Title

Albrecht-Thaer-Gymnasium (Hamburg)

Das Albrecht-Thaer-Gymnasium wird als Verbraucherschule Gold ausgezeichnet. © Albrecht-Thaer-Gymnasium

© Albrecht-Thaer-Gymnasium

15.02.2018

Das Albrecht-Thaer-Gymnasium in Hamburg-Stellingen wird als Verbraucherschule Gold ausgezeichnet.

Das Engagement wird belohnt: Das Albrecht-Thaer-Gymnasium erhält in diesem Jahr die Auszeichnung Verbraucherschule Gold und konnte sich damit sogar noch steigern. Im vergangenen Jahr war die weiterführende Schule bereits als Verbraucherschule Silber ausgezeichnet worden.

Das Albrecht-Thaer-Gymnasium überzeugte die Jury zum einen wieder mit den vielfältigen Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit. Während der diesjährigen Thementage „Nachhaltigkeit und Verantwortung“ konnten alle Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Workshops zu den Verbraucherthemen Ernährung, Medien, Finanzen und Nachhaltigkeit teilnehmen, wie beispielsweise dem Workshop „Recyclingdesign“ oder „Big Data“. Außerdem wurden Exkursionen zur Verbraucherzentrale Hamburg, einem Biobauernhof oder zum Zentrum für Schulbiologie und Umwelterziehung (ZSU) angeboten. Auch die „Umweltdetektive“ waren dieses Jahr wieder unterwegs und haben überprüft, wie viel Energie die einzelnen Klassen verbrauchen. Jede Klasse war dazu angehalten, über einen Zeitraum von fünf Monaten den richtigen Umgang mit Strom, Heizenergie, Wasser sowie Abfall zu beweisen – und am schuleigenen Wettbewerb teilzunehmen.

Zum anderen wurde das Schulprofil des Albrecht-Thaer-Gymnasiums in diesem Jahr zusätzlich stark durch andere Themenfelder der Verbraucherbildung ergänzt. So organisierte die Schule beispielsweise Medienkompetenztage und einen medienpädagogischen Elternabend. Die sechsten und siebten Klassen setzten sich außerdem im Rahmen des Hamburger Medienpasses mit dem Thema Cybermobbing auseinander.

In Hamburg nimmt das Albrecht-Thaer-Gymnasium längst eine Vorreiterrolle ein, wenn es um Verbraucherbildung geht. Verbraucherbildung ist fest im Schulprofil verankert und das Gymnasium nimmt am Modellprojekt „Verbraucherschule“ der Verbraucherzentrale Hamburg teil, gefördert durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz. All dies zeige laut Jury, dass das Engagement langfristig angelegt sei: „Eine konkrete Verankerung von Verbraucherbildung im Schulprofil existiert bereits und wird zukünftig weiter ergänzt und regelmäßig evaluiert. Hier werden alle Klassenstufen und Fächer einbezogen.“

Nicole Tuletz

Sie haben Fragen?

Nicole
Tuletz
Projektkoordinatorin „Auszeichnung Verbraucherschule“

Jetzt mitmachen:

Gefördert durch