Durch die folgenden Buttons können Sie direkt auf einen speziellen Bereich des Inhaltes springen

Unser Angebot für Sie

Netzwerk und Auszeichnung Verbraucherschule

Mit dem Netzwerk Verbraucherschule unterstützt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bundesweit Schulen, die Kinder und Jugendliche fit für den Alltag machen. Wir geben interessierten Schulen Starthilfe bei der Umsetzung von Verbraucherbildung, bieten regelmäßig aktuelle Informationen, unterstützen mit Online-Fortbildungen und bringen Lehrende zusammen. Aktive Schulen können sich zudem um die Auszeichnung Verbraucherschule bewerben.

Das Netzwerk Verbraucherschule – Starke Verbraucher von Anfang an!

Starke Verbraucher von Anfang an!  Das Netzwerk Verbraucherschule des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) an.

Beim Abspielen des Videos werden nutzerbezogene Daten zu Youtube übertragen. Weitere Informationen
Portrait Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Quelle: © Thomas Köhler / photothek.de

Christine Lambrecht
Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz

Verbraucherschulen zeigen vorbildhaft, wie sich wichtige Alltagsherausforderungen junger Menschen in die Schule integrieren lassen. Das betrifft den kompetenten Umgang mit sozialen Medien, das Finden und Filtern relevanter Informationen über Produkte und Dienstleistungen ebenso wie das Wissen um gesunde Ernährung und wichtige Rechte beim Einkaufen oder Reisen.

school icon

Netzwerk Verbraucherschule

Darauf können Schulen bei der Umsetzung von Verbraucherbildung zählen
Icon Starter-Kit

Starter-Kit mit Ideen für Verbraucherbildung in Unterricht und Schulalltag

Icon Informationen

Informationen zu aktuellen Themen der Verbraucherbildung

Icon Verbraucherschule
Icon Online-Fortbildungen

Onlinefortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer

Verbraucherbildung vor Ort

Verbraucherschulen und Informationsangebote in Ihrer Nähe finden

Über die Legende unten können Sie die Standorte ein- und ausblenden. Bei Klick auf die Symbole in der Karte erhalten Sie weiterführende Informationen.

In Bayern vergibt der Verbraucherservice Bayern die gesonderte Auszeichnung "Partnerschule Verbraucherbildung". Eine Anmeldung im Netzwerk Verbraucherschule ist jedoch möglich.

Angebote in den Bundesländern

Regionale und bundesweite Unterstützungsangebote sowie Lehrpläne und Richtlinien zur Verbraucherbildung

Hier finden Sie eine Übersicht der verschiedenen Ansätze der Bundesländer, wie Verbraucherbildung an Schulen umgesetzt wird. Die Linksammlung besteht aus länderspezifischen Lehrplanbezügen, Unterstützungsangeboten, Best-Practice-Beispielen und Wettbewerben, sortiert nach Bundesland. In der Liste enthalten sind außerdem länderübergreifende Unterstützungsangebote. Die Übersicht dient als Orientierung und Startpunkt für eine weiterführende Recherche. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.*

Wenn Sie Unterrichtsmaterial zu den Themen der Verbraucherbildung suchen, nutzen Sie bitte auch unseren Materialkompass. Die Materialien stammen von externen Anbietern und wurden von einem unabhängigen Expertenteam geprüft und bewertet.

*Die Liste wird regelmäßig ergänzt und aktualisiert. Sollte ein Link dennoch nicht mehr funktionieren, freuen wir uns sehr, wenn Sie uns darauf hinweisen.

Bildungs- und Lehrplanbezug
  • „Leitperspektive Verbraucherbildung“: Verbraucherbildung ist in Baden-Württemberg verpflichtend im Lehrplan verankert. Auf der Website des Ministeriums findet man eine Einführung in die „Leitperspektive Verbraucherbildung“, Konkretisierungen zu den Inhalten und Begriffen im Bildungsplan sowie Links zu Material und Angeboten.

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Weitere Auszeichnungen und Wettbewerbe
Bildungs- und Lehrplanbezug
  • Verbraucherbildung ist im LehrplanPLUS in allen Schularten über die schulart- und fächerübergreifenden Bildungs- und Erziehungsziele sowie über „Alltagskompetenz und Lebensökonomie“ strukturell verankert.

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best Practices: Auszeichnung "Partnerschulen Verbraucherbildung"
Bildungs- und Lehrplanbezug
  • Der Orientierungs- und Handlungsrahmen Verbraucherbildung ergänzt seit 2017 den Rahmenlehrplan Berlin/Brandenburg. Verbraucherbildung ist seit dem Schuljahr 2017/2018 obligatorischer Bestandteil der fächerübergreifenden Kompetenzentwicklung für die Klassenstufen 1-10.

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Weitere Auszeichnung und Wettbewerbe
  • Der Wettbewerb Berliner Klima Schulen würdigt besonders engagierte Berliner Schulen für ihre Auseinandersetzung mit dem Klimaschutz.
Bildungs- und Lehrplanbezug

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best-Practices: Verbraucherschulen in Bremen
Bildungs- und Lehrplanbezug

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best Practices: Verbraucherschulen in Hamburg

 

Weitere Auszeichnungen und Wettbewerbe
  • Der Wettbewerb Gesunde Schule zeichnet Hamburger Schulen aus, die aktiv gesundheitsfördernde Verhaltensweisen und Strukturen entwickeln.
Bildungs- und Lehrplanbezug

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote
Bildungs- und Lehrplanbezug
  • Die Rahmenvorgabe Verbraucherbildung trat zum 01.08.2017 in Kraft und ist Grundlage für die schulische und unterrichtliche Umsetzung von Verbraucherbildung. Als Querschnittsaufgabe findet Verbraucherbildung in mehreren Fächern, beginnend in der Primarstufe bis zum Ende der Sekundarstufe I statt. Als Leitfächer für Verbraucherbildung laut Rahmenvorgabe enthalten insbesondere die Kernlehrpläne der Fächer Sachunterricht und Wirtschaft Bezüge zur Verbraucherbildung.

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best Practices: Verbraucherschulen in Nordrhein-Westfalen
Bildungs- und Lehrplanbezug
  • Die Richtlinie Verbraucherbildung an allgemeinbildenden Schulen wurde im August 2020 aktualisiert und greift die Ergebnisse des REVIS-Forschungsprojektes, bestehend aus Bildungszielen, Kerncurriculum und Kompetenzen auf und entwickelt daraus einen Referenzrahmen. Verbraucherbildung wird in Rheinland-Pfalz fächerübergreifend in alle Stufen allgemeinbildender Schulen eingebunden und wird durch Unterstützungs- und Fortbildungsangebote für Lehrkräfte noch stärker in den Fächern verankert.

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best Practices: Verbraucherschulen in Rheinland-Pfalz
Bildungs- und Lehrplanbezug

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best Practices: Verbraucherschulen im Saarland
Bildungs- und  Lehrplanbezug

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Best Practices: Verbraucherschulen in Sachsen
Bildungs- und Lehrplanbezug
  • Zwar gibt es kein separates Verbraucherbildungscurriculum, dennoch wird Verbraucherbildung in Sachsen-Anhalt als Querschnittsaufgabe verstanden. In den Lehrplänen fast aller Schulformen (von Sekundar- über Berufsschulen bis hin zu Gymnasien) sind Anknüpfungspunkte zur Vermittlung von Verbraucherbildung und Stärkung von Verbraucherkompetenzen zu finden. Für Medienbildung beispielsweise existiert ein Kompetenzorientiertes Konzept für die Sekundarschule mit Beispielaufgaben.

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote
Bildungs- und Lehrplanbezug

 

Landesspezifische Unterstützungsangebote

 

Auszeichnungen und Wettbewerbe
 
Verbraucherschule werden

Schulen, die sich im Bereich der Verbraucherbildung engagieren (möchten), können sich im Netzwerk Verbraucherschule anmelden.

KMK-Beschluss

 

Nicht themenspezifische Angebote

 

Handlungsfeld Gesundheit und Ernährung

 

Handlungsfeld Finanzen, Marktgeschehen und Verbraucherrecht
  • Wissen wappnet: Mit dem Verbraucherportal bietet das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Tipps, Erklärvideos und Grafiken zum wirtschaftlichen Verbraucherschutz.

 

Handlungsfeld Medien und Information
  • Das FAQ vom Referat für Medienpädagogik des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg gibt Antworten auf digital-didaktische, -pädagogische und -rechtliche Fragen zur digitalen Bildung in der Schule
  • Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg bietet eine Materialsammlung zu Instagram an, mit Informationen, Fakten und Unterrichtsmodulen
  • "So geht Medien" ist ein Onlineangebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Es erklärt mit Videos, Audios, Quiz, interaktiven Karten und Texten, wie Medien funktionieren und warum es den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gibt.
  • NO HATE SPEECH ist eine Kampagne des Europarats gegen Hetze im Netz. Die Website enthält Videos und Erklärungen rund um das Thema, die gut für den Unterricht verwendet werden können.
  • Das kostenlose Online-Game zu Fake News wird von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung angeboten.
  • FakeFilter ist ein Webvideo-Projekt der Bundeszentrale für Poitische Bildung (bpb) mit Mr. Trashpack zum Thema Fake News.
  • Internet-ABC e.V. bietet auf seiner Website Kinder, Lehrkräften und Eltern Inforamtionen, Bildungsmaterial und Spiele rund um das Thema "sicher surfen im Netz".
  • Elternguide online gibt Tipps zur Medienerziehung.
  • Die Initiative Klicksafe bietet Lehrerinnen und Lehrern zahlreiche Informationen und Materialien zur sicheren Mediennutzung.

 

Handlungsfeld Nachhaltiger Konsum und Globalisierung
  • Klimafakten.de informiert umfassend über den Klimawandel.
  • Im BNE-Portal finden Sie ausgesuchte Lehr- und Lernmaterialien zur Bildung für nachhaltige Entwicklung.
  • Im Portal Globales Lernen finden Sie Bildungsmaterialen, Hintergrundinformationen und Hinweise zu Veranstaltungen rund um die Themen BNE und Globales Lernen.

Aktuelles

Oster-Actionbound Verbraucherzentralen

Quelle: A. Bittner-Schmidt / Verbraucherzentralen

23.03.2021

Was haben Ostereier mit sicheren Passwörtern zu tun?

Was haben Ostereier mit sicheren Passwörtern zu tun? Eine Antwort darauf finden knobelbegeisterte Menschen in dem Oster-Actionbound der Verbraucherzentralen. Machen Sie mit.
Mehr erfahren
© cocoparisienne - pixabay - CC0 Public Domain

Quelle: (c) cocoparisienne - pixabay - CC0 Public Domain

18.03.2021

Überschuldungsampel weiterhin auf Rot

Keine Entwarnung bei der Überschuldung. Der #Schuldneratlas 2020 meldet eine Überschuldungsquote von knapp 10 Prozent.
Mehr erfahren
Symbolgrafik zum Unterrichtsmaterial Meinung im Netz gestalten

Quelle: © FSM e.V.

11.03.2021

Material der Woche: Meinung im Netz gestalten

Der Materialkompass hebt besonders empfehlenswerte Unterrichtsinhalte als "Material der Woche" hervor. Diese Woche: Meinung in Netz gestalten vom Projekt "Medien in die Schule"
Mehr erfahren

Was ist Verbraucherbildung?

Verbraucherbildung meint vor allem zwei Dinge: Alltagswissen und Orientierungswissen. Sie hat das Ziel, aufzuklären und Bewusstsein zu schaffen – für eine selbstbestimmte, verantwortungsvolle und gesundheitsförderliche Lebensführung. Verbraucherbildung ist ein lebenslanger Lernprozess und befähigt Menschen, ob jung oder alt, als Verbraucherinnen und Verbraucher verantwortungsbewusst zu handeln und sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Je früher die Fertigkeiten für einen reflektierten Konsum entwickelt werden, desto selbstverständlicher werden sie schon bei jungen Konsumentinnen und Konsumenten im alltäglichen Handeln verankert sein. Desto einfacher wird es für Kinder und Jugendliche, den steigenden Anforderungen in einer zunehmend globalen, vernetzten und komplexen Welt der Waren und Dienstleistungen gerecht zu werden.

Symbol-Icon Finanzen

Finanzen

Informationen zum Marktgeschehen, Umgang mit Geld, zu Finanzprodukten und Krediten sowie zu Versicherungen und Werbung

Symbol-Icon Medien

Medien

Mediennutzung, Beschaffung von Informationen, Datenschutz und Urheberrechte, Soziale Netzwerke und Online-Werbung

Symbol-Icon Ernährung

Ernährung

Lebensmittel und ihre Herkunft, Qualität, Kennzeichnung, Wertschätzung und Konsum, Werbestrategien der Lebensmittelbranche sowie Fragen zu gesunder Lebensführung

Symbol-Icon Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Mobilität und Wohnen, Wachstum und Wohlstand, fairer Handel sowie Klima, Energie und Ressourcen

Positionspapiere und Stellungnahmen

Verbraucherbildung an allen Schulen verankern – dieses Ziel verfolgt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Denn nur so, davon sind wir überzeugt, lassen sich die Verbraucherkompetenzen junger Menschen erfolgreich und langfristig stärken. Deshalb setzt sich der vzbv auf politischer Ebene dafür ein, dass Verbraucherbildung bundesweit in den Lehr -und Bildungsplänen aller Schulformen verankert wird und Schülerinnen und Schüler in einem geeigneten, werbe- und einflussfreien Rahmen lernen können.

Faktenblatt Verbraucherbildung

Faktenblatt Verbraucherbildung

Zentrale Zielstellungen, Daten, Umfrageergebnisse und Forderungen des vzbv zur Verbraucherbildung auf einen Blick.

Ansehen
PDF | 318.15 KB
Leitlinienbroschüre des vzbv

Leitlinienbroschüre des vzbv

Für eine neue Verbraucherpolitik: Fair, krisenfest, nachhaltig – Verbraucherpolitische Leitlinien für die Legislaturperiode 2021 – 2025

Ansehen
PDF | 4.91 MB
Starke Kinder und Jugendliche durch Verbraucherbildung

Starke Kinder und Jugendliche durch Verbraucherbildung

Kernforderungen zur Verbraucherbildung für die Legislaturperiode 2021-2025
Ansehen
PDF | 92.8 KB
Faktenblatt - Für werbefreie Schule

Faktenblatt - Für werbefreie Schule

Forderungen des vzbv zur Werbung an Schulen auf einen Blick

Ansehen
PDF | 168.37 KB
Positionspapier: Keine Werbung in der Schule

Positionspapier: Keine Werbung in der Schule

Aktivitäten von Wirtschaft im Bildungsbereich wirksam begrenzen und kontrollieren. Positionspapier der Verbraucherzentralen und des Verbraucherzentrale Bundesverband

Ansehen
PDF | 597.54 KB
Einflussnahme von Wirtschaft in Schulen - Kurzfassung

Einflussnahme von Wirtschaft in Schulen - Kurzfassung

Ergebnisse einer gemeinsamen Befragung aller Kultusministerien und Forderungen von VBE und vzbv

Ansehen
PDF | 640.23 KB
Aktivitäten von Wirtschaft in der Schule

Aktivitäten von Wirtschaft in der Schule

Ergebnisse einer Studie des vzbv

Ansehen
PDF | 154.96 KB