Title

Christian von Mannlich-Gymnasium (Saarland)

Das Christian von Mannlich-Gymnasium wird als Verbraucherschule Silber ausgezeichnet. © Christian von Mannlich-Gymnasium

© Christian von Mannlich-Gymnasium

15.02.2018

Das Christian von Mannlich-Gymnasium in Homburg wird als Verbraucherschule Silber ausgezeichnet

Das Ziel ist klar: Schülern mehr mitgeben als bloße Inhalte. „Sie sollen kompetent werden, kritisch zu handeln und dabei Verantwortung zu tragen“, beschreibt das Christian von Mannlich-Gymnasium seine Vorstellung von guter Verbraucherbildung. Verbraucherthemen sind fest im curricularen Alltag über mehrere Klassenstufen hinweg in der Schule verankert. Als UNESCO-Projektschule hat sich das Gymnasium zudem der Bildung für nachhaltige Entwicklung, der Demokratieerziehung, der Menschenrechtsbildung sowie der digitalen Erziehung verschrieben.

Große Ziele, die jedoch auch im Kleinen umgesetzt werden. Für das Projekt „Pfand“ haben Schülerinnen und Schüler der UNESCO-Gruppe zusammen mit der Schülervertretung Pfandbehälter in der ganzen Schule aufgestellt. Diese grünen Umweltboxen sind Sammelstellen für leere Kartuschen und Patronen sowie alte, aber gebrauchsfähige Handys. Zudem wurden Schülerinnen und Schüler zu Medienscouts ausgebildet, um ihren jüngeren Mitschülern zur Seite zu stehen, wenn diese Hilfe bei Internetproblemen brauchen.

Aufsehenerregende Projekte gehören am Christian von Mannlich-Gymnasium aber natürlich auch dazu. Die Teilnehmer des Förderprogramms „Querdenker“ haben sich in diesem Jahr beispielsweise mit dem Thema „Handy oder Verantwortung – Telefonieren durch Ausbeutung“ beschäftigt. Ihr Highlight war ein Besuch im „Schülerlabor sam“ in Saarbrücken. Dort durften die Unter- und Mittelstufenschüler alte Handys zerlegen und untersuchen, welche Materialien darin verbaut sind. Alle Ergebnisse ihrer Recherche präsentierten die „Querdenker“ der Öffentlichkeit in einer eigenen Veranstaltung. Die Jugendlichen des Seminarfachs „Nachhaltigkeit“ verwandelten die Aula für eine Wette in eine große Milchshake-Küche. Im Rahmen des Projekts „Fair Shake“ hatten sie mit dem Oberbürgermeister von Homburg gewettet, mindestens 500 Milch-Shakes verschiedener Sorten produzieren und verkaufen zu können – natürlich alles bestehend aus fair gehandelten und regionalen Produkten.

Im vorherigen Schuljahr hatte das Christian von Mannlich-Gymnasium außerdem an dem Projekttag „Banktour“ teilgenommen, damit die Jugendlichen auch im Bereich Finanzen zu kritischen Konsumenten werden. Dazu besuchten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Banken, erstellten Fragebögen und werteten diese im Anschluss aus. „Ich finde, dass man sehr gut informiert wurde, auf was man beispielsweise beim Girokonto achten muss“, sagte eine Schülerin im Anschluss an das Projekt, das von der Verbraucherzentrale Saarland organisiert wurde.

Nicole Tuletz

Sie haben Fragen?

Nicole
Tuletz
Projektkoordinatorin „Auszeichnung Verbraucherschule“

Jetzt mitmachen:

Gefördert durch