Datum: 01.03.2021

Max-Wittmann-Schule (Nordrhein-Westfalen)

Die Max-Wittmann-Schule in Dortmund wird als Verbraucherschule Gold ausgezeichnet

(c) Max Wittmann Schule

Ziel der Max-Wittmann-Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einer umfassenden Selbstständigkeit im Alltag zu führen und ihnen lebenspraktische Fähig- und Fertigkeiten zu vermitteln, die für eine weitgehend selbstständige Versorgung notwendig sind. Im Sinne eines Spiralcurriculums werden in allen Klassenstufen aufeinander aufbauend wichtige Kompetenzen und Werte vermittelt, die dazu beitragen, Ressourcen zu schonen. So üben die Schülerinnen und Schüler beispielsweise beim Wohntraining, ihre Mahlzeiten unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Mittel zu planen und aus den Zutaten schmackhafte Gerichte zuzubereiten. Sie lernen zudem, Preise zu berechnen, Medien und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Maßnahmen zur Verbraucherbildung (Auswahl)

  • Aus alt mach neu (Unterrichtseinheit zum Thema Upcycling)
  • Mobil mit Bus und Bahn (Mobilitätstraining)
  • Bankgeschäfte – How to do? (Unterrichtseinheit über Banken, Konten, Rechnungen und Umgang mit Geld)

Das Mobilitätstraining trägt dazu bei, unsere Schülerinnen und Schüler zu einer umfassenden Selbsttätigkeit im Alltag zu führen. Sie erwerben lebenspraktische Fähig- und Fertigkeiten, die für elementare Bereiche der selbständigen Versorgung notwendig sind.

Dr. Veronika BreuckerLehrerin

Mobilität bedeutet für mich: In meiner Freizeit Freunde treffen zu können.

Robin Schüler