Unterrichtsreihe Was ist Korruption?

1. Grundlagen 2. Lobbyismus - Legitime Interessenvertretung oder Korruption? 3. Wie beeinflussbar sind die EU-Abgeordneten?

Grafik des Unterrichtsmaterials Was ist Korruption - Grundlagen

Quelle: Transparency e.V.

Unterrichtsreihe Was ist Korruption?

1. Grundlagen 2. Lobbyismus - Legitime Interessenvertretung oder Korruption? 3. Wie beeinflussbar sind die EU-Abgeordneten?

Herausgeber:

Transparency International Deutschland e.V.

Materialformat:

Download (z.B. PDF)

Stufe:

Sekundarstufe II

Preis:

kostenlos

Fachlicher Inhalt
Sehr gut
Methodik-Didaktik
Befriedigend
Formale Gestaltung
Befriedigend
Gesamtbewertung
Gut

Die Unterrichtsreihe "Was ist Korruption?" bietet für Schüler:innen der Sek II interessante Praxisbeispiele aus der Vergangenheit, um sich mit der Begriffsbestimmung Korruption auch aus juristischem Blick - von der Vorteilsannahme bis zur Bestechlichkeit - eine eigene Meinung zu erarbeiten. Beispiele aus der Praxis: Siemens Skandal 2006 und der Skandal zu dem Verdacht verdeckter Parteienfinanzierung im Glücksspielmilieu analysieren den Grenzverlauf zwischen Lobbyismus und Korruption. Und inwieweit Lobbyismus eine Rolle spielt bei der Reform des europäischen Urheberrecht wird im dritten Teil des Materials durch Pro- und Contra-Argumente plastisch dargestellt. Drei Fallbeispiele, die die eigenen Urteils- und Entscheidungskompetenzen der Schüler:innen fördern.
Positiv hervorzuheben ist:

  • die Darstellung der drei Fallbeispiele
  • dass unterschiedliche Akteure zu Wort kommen, um den Schüler:innen eine eigene Einordnung der Dinge zu ermöglichen.

Entwicklungspotential gibt es aber noch:

  • bei der grafischen Aufarbeitung der Arbeitsblätter - das gesamte Material ist zu textlastig (Bleiwüste)
  • einige angegebene Links / QR Codes funktionieren nicht

 

Die Unterrichtsreihe "Was ist Korruption?" gliedert sich in drei Bereiche:

Im ersten Teil wird anhand eines Fallbeispiels geklärt, was unter dem Phänomen Korruption zu verstehen ist und welche Auswirkungen es auf die Gesellschaft hat. Dazu wird der Fall Siemens 2006 herangezogen, der verdeutlich, wie ein großes Unternehmen durch Korruption sich Marktvorteile verschafft hat und wie die Gerichtsbarkeit darauf reagiert. 

Der zweite Teil des Materials fokussiert auf den Bereich Lobbyismus, der Methode der Interessenvertretung. Hier geht es um die Einflussnahme der Glücksspielindustrie auf die Gesetzgebung zur Regelung bzw. Liberalisierung der Spielverordnung.. Hier wurden große Summen in die Image- und Beziehungspflege investiert, auch zur Verhinderung von ungünstigen gesetzlichen Regelungen für die Industrie (Glücksspielstaatsvertrag).

Im dritten Teil des Materials gern es um die Reform des europäischen Urheberrechts und der Möglichkeit von bestimmten Interessengruppe durch Lobbying Einfluß zu nehmen.

Das soweit die Praxisbeispiele, die gut erläutert den Schüler:innen einen Einstieg in die Thematik geben und die anhand von einigen wenigen Materialien die Dinge vertiefen. In Partner- und Gruppenarbeit übernehmen die Schüler:innen Argumente und klären soweit möglich im Klassenverbund durch Pro- und Contra Diskussionen diverse Standpunkte und Sichtweisen. Besonders gefördert werden hier die Analyse-, die Urteils- und die Entscheidungskompetenzen der Schüler:innen.

Kritisch anzumerken wäre, dass das Unterrichtsmaterial sehr textlastig daherkommt. Hilfreich wären für die Hand der Schüler:innen besser aufbereitete Arbeitsblätter und Schaubilder, Grafiken und vielleicht auch Mindmaps. Zugegebenermaßen handelt es sich hier um einen komplizierten Sachverhalt, der zur Durchdringung auch verlangt, sich in Originaltexte zu vertiefen. 

Insgesamt ist die Unterrichtsreihe sehr positiv zu bewerten, geht es doch darum, die Schülerschaft fachlich gut angeleitet über die gesellschaftlichen Bereiche Korruption und Lobbying mit Fakten auszustatten, um ihre politische Urteilskraft zu verbessern.   
 

Haupt-Thema
Finanzen
Neben-Thema
Soziale Netzwerke
Herausgeber
Transparency International Deutschland e.V.
Materialinhalt
Angabe von Literatur, Referenzen und Quellen
Anregungen für die Unterrichtsgestaltung
Arbeitsmaterialien für Lernende
Hintergrundinformationen für die Lehrperson
Hinweise auf ergänzende Medien
Informationen für Lernende
Weiterführende Adressen / Fachstellen

Die drei Unterrichtsreihen bauen inhaltlich aufeinander auf:

Im ersten Teil lernen Schüler:innen die unterschiedlichen Begriffsbestimmung zum Phänomen Korruption kennen, um sie dann am Korruptionsfall Siemens 2006 sachgerecht und kritisch anzuwenden.

Im zweiten Teil geht es dann um die politischen Interessensvertretungen (weißer, schwarzer und grauer Sektor) zu dem Bereich Lobbyismus und Korruption. Die Schüler:innen können hier anhand eines Beispiels aus der Glücksspielindustrie eine mögliche Gefährdung demokratischer Prozesse erkennen und schärfen damit ihre Urteilskompetenz.

Und wie beeinflussbar möglicherweise EU-Abgeordnete in Brüssel sein können, wird anhand der Reform des europäischen Urheberrecht im dritten Teil aufgedeckt.

Insgesamt ein sehr inhaltsstarkes Unterrichtsmaterial, das hohe Aufmerksamkeit von den Schüler:innen fordert, aber andererseits ihr Urteilsvermögen für politische Dinge rund um Korruption und Lobbyismus schärft.

Erscheinungsjahr
2020
Autor/in
Franz Fischer, Timo Landenberger
Materialformat
Download (z.B. PDF)
Tags
Korruption
Lobbyismus
Politische Bildung
Stufe
Sekundarstufe II
Zielgruppe
11. Klasse
12. Klasse
13. Klasse
Fächer
Gesellschaftswissenschaften
Politik / Sozialkunde