Datum: 17.03.2023

#CheckDasMal: Nebenjob: Super Sache oder Finger weg?

Finanzen

Ausgehen, verreisen oder den Führerschein finanzieren: Das Leben kann ganz schön teuer sein. Vielleicht ist ein Nebenjob die Lösung – aber nicht alle Angebote sind seriös.

ZU SCHÖN UM WAHR ZU SEIN

Mit wenig Arbeitszeit und Aufwand viel Geld verdienen, ganz einfach von zu Hause aus! Bei solchen Versprechen solltest du immer hellhörig werden. Häufig verbergen sich Abzocker dahinter, die dir Geld abknöpfen wollen, statt dir welches zu zahlen.

Eine junge Frau im roten Blazer hält in der einen Hand 20-Euro-Scheine und zeigt mit der anderen Hand das Peace-Zeichen.

Asier - stock.adobe.com

WAS TUE ICH EIGENTLICH UND FÜR WEN?

Wenn aus dem Inserat nicht klar wird, was eigentlich von dir verlangt wird und welches Unternehmen hinter der Anzeige steckt: lass es lieber. Häufig erhältst du Informationen erst, nachdem du Geld für beispielsweise ein Casting oder ein Telefonat über eine teure 0900-Nummer bezahlt hast.

MONEY, MONEY, MONEY

Nicht nur für Infos wird Geld verlangt. Für manche Angebote müssen zu Beginn Starterpakete gekauft werden, zum Beispiel Vitamine oder Kosmetika. Wenn du also Geld vorstrecken musst und zusätzlich verlangt wird, dass du andere Interessenten anwerben musst: Finger weg!

SERIÖSE ANGEBOTE…

… gibt es auch! Du erkennst sie daran, dass das Unternehmen und die Anforderungen deutlich zu erkennen sind. Informiere dich gut über den Arbeitgeber, bevor du etwas unterschreibst und denke daran, dass diese Informationen nichts kosten sollten.

Was immer gilt: Lies dir den Vertrag sorgfältig durch! Wenn dir etwas komisch vorkommt, dann lass lieber die Finger davon. Du wirst bestimmt auch einen anderen Nebenjob finden.

Quelle: verbraucherzentrale.de

Weitere Informationen