Datum: 16.09.2021

Material der Woche: Die Mensa wird zum Restaurant

Essen – das beinhaltet viel mehr, als Nahrung aufnehmen und satt werden. Was und wie wir essen ist Teil unserer Kultur und hat einen gesundheitlichen, ökologischen, ökonomischen, emotionalen und sozialen Wert. Dementsprechend gibt es unzählige Möglichkeiten, die Ernährung im Unterricht zu thematisieren. Eine Idee, wie der Einstieg gelingen kann, bietet das Bundeszentrum für Ernährung mit dem Projekt „Unser Restaurant-Tisch – Schulmensa mal anders“.

Brigitte Bonaposta - Adobe Stock

Die Grundidee: Eine Klasse oder eine andere Gruppe deckt einen der Mensatische ansprechend ein und serviert ausgewählten Gästen das Essen wie in einem Restaurant. Der Menü-Plan der Mensa bleibt dabei unverändert, sodass die Aktion einfach umgesetzt werden kann. Und auch die Rahmenbedingungen – wie lange es den Restaurant-Tisch geben soll und wie viele Schülerinnen und Schüler beteiligt werden – können ganz an die Gegebenheiten der Schule angepasst werden. 

Das Material zum Projekt besteht aus einem vierseitigen Flyer mit einer Einordnung und Beschreibung für die Lehrer:innen sowie aus einem fünfteiligen Begleitmaterial: eine Checkliste zur Unterstützung bei der Planung und Vorbereitung, eine Tabelle für Bestellungen am Restaurant-Tisch, eine Rollenkarte für die Servicekräfte, eine Tischkarte mit Spielregeln sowie einen Fragebogen für das Feedback der Gäste. Nicht zuletzt gibt es zahlreiche Anregungen, wie das Projekt variiert werden kann. 

Vorteile des Materials
  • Es schildert kurz, aber prägnant, wie das Projekt aussehen kann.
  • Die Lehrkräfte erhalten Tipps zu weiteren Materialien rund um die Themen Lebensmittel und Ernährung, zum Beispiel „Lebensmittelqualität beurteilen“.
  • Via QR-Code gelangen die Schüler:innen zum Begleitmaterial, dass dann heruntergeladen und ausgedruckt werden kann. 
  • Im Abschnitt Variationen und Ideen finden sich Tipps, wie Lehrpersonen das Projekt ausbauen oder passend zu einem bestimmten anderen Thema gestalten können. 
Eine Grundidee, viele Variationen

Neben dem Ziel, die Schüler:innen durch den Restaurant-Tisch beim Schulessen einzubeziehen, können auch der Schul-Caterer und die Eltern von dem Restaurant-Tisch profitieren. So kann mit dem Caterer abgesprochen werden, dass die Gäste des Restaurant-Tischs als „Vorkoster“ fungieren: Sie testen neues Essen und geben Rückmeldung, ob es in den Mensa-Plan aufgenommen werden sollte. Die Eltern können zum Probeessen eingeladen werden und dadurch selbst schmecken und sehen, wie das Essen in der Schule ist. Weitere Varianten: Der Restaurant-Tisch wird unter ein bestimmtes Motto gestellt, zu dem die Tisch-Deko und auch die Kleidung der Gäste passen muss. Auch können andere Esskulturen ausprobiert werden – zum Beispiel mit Stäbchen essen – oder die Gäste müssen Sinnes-Experimente durchführen und die Lebensmittel am Geschmack oder Geruch erkennen. 

Angelegt ist das Projekt für Schüler:innen der Klassenstufen 5 bis 11. Neben der Lehrkraft, die den Schülern begleitend zur Seite steht, sollten auch die Küchenkräfte beziehungsweise der Caterer mit einbezogen werden.  Sie können beratend zur Seite stehen und das Projekt unterstützen.  Nicht zuletzt heißt es, die gesamte Schulgemeinschaft zu informieren, damit wirklich nur die geladenen Gäste den gedeckten Tisch nutzen. 
 

Materialien zum Artikel

restaurant-tisch.jpg
Ernährung Icon

Ernährung

Unser Restaurant-Tisch

Das Material gibt Anregungen dafür, mit Schüler*innen das Essen in der Schulmensa wie in einem Restaurant zu gestalten. Die Intention dabei ist es, das täglich an der Schule stattfindende Essen als Bildungsanlass für die esskulturelle Bildung zu erschließen und den Schüler*innen die Gelegenheit zu eröffnen, Esssituationen selbst zu gestalten. Dafür werden verschiedene Ideen und Varianten für einen Restaurant-Tisch in der Mensa angestoßen und als Impulse formuliert.
Mehr sehen