Unterrichtsmaterial: Krabbelt es noch? Insektensterben und Landwirtschaft

Unterrichtsbaustein für die Jahrgangsstufen 7 & 8

Cover des Materials mit einem Käfer, der auf einem Ast sitzt

Quelle: ble-medienservice.de

Unterrichtsmaterial: Krabbelt es noch? Insektensterben und Landwirtschaft

Unterrichtsbaustein für die Jahrgangsstufen 7 & 8

Herausgeber
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Materialformat
PDF Datei(en)
Zielgruppe
Mittelstufe
Preis
kostenlos
Fachlicher Inhalt
Gut
Methodik-Didaktik
Gut
Formale Gestaltung
Gut
Gesamtbewertung
Gut

Das von der Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft (BLE) herausgegebene Material "Krabbelt es noch? Insektensterben und Landwirtschaft" ist als Unterrrichtsbaustein für die 7. und 8. Klasse konzipiert, ist jedoch auch für ältere Schüler*innen geeignet. Er sollen im Abstand von ca. einem Jahr zwei kurze Exkursionen vorbereitet und durchgeführt werden, bei denen die Schüler*innen Insektenarten zählen und nach einem Jahr Unterschiede in der Anzahl wahrnehmen sollen. Ein Impulstext informiert über den Stand des Insektensterbens und verweist auf die Krefelder Studie. Weitere Texte und Arbeitsblätter sowie methodische Hinweise unterstützen die Vorbereitung und Auswertung der Exkursionen. Das Material zeigt die Problematik und mögliche Ursachen knapp und gut strukturiert auf. Es werden vielfältige weiterführende Materialien der BLE sowie Internetlinks zur weiteren Vor- oder Nachbereitung aufgezeigt. Die Bestimmung der Arten wird mit dem Smartphone empfohlen. Ein entsprechendes Elternformular zur Erlaubnis der Nutzung ist im Material enthalten. Insgesamt stellt das Material eine gelungene Unterrichtsidee dar, die jedoch mit der Expertise von Lehrkräften oder Experten unterstützt werden sollte, um einen Zusammenhang zwischen Veränderungen im Lebensraum und dem Vorhandensein unterschiedlicher Insektenfamilien und -arten herzustellen. Der Bezug zur Landwirtschaft sowie die Handlungsalternativen für Schüler*innen und ihre Familien kommt etwas zu kurz.

Positiv zu bewerten ist:

  • Download oder Heft frei verfügbar (ggf. Versandkosten).
  • Verweis auf viele weiterführende Materialien der BLE, z. B. die kostenlose App "Nützlinge im Garten".
  • Das Material ist klar strukturiert und sehr kurz gefasst.
  • Es werden Kompetenzen formuliert, die jedoch recht anspruchsvoll sind und inhaltliche und methodische Vorkenntnisse erfordern (Präsentieren, Dokumentieren, Beurteilen).
  • Ideen für den Unterrichtsverlauf sind ausführlich und gut nachvollziehbar.
  • Methoden zum Textverständnis sowie ein Elternbrief erleichtern die Durchführung.

Noch zu verbessern wäre:

  • Mediale Unterstützung durch Filmempfehlung sowie einfache Bestimmungshilfen für die überblicksweise Einordnung der Insektenfamilien;
  • Information über den auf dem Titelbild abgebildeten Käfer;
  • klarere Gestaltung des Inhaltsverzeichnisses; Verzicht auf abgebildete, weiterführende Medien an dieser Stelle;
  • Verortung aller Medien der BLE an einem Ort;
  • Textalternativen in leichter Sprache für Integrationsschüler*innen;
  • Ergänzung durch Handlungsanlässe im Schulumfeld und in der Familie, um nachhaltiges Handeln praktisch und verbrauchernah zu vermitteln.

 

Das von der Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft herausgegebene Material "Krabbelt es noch? Insektensterben und Landwirtschaft" ist als Unterrrichtsbaustein für die 7. und 8. Klasse konzipiert, ist jedoch inhaltlich und methodisch recht anspruchsvoll und kann daher gut in älteren Jahrgangsstufen eingesetzt werden. Es wird unentgeltlich als Download oder als Heft zur Verfügung gestellt. Das Material sollte in eine Unterrichtseinheit eingebettet werden, in der die Lebensgemeinschaft, vernetzte Ökosysteme sowie Artenkenntnisse, das Leben und die Entwicklung von Insekten vermittelt wurden oder werden.

Als Impuls wird ein Text über den aktuellen Stand des Insektensterbens gegeben. Der Verweis auf die Krefelder Studie dient als Anregung zu einer Exkursion in das schulische Umfeld, die zum Insektenzählen einlädt und innerhalb eines Jahres wiederholt werden soll, um dann die Anzahl der gezählten Arten auswertend zu vergleichen. Das Material zeigt die Problematik und mögliche Ursachen des Insektensterbens knapp und gut strukturiert auf, wobei die Rolle der Landwirtschaft nicht, wie im Titel impliziert, ausführlich thematisiert wird. Es werden vielfältige weiterführende Materialien der BLE sowie Internetlinks zur weiteren Vor- oder Nachbereitung angeboten, aber die Bestimmung der Arten mit dem Smartphone empfohlen. Dies ist einerseits eine Methode, die Schülerinteressen entgegenkommt, aber die technische Ausstattung und die Elternzustimmung erfordert. Ein entsprechendes Elternformular ist im Material enthalten. Insgesamt bietet das Material eine gelungene Unterrichtsidee, die jedoch mit der Expertise von Lehrkräften oder Insekten-Experten v. a. hinsichtlich der Artenkenntnis und der Vernetzung der Insekten innerhalb eines Ökosystems unterstützt werden sollte. Wenn die Auswertung erst nach einem Jahr nach der zweiten Exkursion erfolgt, ist evtl. der erste Teil schon vergessen oder wird nicht mehr als relevant erachtet.

Der Bezug zum wirtschaftlichen Handeln in der Landwirtschaft sowie die Handlungsalternativen im privaten Umfeld der Schüler*innen kommen etwas zu kurz. Hier wären Anregungen zu ökologisch-verträglichem Handeln im Alltag wünschenswert wie die Anlage von (Hoch-) Beeten oder Blühstreifen auf dem Schulgelände, der Bau oder das Anbringen von Insektenhotels, Mobilitätskonzepte wie Aktionen "Zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule" oder Informationen zu regionalem und saisonalem, ggf. biologischem Schulessen, um für die Bedeutung des eigenen Verbraucherverhaltens zum Insektensterben (auf landwirtschaftlich intensiv genutzen Flächen) zu sensibilisieren.

Insgesamt ist das Material gut strukturiert und meist schülernah gestaltet, sollte jedoch medial unterstützt werden durch Abbildungen oder Filme über die Entwicklung, Lebensbedingungen und Artenvielfalt der Insekten. Es verlangt der Lehrkraft ab, sich selbst (stärker) mit Insekten zu beschäftigen, um Artenkenntnis zu erlangen, auch "insektenfeindliche" Schüler*innen von der Wichtigkeit der Insekten überzeugen zu können und ihre Kenntnisse in das Alltaghandeln mit einzubeziehen. Auf die gerechte Ausstattung mit benötigten Smartphones oder Tablets ist bei den Bestimmungübungen auf den Exkursionen zu achten, außerdem auf die Sprach- und Methodenkompetenz der Schüler*innen bei der Erarbeitung der Texte und Präsentationen. Auf die kostenlose App "Nützlinge im Garten" wird hingewiesen.

 

Haupt-Thema
Nachhaltigkeit
Neben-Themen
Klimawandel
Landwirtschaft / Tierhaltung
Stadt- und Landschaftsplanung / Wohnen
Umweltschutz / Ökosysteme / Biodiversität
Herausgeber
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Der 17-seitige Unterrichtsbaustein "Krabbelt es noch? Insektensterben und Landwirtschaft" umfasst Materialien zur Vorbereitung zweier Unterrichtsgänge oder Exkursionen, die Lehrkräfte mit Schüler*innen in zwei aufeinanderfolgenden Jahren durchführen können. Dazu wird die Unterrichtseinheit kurz beschrieben und der Unterichtsverlauf modellhaft erläutert. Es folgen Folien bzw. Arbeitsblätter zum Informieren und Recherchieren über das Insektensterben, die ergänzt werden durch einen Elternbrief zur Smartphonenutzung, eine methodische Anleitung zum sinnentnehmenden Lesen von Texten bzw. Textverständnis sowie Hinweise zu weiterführenden Medien und Internetlinks. Die Arbeitsblätter bieten neben Informationstexten zu Ursachen und Strategien gegen das Insektensterben die Möglichkeit zu einer tabellarischen Dokumentation der Zählung von Insektenarten, die auf den Exkursionen durchgeführt werden soll. Auf der letzten Seite wird die Leserin/der Leser um Feedback zur Publikation gebeten.

Erscheinungsjahr
2019
Autor:in
Bundesinformationszentrum Landwirtschaft
Reihe
Unterrichtsbausteine
Materialformat
PDF Datei(en)
Buch / Broschüre
Zielgruppe
Mittelstufe
Fachbezug
Gesellschaftswissenschaften
Naturwissenschaften
Wirtschaft / Arbeitslehre
Verbraucherbildung
Gerade das Bestimmen der Arten kann auch in höheren Klassen interessant sein und erfolgreich durchgeführt werden, ggf. auch in der Oberstufe in Biologie unter dem Thema Ökologie.