wünschen, die nötigen Grundlagen zu Finanz- und Wirtschaftsthemen, die sie für ihr weiteres Leben brauchen, zu erlernen. Daran können Schulen anknüpfen.

Die Umsetzung im Lernaum Schule

Im Bereich der Verbraucherbildung soll Heranwachsenden natürlich ein kluger Umgang mit Geld vermittelt werden. Sie möchte ein Verständnis für die Wechselwirkungen des Marktes sowie für das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage entwickeln. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Schülerinnen und Schüler ihre eigene Rolle im Spannungsfeld von Konsumwunsch, Werbung und Budget einschätzen können. Dies dient nicht zuletzt dazu, sie vor der Gefahr einer Überschuldung zu schützen.

Um Kindern und Jugendlichen ökonomisches Verbraucherbildungswissen zu vermitteln, haben Schulen diverse Möglichkeiten. Unterrichtsreihen können sich beispielsweise mit den verschiedenen Facetten von Konsum, Werbung und Nachhaltigkeit beschäftigen oder die globalen Zusammenhänge der Wirtschafts- und Finanzpolitik in den Fokus nehmen. Lehrende können aber auch ganz praktische Themen mit den Heranwachsenden besprechen wie: Versicherungen, Lebenshaltungskosten, Mietverträge, Girokonten, Steuererklärungen, Kredite und so weiter. All dies sind Aspekte, die zu einem selbstständigen Leben dazugehören. Aber auch handlungsorientierte Projekte wie Planspiele oder Schülerfirmen sind geeignete Ansätze.

Finanzen

Warum sollten wir unseren Umgang mit Geld hinterfragen?

Beim Abspielen des Videos werden nutzerbezogene Daten zu Youtube übertragen. Weitere Informationen